Protestflug
  • Der Protest-Flieger von Greenpeace ist im Münchner Stadion gelandet.
  • Foto: Screenshot/Twitter

Schock vor dem Anpfiff! Zuschauer bei Protest-Aktion offenbar verletzt

Ein Motorgleitschirmflieger hat das Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der EM gestört. Der Mann landete unmittelbar vor dem Anpfiff der Begegnung mit Weltmeister Frankreich auf dem Rasen der Münchner Arena. Auf seinem gelben Gleitschirm war ein Schriftzug der Umweltorganisation Greenpeace zu lesen: „Kick out oil – Greenpeace“, also „Weg mit dem Öl!“

Die Nationalspieler Antonio Rüdiger und Mats Hummels, die in unmittelbarer Nähe Aufstellung genommen hatten, eilten zunächst zu dem Mann, der dann von zwei Sicherheitsleuten aus dem Stadioninnenraum geführt wurde. Der Anpfiff verzögerte sich deshalb nicht.

Das könnte Sie auch interessieren: Deutschland – Frankreich im Liveticker

Nach Informationen des ZDF-Experten Sandro Wagner wurde bei der Protestaktion ein Zuschauer verletzt. Anwesende bestätigten diese Angaben via Twitter.

Ein Video der verunglückten Landung dokumentiert, wie der Gleitschirmflieger an den Kameraseilen im Stadion hängenblieb und daraufhin die Kontrolle über sein Fluggerät verlor. Nach Informationen der ARD-Sportschau habe der Störenfried bei seiner Landung technische Ausrüstung beschädigt. Bei der Verletzten soll es sich um eine Beleuchterin handeln, die von Sanitätern versorgt werden musste.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp