Fans des FC St. Pauli
  • Die Fans des FC St. Pauli treiben ihre Mannschaft immer wieder zu Höchstleistungen, verstehen sich aber nicht mit allen anderen Vereinen so gut.
  • Foto: imago/Metelmann

Nach Dresden-Boykott: Kommen die Rostock-Ultras ans Millerntor?

Das Spiel des FC St. Pauli in Karlsruhe ist das letzte im September – und der folgende Monat hat es in sich. Es wird ein heißer Oktober mit brisanten Duellen, man könnte auch sagen: Ostober.

Im kommenden Heimspiel am 3. Oktober kommt Dresden ans Millerntor, bekanntlich ein Klub, der bei den Fans der Kiezkicker auf der Beliebheitsskala im Minusbereich rangiert. Die Ankündigung der Dynamo-Ultras, die Partie im Millerntor aufgrund der 2G-Regel zu boykottieren, sorgte daher für Freude.

Nach Dresden folgt Rostock – Streitpunkt 2G-Regelung des FC St. Pauli

Im darauffolgenden Heimspiel (24.10.) kommt mit Rostock gleich der nächste Erzrivale aus Ostdeutschland. Die Frage ist, ob die Hansa-Fanszene ihr Team ins Stadion begleitet. Ihr Verein hat sich jedenfalls klar gegen 2G positioniert, lehnt eine solche Regelung für das Ostseestadion kategorisch ab, wie Hansa-Boss Robert Marien klargestellt hat.

Das könnte Sie auch interessieren: Choi: Schultz schwärmt von Karlsruhes Ex-St. Paulianer

Den Abschluss des „Ostobers“ bildet das Pokalspiel der Kiezkicker in Dresden am 27. Oktober. Dazu kommen die sportlich herausfordernden Aufgaben in Heidenheim (16.10.) und Bremen (30.10.).

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp