Choi, KSC, FC St. Pauli
Choi, KSC, FC St. Pauli
  • Kyoung-Rok Choi (l.) in der Vorsaison im Duell mit St. Paulis Omar Marmoush und Rico Benatelli.
  • Foto: WITTERS

Choi: Schultz schwärmt von Karlsruhes Ex-St. Paulianer

Er kennt ihn gut, schätzt ihn sehr. „Ich wünsche Kyoung-Rok Choi alles Gute – aber nicht am Wochenende“, sagte Timo Schultz über den KSC-Offensivmann, der beim FC St. Pauli einst den Sprung nicht geschafft hatte.

„Kyoung hat sich beim FC St. Pauli, ob in der U19 bei Joachim Philipkowski oder auch danach, immer top verhalten“, erinnert sich der Coach. Er ist ein richtig guter Junge, bei dem man das Potenzial schon sehr früh erkannt hat mit seinem linken Fuß, seinem Tempo, seiner Spielintelligenz.“ Allerdings habe es zum damaligen Zeitpunkt in Hamburg körperlich noch nicht gereicht hat.

Das könnte Sie auch interessieren: Dynamo-Ultras boykottieren St. Pauli-Spiel

Auch in Karlsruhe „brauchte er ja eine gewisse Zeit, um sich dort zu akklimatisieren. Er ist jetzt soweit, dass er absolut wettbewerbsfähig ist, dass er zu den Top-Spielern der 2. Liga gehört“. Der KSC könne froh sein, ihn zu haben.

Ex-Kiezkicker Choi hat bereits drei Saisontore auf dem Konto

Der inzwischen auch schon 26-Jährige zählt in Baden tatsächlich zu den Leistungsträgern, hat in dieser Saison bereits drei Treffer auf dem Konto. Der Durchbruch war ihm in der letzten Saison gelungen, als er auf 24 Einsätze (fünf Tore, zwei Assists) gekommen war.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp