U23, St. Pauli, Lee
U23, St. Pauli, Lee
  • Auch Phönix Lübeck (l. Lambach) war für St. Paulis U23 (r. Gwangin Lee) eine Nummer zu groß.
  • Foto: WITTERS

Bald Oberliga? St. Paulis Nachwuchs stürzt ab – das hat Folgen

Die Profis haben längst Pause, die U23 aber setzt die desaströse Hinrunden-Bilanz des FC St. Pauli unvermittelt fort: Mit einem 0:3 gegen Phönix Lübeck bewarb sich die Mannschaft am Samstag ein weiteres Mal für die kommende Oberliga-Saison.

15 von 57 möglichen Punkten eingefahren, Tabellenvorletzter mit wachsendem Abstand aufs rettende Ufer: Es sieht zappenduster aus für den braun-weißen Nachwuchs, bei dem bei der frustrierenden Pleite gegen Phönix aus dem Profi-Kader nur die Nachwuchskräfte Franz Roggow und Niklas Jessen sowie Keeper Sören Ahlers (musste nach 27 Minuten verletzt raus) auf dem Platz gestanden hatten.

St. Pauli-Urgestein Benjamin Olde aktuell kein Co-Trainer mehr

90 Minuten müssen sie noch hinter sich bringen, am kommenden Mittwoch geht es ab 14 Uhr gegen Werder Bremen II, dann ist Pause. Oder Ende, je nachdem, für welche Maßnahmen sich der Klub entscheidet. Coach Elard Ostermann, seit Sommer im Amt, hat nicht eben viele Argumente gesammelt, sich zudem offenbar mit seinem Co Benjamin Olde überworfen. Der ist St. Pauli-Urgestein, seit 15 Jahren für den Klub tätig, nun aber bis Ende der Hinrunde freigestellt.

Das könnte Sie auch interessieren: Chapeau, FC St. Pauli III

Danach, sagte der Sportliche Leiter Carsten Rothenbach der „Bild“, setze man sich wieder zusammen. Dass Olde und Ostermann im neuen Jahr beide noch für die U23 tätig sein werden, scheint unrealistisch.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp