Benjamin Mendy
  • Benjamin Mendy werden schwere Verwaltigungsvorwürfe gemacht.
  • Foto: imago/Sebastian Frej

Achter Vergewaltigungs-Vorwurf gegen ManCity-Star Mendy

Der französische Nationalspieler Benjamin Mendy ist am Mittwoch in England wegen einer weiteren Vergewaltigung angeklagt worden.

Damit werden dem Weltmeister nun acht Fälle von Vergewaltigung und ein sexueller Übergriff gegen insgesamt fünf Frauen vorgeworfen. Im Sommer soll ihm der Prozess gemacht werden.

Manchester City: Weiterer Vergewaltigungsvorwurf gegen Benjamin Mendy

Die Vorfälle sollen zwischen Oktober 2020 und August 2021 stattgefunden haben, mindestens eines der mutmaßlichen Opfer war minderjährig. Mendy (27) und ein weiterer Beschuldigter sitzen seit August in Untersuchungshaft.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Am 7. Januar will Richter Patrick Thompson am Chester Crown Court darüber entscheiden, ob sie auf Kaution freikommen können. Der Prozesstermin wurde bei der rund 40-minütigen Anhörung am Mittwoch von Januar auf Juni oder August verschoben.

Das könnte Sie auch interessieren: Anklage wegen Pädophilie: Schlimme Vorwürfe gegen Ex-Jugend-Nationaltrainer

Von seinem Klub Manchester City war Mendy bereits Ende August bis zum Abschluss des Strafverfahrens suspendiert worden. Sein Vertrag beim Klub von Teammanager Pep Guardiola läuft noch bis 2023. Sein letztes Länderspiel absolvierte der Linksverteidiger im November 2019. (kk/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp