Konstantinos Mavropanos und Borna Sosa
  • Konstantinos Mavropanos (l.) und Borna Sosa sind in Stuttgart zu Stars gereift.
  • Foto: imago/Sportfoto Rudel

Heißes Gerücht: Holt Dortmund diesen Bundesliga-Star?

Aktuell liegt der BVB in der Bundesliga im Soll und als Tabellenzweiter auf Kurs Vizemeisterschaft. Hauptverantwortlich dafür ist allerdings eher die starke Offensive um die Top-Stars Erling Haaland und Marco Reus. In puncto Defensive bewegt sich die Borussia hingegen nur im Mittelmaß der Tabelle, sogar Abstiegskandidat Arminia Bielefeld hat weniger Gegentreffer kassiert als die Dortmunder. Abhilfe könnte eine Abwehr-Kante des VfB Stuttgart leisten.

Wie die „Bild“ berichtet, steht Konstantinos Mavropanos auf der Liste möglicher Defensiv-Verstärkungen bei den Verantwortlichen des BVB für den kommenden Sommer ganz oben.

Borussia Dortmund an Konstantinos Mavropanos interessiert

Der Arsenal-Profi trat im Sommer 2020 eine zweijährige Leihe zum VfB Stuttgart an und ist dort aus der Innenverteidigung inzwischen nicht mehr wegzudenken. In dieser Spielzeit stehen bereits 15 Bundesliga-Einsätze zu Buche.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die Stärken von Mavropanos scheinen dabei in der Tat wie auf den BVB zugeschnitten. Der Grieche gehört mit 70,2 Prozent gewonnener Duelle zu den Top-Zweikämpfern der Liga, strahlt zudem eine gewisse Torgefahr aus (vier Saisontore sind Top-Wert aller Bundesliga-Innenverteidiger). Und: Mit einem Top-Speed von über 35 km/h gehört er zu den schnellsten Defensivakteuren des deutschen Oberhauses – eine Eigenschaft, die ebenfalls perfekt zum nicht selten risikpbehafteten BVB-Spiel passt.

VfB-Trainer Matarazzo über Mavropanos: „Kämpft um sein Leben“

VfB-Coach Pellegrino Matarazzo schwärmt: „Er geht immer ans Limit und kämpft in jedem Spiel um sein Leben. Er gewinnt richtig geile Zweikämpfe. Er ist ein guter Junge und er tut der Mannschaft gut, kann sie mitreißen, denn er strahlt etwas aus.“

VfB Stuttgart: Winken 25 Millionen Euro Ablöse?

Das hat der BVB offenbar ebenfalls nicht erst in dieser Saison bemerkt. Denn nach Informationen der „Bild“ war Mavropanos schon 2018 ein Thema im Signal Iduna Park, damals entschied man sich aber für Manuel Akanji. Rund vier Jahre später könnte nun also Verpasstes nachgeholt werden. Konkurrenz gebe es jedoch aus England, unter anderem seien Newcastle und West Ham United interessiert, so das Blatt.

Das könnte Sie auch interessieren: Stuttgart-Profi ist ungeimpft – und verpasst deswegen Bundesliga-Spiel

Erleichtern könnte den Transfer die unverändert angespannte finanzielle Lage in Stuttgart. Zwar müssten die Schwaben für einen Weiterverkauf im Sommer zunächst ihre Kaufoption über drei Millionen Euro ziehen, als mögliche Ablöse bei einem Weiterverkauf werden jedoch stolze 25 Millionen Euro ins Spiel gebracht – eine Summe, die den Deal am Ende zu einer Win-Win-Situation abrunden könnte.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp