Oliver Bierhoff
  • Oliver Bierhoff hat den Spielern der Nationalmannschaft eine hohe Sieger-Prämie zugesagt – und hält diese auch für gerechtfertigt.
  • Foto: imago/MIS

Bei EM-Titel: DFB würde Rekord-Prämie an die Spieler zahlen

Für den vierten EM-Titelgewinn würde der DFB eine Gesamtprämie von 10,4 Millionen Euro an die 26 Nationalspieler zahlen. Dank Kapitän Manuel Neuer gibt es in diesem Jahr eine Rekord-Prämie.

Der Keeper hatte mit dem Verband vor dem Turnierstart an diesem Dienstag in München gegen Weltmeister Frankreich die Rekordsumme von 400.000 Euro pro Mann im Falle des Titelgewinns ausgehandelt. Als bisherige Höchstleistung flossen 300.000 Euro an die 23 Weltmeister 2014 in Brasilien.

EM 2021: 10,4 Millionen Euro Titel-Prämie für die DFB-Stars

DFB-Direktor Oliver Bierhoff nannte die Titelprämie „hoch, aber ich würde sie als DFB gerne zahlen“. Immerhin fließen bei der EM-Endrunde auch reichlich UEFA-Gelder an die 24 teilnehmenden Nationen. Der Titelgewinner kann bis zu 28,25 Millionen Euro an Preisgeldern kassieren, wenn er schon jedes seiner drei Gruppenspiele gewinnt. Jeder Verband erhält allein ein Startgeld von 9,25 Millionen Euro.

Bierhoff merkte zur Titelprämie von 400.000 Euro auch an, dass die Nationalspieler diesmal keine Prämie für die bereits im November 2019 als Gruppensieger erfolgreich abgeschlossene Qualifikation erhalten hatten. Diese sei nun in den Verhandlungen „eingepreist worden“.

Das könnte Sie auch interessieren: Kein EM-Fieber? So schwach sind die TV-Quoten

Insofern wären die 10,4 Millionen im Falle des Titelgewinns zwar eine Rekord-Prämie – aber keine Rekordzahlung des DFB an die Spieler. Zu den 6,9 Millionen Titelprämie für die Weltmeister 2014 kamen nämlich damals weitere 4,26 Millionen, die der Verband an insgesamt 31 Nationalspieler zuvor für die erfolgreiche WM-Qualifikation ausgeschüttet hatte. Der Gesamtbetrag betrug damals satte 11,16 Millionen Euro. (dpa/hoe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp