Walisische Nationalspieler singen die Hymne
Walisische Nationalspieler singen die Hymne
  • Als Zeichen der Gleichberechtigung nahmen Ben Davies (2.v.r.) und Co. Prämienkürzungen in Kauf.
  • Foto: Imago / PA Images

Auch Wales zieht nach: Gleiche Prämien für Männer und Frauen

Der walisische Fußballverband (FAW) gleicht die Prämien für seine Nationalmannschaften der Männer und Frauen bei künftigen Länderspielen an. Die Vereinbarung gilt laut FAW-Angaben für den Zeitraum bis zum Ende der Weltmeisterschaften der Männer im Jahr 2026 und der Frauen im Jahr 2027.

„Wir hoffen, dass dadurch künftige Generationen von Jungen und Mädchen sehen können, dass sie im gesamten internationalen walisischen Fußball gleichberechtigt sind, was auch für die Gesellschaft als Ganzes wichtig ist”, hieß es in einer Verbandsmitteilung am Mittwoch. Insbesondere das Männer-Team hatte sich darauf geeinigt, seine Prämien zu kürzen, um dem Verband finanziell entgegenzukommen.

Neben Wales zahlen auch England und Brasilien gleiche Prämien

Zuletzt waren auf verschiedenen Wegen bereits in weiteren wichtigen Fußballnationen wie den USA, England, Brasilien, Australien oder Norwegen Systeme für eine gleiche Bezahlung der Nationalmannschaften eingeführt worden.

Das könnte Sie auch interessieren: Stühlerücken bei Bundesligist: Niederlechner geht, Yeboah-Neffe kommt

Auch im deutschen Fußball läuft seit der erfolgreichen Frauen-EM 2022 eine Diskussion über die unterschiedlich hohen Prämien. (sid/yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp