Irvine, St. Pauli
Irvine, St. Pauli
  • Jackson Irvine in seinem 49. Länderspiel gegen Frankreichs Kylian Mbappé
  • Foto: WITTERS

Nach seiner „speziellen Nacht“: St. Pauli-Profi Irvine hat „Lektion gelernt“

Als er am 15. Oktober 2013 sein Debüt für Australiens A-Nationalmannschaft geben durfte, deutete nicht wirklich viel darauf hin, dass auf Jackson Irvine langfristig eine internationale Karriere mit mindestens zwei WM-Teilnahmen lag. Inzwischen weiß man es längst besser, und die Partie der Socceroos an diesem Samstag (11 Uhr) gegen Tunesien ist eine ganz besondere für den Co-Kapitän des FC St. Pauli.

Sechs Minuten hatte er bei seinem Einstand auf dem Platz gestanden, das 3:0-Endergebnis gegen Kanada hatte bei seiner Einwechslung in der 84. Minute bereits festgestanden. Danach war dann – abgesehen von einem Einsatz beim 5:0 gegen Bangladesch und einer Kaderberufung beim 3:0 gegen Tadschikistan anno 2015 – erst mal lange Pause.

Seit Mai 2016 zählt St. Paulis Jackson Irvine zum Stammpersonal Australiens

In Fahrt kam Irvines Nationalelf-Laufbahn erst Mitte 2016. Seit dem 1:2 im Freundschaftsspiel gegen England im Mai zählt er zum Stammkader, ist inzwischen nicht mehr aus der Startelf wegzudenken – und steht heute beim wegweisenden Match gegen Tunesien vor einem tollen Jubiläum.

Das könnte Sie auch interessieren: So geht es St. Paulis Sommer-Abgängen

„Es wird eine spezielle Nacht mit meinem 50. Spiel für dieses tolle Team“, ließ Irvine via Instagram verlauten. Das 1:4 gegen Titelverteidiger Frankreich hat er abgehakt, „wir haben unsere Lektion gelernt gegen den Weltmeister“, schrieb der 29-Jährige. „Der ganze Fokus liegt auf dem Spiel am Samstag.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp