Lionel Messi von Paris Saint-Germain
  • Bei der Investition in ein Hotel hat Lionel Messi wohl keinen Volltreffer gelandet.
  • Foto: imago/Le Pictorium

Verzockt! Lionel Messi setzt 30 Millionen Euro in den Sand

Diese Investition wird Lionel Messi von Paris Saint-Germain wohl so richtig ärgern: Im Jahr 2017 kaufte er für rund 30 Millionen Euro ein Hotel in Nähe seines damaligen Hauses in Barcelona. Das Problem: Wegen Verstößen gegen Baubestimmungen muss es nun wohl abgerissen werden.

Laut „El Confidencial“ muss das Vier-Sterne-Hotel „MiM Sitges“ mit seinen 77 Zimmern und einer Panorama-Dachterasse wohl abgerissen werden. Grund dafür sind Verstöße gegen die geltenden Baubestimmungen. So seien die Balkone zu groß, könnten aber aus statischen Gründen nicht verkleinert werden – sonst bestünde die Gefahr des Einsturzes. Auch sollen Brandschutzpläne nicht regelkonform sein.

Lionel Messi hat sich zu Hotel-Abriss noch nicht geäußert

Die Verstöße waren dem Vorbesitzer wohl bekannt, dieser soll sie aber nicht an Messi weitergegeben haben, sodass dieser von etwaigen Problemen angeblich nicht gewusst habe. Laut „El Confidencial“ gebe es bereits einen Gerichtsbeschluss zum Abriss.

Das könnte Sie auch interessieren: Liebesglück im Paradies: Thomalla zeigt Urlaubsbilder mit Zverev

Messi und seine Anwälte sollen sich bisher nicht zu den Vorfällen geäußert haben.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp