Das Camp Nou in Barcelona
  • Der FC Barcelona hat nun frische finanzielle Mittel für Neuzugänge.
  • Foto: Imago / Shutterstock

Frisches Geld für Lewandowski-Poker: Barca tütet 200-Millionen-Deal ein

Dringend benötigter Geldsegen für den hochverschuldeten FC Barcelona: Ein US-amerikanisches Investmentunternehmen (Sixth-Street) mit Hauptsitz im kalifornischen San Francisco hat sich bis 2047 zehn Prozent der LaLiga-TV-Rechte der Katalanen gesichert und dem Traditionsklub dafür eine Summe von 207,5 Millionen Euro überwiesen. Dies gab der Verein am Donnerstag bekannt.

„Wir aktivieren damit wirtschaftliche Hebel und setzen unsere geduldige, nachhaltige und effiziente Strategie um, um unsere finanzielle Basis zu stärken“, sagte dazu Barca-Präsident Joan Laporta, der nun frisches Geld für den Poker um Bayern-Star Robert Lewandowski zur Verfügung hat.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Das könnte Sie auch interessieren: Bayern-Star Mané lässt seine Muskeln spielen

Erst vor zwei Wochen hatte eine Außerordentliche Mitgliederversammlung den Weg zu einer solchen Kooperation freigemacht. Trotz der aktuellen Finanzspritze sollen die Verbindlichkeiten von Barcelona immer noch bei mehr als einer Milliarde Euro liegen. (sid/mvp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp