Roger Stilz leitete das NLZ bei St. Pauli sehr erfolgreich, ging im Januar aber als Sportchef nach Belgien.
  • Roger Stilz leitete das NLZ bei St. Pauli sehr erfolgreich, ging im Januar aber als Sportchef nach Belgien.
  • Foto: WITTERS

Stilz-Nachfolge bei St. Pauli ist geklärt

Nach dem kurzfristigen Abgang von Roger Stilz nach Belgien zu Beginn des Jahres musste improvisiert werden, jetzt hat der FC St. Pauli in Bezug auf die Leitung seines Nachwuchsleistungszentrums eine Entscheidung getroffen: Benjamin Liedtke, bisher kommissarischer Chef des NLZ, wird den Job jetzt auch offiziell ausfüllen.

„Benjamin leistet hervorragende Arbeit und kennt den Verein sehr gut“, lobte Sportchef Andreas Bornemann. Dementsprechend sei es schnell klar gewesen, dass man ihn fest als Leiter des NLZ sehe. „Wir haben das gleiche Verständnis und die gleichen Ideen, wie wir unsere Nachwuchsarbeit beim FC St. Pauli gestalten wollen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Astra bleibt langfristig bei St. Pauli

Allerdings soll Liedtke, der mit den administrativen Dingen ausgelastet sein wird, noch Unterstützung von jemandem erhalten, der sich in erster Linie um die sportlichen Belange kümmert.

St. Paulis U23 zieht zurück zu den Profis an die Kollaustraße

Zudem stellte der Kiezklub die Weichen für eine engere Zusammenarbeit zwischen Profis und U23. Die Regionalliga-Mannschaft wird nach Beendigung der Corona-bedingten räumlichen Trennung ebenfalls an der Kollaustraße ihr Zuhause haben, um, so Bornemann, einen schnelleren Austausch und eine bessere Verzahnung der Teams und Trainer zu ermöglichen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp