Andreas Brehme bei der WM 1990
  • Andreas Brehme trifft bei der WM 1990 zum 1:0 gegen Italien. Heute macht er den EM-Check in der MOPO.
  • Foto: WITTERS

„Stärkste Gruppe aller Zeiten”: Ex-Weltmeister Brehme macht den EM-Check

Er lief zwischen 1984 und 1994 bei jeweils drei Welt- und Europameisterschaften für Deutschland auf, schoss das DFB-Team 1990 mit seinem Elfmeter im Finale gegen Argentinien zum WM-Titel: Der gebürtige Hamburger Andreas Brehme (60) kennt große Turniere ganz genau. Wer gewinnt diesmal den Titel? Wie weit kommt die deutsche Elf? Und wer sorgt für Überraschungen? In der MOPO macht der Ex-Nationalspieler und heutige „Wettbasis”-Experte den großen EM-Check.

Die Favoriten: „Es gibt für mich mehrere Nationen, die zu den Favoriten zählen. Die Franzosen sind für mich der hohe Favorit. Aber auch die Italiener, die Engländer, die Belgier, die Portugiesen und unsere Mannschaft – das sind alles gute Nationen. Für mich haben Frankreich und Italien die besten Chancen, Europameister zu werden.”

EM: Andreas Brehme setzt auf Frankreich und Italien

Die Geheimfavoriten: „Man muss abwarten. Belgien zählt ja schon länger zu den Favoriten. Die Holländer habe ich im Moment noch gar nicht auf dem Schirm, sie haben immer eine tolle Mannschaft und können immer was erreichen. Trotzdem: Die sechs Favoriten werden das unter sich ausmachen, da wird kein anderer dazustoßen. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.”

Das deutsche Team: „Ich hoffe, dass wir am Dienstag ein erfolgreiches Spiel abliefern, damit wieder ein bisschen Ruhe einkehrt gegenüber der Nationalmannschaft. Dann könnte es eine gute EM werden. Ich finde es gut, dass Joachim Löw das Vertrauen bekommen hat. Er wird sich noch einmal so richtig reinbeißen, denn er will sich mit einem Titel verabschieden. Für die Spieler ist das auch ein Push, weil Hansi Flick sich die Spiele ja auch anschauen wird. Die Spieler müssen Gas geben, um danach wieder dabei zu sein. Wir können keine schlechte EM spielen und das auf Joachim Löw schieben. Das lasse ich nicht als Ausrede gelten.”

Andreas Brehme freut sich auf deutsche EM-Spiele gegen Portugal und Frankreich

Die deutsche Gruppe: „Das ist für mich mit die stärkste Gruppe aller Zeiten. Man hat gleich den Weltmeister Frankreich und dann den Europameister Portugal. Das ist schon ein großes Kaliber. Aber ich finde das gut, dass man gegen solch großen Nationen spielt. Unsere Mannschaft wird topfit sein und den Franzosen und Portugiesen hoffentlich Paroli bieten können. Ich freue mich auf die Spiele.”

Andreas Brehme heute
Andreas Brehme zählt das DFB-Team dieses Jahr zu den Mitfavoriten der EM.

Die Bedeutung des Eröffnungsspiels: „Ob EM oder WM – du musst gleich gut starten. Als wir 1990 gegen Jugoslawien, einen Geheimfavoriten, direkt ein super Spiel hingelegt haben, war gleich eine Euphorie in Deutschland. Da schwebst du schnell auf einer ganz anderen Welle.”

Das könnte Sie auch interessieren: Rassismus-Vorwurf: Was steckte hinter dem Torjubel von Arnautovic?

Die Zuschauer: „In Kopenhagen war am Samstag bis zu dem schrecklichen Vorfall mit Eriksen schon eine super Stimmung. Leider dürfen im Moment nur so wenige Zuschauer ins Stadion, das ist schade. Aber die Leute, die da sind, werden mit Sicherheit immer für eine gute Stimmung sorgen.”

Die Austragung in mehreren Ländern: „Was sich die UEFA dabei gedacht hat, habe ich nicht ganz verstanden. Ich finde es nicht gut. Das hätte man einfacher haben können. Da wären auch die ganzen Nationen sehr zufrieden gewesen.”

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp