Erleichterung bei den Bayern nach dem 2:1 durch Jamal Musiala (r.)
  • Erleichterung bei den Bayern nach dem 2:1 durch Jamal Musiala (r.)
  • Foto: WITTERS

Bayern zittern – Mainzer beeindrucken Müller

Bayern München hat Trainer Julian Nagelsmann den 100. Sieg in der Bundesliga geschenkt und dank des 1:1 von Verfolger Dortmund in Bochum seine Tabellenführung ausgebaut. Es war ein hartes Stück Arbeit: Zur Pause lag der Rekordmeister beim 2:1 gegen Mainz 05 noch zurück.

Karim Onisiwo brachte den Außenseiter in der 22. Minute per Kopf in Führung. Lange hielten die Mainzer durch viel Laufarbeit und geschicktes Verengen der Räume ihren Vorsprung, doch schlussendlich wurde der Münchner Dauerdruck auch ohne die fehlenden Mittelfeld-Stars Joshua Kimmich und Leon Goretzka nach dem Seitenwechsel zu groß.

Bundesliga: Bayern München besiegt Mainz 05 nach Rückstand noch 2:1

Kingsley Coman (53.) und Jamal Musiala (74.) drehten mit ihren Treffern das Geisterspiel in der Allianz-Arena. Sechs Punkte liegen die Bayern nun vor Dortmund, schon ein Punkt am Dienstag in Stuttgart würde sie zum Herbstmeister machen.

Das könnte Sie auch interessieren: „Du Gauner“: Tausende Valencia-Fans protestieren gegen Klubbesitzer

„Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht“, befand Thomas Müller und lobte den Gegner: „Mainz ist in dem, was sie machen, top. Die haben sich die ganze Woche auf uns vorbereitet.“ Der Mainzer Stefan Bell fasste die Situation für den Großteil der Bundesliga-Konkurrenz treffend zusammen: „Denen reichen 20 gute Minuten. Das tut echt weh.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp