Gabun
  • Gabuns Kapitän Pierre-Emerick Aubameyang muss abreisen.
  • Foto: imago images / PanoramiC

„Läsion des Herzens“: Topstar Aubameyang muss Afrika-Cup verlassen

Pierre-Emerick Aubameyang verlässt nach dem Wirbel um seine Gesundheit den Afrika-Cup und kehrt zum FC Arsenal zurück. „Wir haben die weise Entscheidung getroffen, ihn zurück zu seinem Klub zu schicken, damit sie ihn dort untersuchen können“, sagte Gabuns Nationaltrainer Patrice Neveu am Montag in Kamerun.

Gabuns Kapitän Aubameyang war am 6. Januar positiv auf das Coronavirus getestet worden, beim Afrika-Cup wurden dann vor dem zweiten Gruppenspiel Herzprobleme bei dem 32-Jährigen festgestellt. Neveu verzichtete beim folgenden 1:1 gegen Ghana auf seinen Star, sprach anschließend aber von einer Vorsichtsmaßnahme.

„Wir haben uns an das Protokoll gehalten. Es ist ganz klar, dass Pierre-Emerick kein Herzproblem hat. Es ist möglich, dass die Krankheit Spuren hinterlassen hat“, sagte Neveu damals. Jeder Spieler, der nach einem positiven Coronatest negativ getestet wurde, muss eine ärztliche Untersuchung durchführen, bevor er wieder spielen darf.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Gabun muss zusätzlich noch auf Lemina verzichten

Der ehemalige Dortmunder und dessen Landsmann Mario Lemina mussten am Montag zurück zu ihren Clubs nach Europa reisen – Aubameyang zum FC Arsenal nach London, Lemina zu OGC Nizza. Bei ihren Vereinen sollen sie sich weiteren medizinischen Untersuchungen unterziehen.

Bei beiden Nationalspieler sei eine „Läsion“ des Herzens festgestellt worden, hatte der Verband am Freitag auf Facebook mitgeteilt. Eine genauere Diagnose lag nicht vor.

Das könnte Sie auch interessieren: „Er wollte nicht“: Star weigert sich, für Rangnick zu spielen

Gabun hat mit vier Punkten aus zwei Spielen noch gute Chance auf das Erreichen des Achtelfinals. Letzter Gruppengegner ist am Dienstag Marokko. Der Afrika-Cup findet bis zum 6. Februar in Kamerun statt. (SID/dpa/lp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp