• Foto: WITTERS

Darmstadt demontiert St. Pauli – Kiezkicker blamieren sich am Böllernfalltor

Der FC St. Pauli ist nach einem 0:4 (0:4) gegen Darmstadt 98 bedient. Die Kiezkicker entwickeln zu keiner Phase des Spiels die Durchschlagskraft der letzten Wochen. Vor allem das mangelnde Defensiv-Verhalten der Hamburger kostet am Ende den Sieg. Damit ist auch die Tabellenführung erstmal futsch.

Zu Beginn des Spiels sah es eigentlich vielversprechend aus, dass das Aufeinandertreffen dieser beiden Spitzenmannschaften eine enge Angelegenheit werden würde. Burgstaller (3.) hat die erste Chance des Spiels. Aber Tietz (6.) schockt St. Pauli direkt im Anschluss. Die Mannschaft von Timo Schultz war sichtlich geschockt.

Die Kiezkicker brauchten ein wenig, um sich zu berappen. Doch gerade als es so wirkte, dass sich der FC St. Pauli in diese Partie zurückgekämpft hatte, erhöhte Manu (29.). Darmstadt spielte konsequent nach vorne und ließ den Gästen keine Zeit zu atmen. Pfeiffer (39., 41.) sorgte mit einem schnellen Doppelpack für die Entscheidung.

Nach der Pause verfiel das Spiel kurzzeitig in eine Ruhepause. Darmstadt verwaltete den komfortablen Vorsprung und die Angriffsbemühungen des FC St. Pauli zerschellten wiederholt an der gut stehenden Abwehrreihe der Lilien. Kurz vor Schluss hatte Irvine (87.) die Möglichkeit zum Ehrentreffer.

Vasilj (90.+3) konnte mit der letzten Aktion des Spiels noch gegen Ronstadt glänzen. Es war der Schlusspunkt in einer aus Hamburger Sicht enttäuschenden Partie.

Das Spiel im Liveticker

Abpfiff

90.+3 Min Vasilj mit der Riesen-Parade! Ronstadt läuft völlig frei auf den Torhüter des FC St. Pauli zu und schießt aus 16 Metern. Aber Vasilj streckt gerade so noch den Fuß aus und lenkt den Ball zur Ecke.

90.+2 Min Karic hat die Chance auf das fünfte Darmstädter Tor. Aus spitzem Winkel zieht er ab, doch der Schuss geht am rechten Pfosten vorbei.

89. Min Drei Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.

87. Min St. Pauli mit der großen Chance auf den Ehrentreffer. Paqarada schlägt einen Freistoß von der rechten Seite in die Mitte, wo Burgstaller per Kopf verlängert. Doch Irvine hat heute einfach das Pech auf seiner Seite. Sein Kopfball geht links am Tor vorbei.

85. Min Und wie man sich irren kann. Timo Schultz gibt Buchtmann noch ein paar Minuten Spielzeit und bringt ihn für den glücklosen Kyereh.

82. Min Darmstadts Wechselspiel geht weiter. Berko kommt für Tietz ins Spiel. Auf Seiten des FC St. Pauli scheint es keine Wechsel mehr zu geben.

81. Min Mehlem landet nach einem Luftzweikampf mit Lawrence mit voller Wucht auf dem Rücken und muss behandelt werden.

76. Min Doppel-Wechsel bei Darmstadt 98. Karic bekommt Spielzeit und ersetzt Honsak. Auch Luca Pfeiffer hat Feierabend. Der Matchwinner geht runter und für ihn betritt Marvin Mehlen den Rasen.

75. Min Kuriose Szene im Darmstädter Strafraum! Isherwood lässt eine Flanke von links mit der Brust abtropfen. Wahrscheinlich dachte er, Schuhen kommt herausgelaufen. Doch die Rückgabe wird zur Gefahr für das eigene Tor, weil James Lawrence direkt daneben steht. Der Australier kommt nicht mehr an den Ball und der rollt am rechten Pfosten vorbei. Doch die Situation bleibt gefährlich. Burgstaller steht zwar in einem sehr spitzen Winkel, aber wagt trotzdem den Torschuss. Aber Schuhen hat die kurze Ecke gut zugestellt und so endet der Ball im Aus.

73. Min Lawrence kocht Ronstadt im Laufduell ab. Das Publikum möchte ein Foul des Innenverteidigers gesehen haben, doch da lief alles fair ab.

71. Min Die nächste Gelbe Karte wegen eines taktischen Fouls auf Darmstädter Seite. Diesmal ist der eingewechselte Celic der Schuldige.

70. Min Die Angriffs-Abteilung des SV bleibt weiterhin gefährlich. Immer wieder suchen die Lilien vorne Pfeiffer und Honsak. Diesmal liefert der Doppeltorschütze die Vorlage für seinen Kollegen, der eine Ecke hersausholt.

66. Min Viele Strafraumszenen gibt es gerade nicht mehr. Die meisten Aktionen spielen sich mittlerweile rund um den Mittelkreis ab.

65. Min Olhsson versucht es aus 25 Metern halbrechter Position mit der Kraft der Verzweiflung. Doch der Schuss des Rechtsverteidigers ist kein Problem für Schuhen.

63. Min Bader sieht für ein taktisches Foul die Gelbe Karte.

62. Min Lawrence muss alleine gegen Ronstadt und Pfeiffer klären.

59. Min Wechsel bei Darmstadt 98. Ex-HSV-Profi Frank Ronstadt ersetzt Manu, der sich bei seiner starken Aktion von eben scheinbar verletzt hat.

57. Min Manu setzt sich im Dribbling gegen Lawrence und Paqarada durch und dringt von rechts in den Strafraum ein, wo Lawrence den Ball klären muss. Eigentlich war anzunehmen, dass sich St. Pauli jetzt alles Augenmerk auf die defensive Absicherung hat.

55. Min Nächste Großchance für Darmstadt 98! Die beiden Pfeiffer üben im Hamburger Strafraum das Zusammenspiel und kommen in eine gute Abschlussposition. Stürmer Luca Pfeiffer vergibt aber aus rund sieben Metern, weil der Ball nochmal aufsprang.

54. Min Honsak wird von Pfeiffer auf dem linken Flügel geschickt. Seine Flanke muss Lawrence zur Ecke klären. Ein wenig Verunsicherung schwankte da mit, denn der Ball flog bedrohlich in Richtung des eigenen Tores.

50. Min Pfeiffer macht fast sein drittes Tor. Aus spitzem Winkel bringt er einen Darmstädter Konter zu Ende, doch Vasilj kann sich mal auszeichnen. Der 25-Jährige reißt die Arme hoch und kann den Ball zur Ecke abwehren. Die bringt Darmstadt nichts ein.

48. Min Kyereh wird in aussichtsreicher Position gefoult. Paqarada chipt den Ball mit viel Effet von links in den Strafraum der Hausherren, wo Schuhen zwar herausläuft, den Ball aber verpasst. Im Gedränge findet niemand so richtig die Ordnung und den Zeitpunkt, einfach mal auf das leere Tor abzuziehen. Am Ende fällt der Ball Smith vor die Füße, der es aus 16 Metern versucht, aber direkt geblockt wird.

47. Min Auch Darmstadt 98 hat gewechselt. Celic ersetzt den rotgefährdeten Gjasula.

46. Min Schultz wechselt kräftig durch. Neu in die Partie kommen Smith, Ohlsson, Lawrence und Benatelli. Sie alle bekommen nun die bekommt die Chance, dieses Spiel noch zu drehen. Medic, Aremu, Zander und Hartel sind in der Kabine geblieben.

Anpfiff 2. Halbzeit

Timo Schultz muss seiner Mannschaft einen kompletten Neustart verschreiben. Darmstadt ist in allen Belangen besser als der FC St. Pauli. Vor allem im Defensivverhalten, weisen die Boys in Brown eklatante Mängel auf. Diese Lücken nutzen die Hausherren konsequent aus und führen zur Pause auch in der Höhe verdient. Es wird spannend zu sehen, wie der FC St. Pauli jetzt reagiert.

Abpfiff 1. Halbzeit

45. + 1 Min Gjasula sieht die Gelbe Karte für ein überhartes Einsteigen gegen Kyereh. Der Mittelfeldabräumer tritt dem ghanaischen Nationalspieler mit voller Wucht auf den Knöchel und kann glücklich sein, dafür nicht vom Platz gestellt zu werden.

44. Min Vier Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.

42. Min Jetzt wird es zu einer Blamage. Kempe bekommt im Halbfeld viel zu viel Platz und Zeit und kann eine scharfe Flanke in den Sechzehner des FC St. Pauli schlagen. Tietz kommt nicht heran, aber Vasilj lässt den Ball nur nach vorne abklatschen, anstatt ihn konsequent zur Seite zu klären. Pfeiffer reagiert am schnellsten und nickt aus zwei Metern ein. Wenn sich nicht bald etwas ändert, kann das heute eine richtig derbe Klatsche für die Kiezkicker werden.

41. Min Tor für Darmstadt! Pfeiffer mit dem Doppelpack

40. Min St. Paulis Hintermannschaft agiert weiterhin im Tiefschlaf. Tietz und Honsak verlängern einen Einwurf von Holland zweimal per Kopf in die Mitte, wo Medic nicht dicht genug an Pfeiffer dran ist. Der Darmstädter Top-Stürmer nimmt die Hereingabe mit links und trifft aus sieben Metern unhaltbar für Vasilj ins Tor.

39. Min Tor für Darmstadt! Pfeiffer mit dem nächsten Tor

35. Min Kyereh hat den ersten Hamburger Treffer auf dem Fuß, doch Isherwood fälscht seine Hereingabe von der linken Seite noch rettend ab. Der Ball verfehlt das Tor knapp am linken Pfosten.

34. Min Honsak fast mit dem dritten Tor der Gastgeber, doch Vasilj ist da und kann den Ball beim Herauslaufen gerade so ergattern.

32. Min Amenyido versucht es artistisch und probiert den Fallrückzieher im gegnerischen Strafraum. Doch er verfehlt den Ball und trifft stattdessen Bader am Kopf. Keine böse Aktion, aber der Unparteiische muss das Spiel kurz unterbrechen.

31. Min Jetzt muss St. Pauli dringend eine Schippe drauflegen. Mit dieser ersten Halbzeit kann Timo Schultz ganz und gar nicht zufrieden sein.

30. Min St. Pauli agiert wie im Tiefschlaf. Gjasula schlägt einen simplen langen Ball aus der eigenen Hälfte und Medic kommt im Zweikampf mit Pfeiffer zu Fall. Manu holt sich den frei liegenden Ball und läuft unbedrängt auf Vasilj zu. Der Darmstädter Mittelfeldspieler behält die Nerven und trifft aus zwölf Metern ins Netz. Zwar prüft Tobias Reichel, ob da eventuell ein Foulspiel an Medic vorlag, doch der Treffer zählt.

29. Min Tor für Darmstadt! Manu erhöht

28. Min Marcel Hartel hat seit langem mal wieder den ersten Abschluss des FC St. Pauli. Kyereh legt mit der Hacke ab und Hartel zieht aus knapp 20 Metern Torentfernung ab. Doch der Schuss geht links am Tor vorbei.

24. Min Ganz enge Entscheidung. Bei einem langen Ball von Zander steht Burgstaller hauchzart im Abseits. Das Schiedsrichtergespann hat hier ein sehr gutes Auge bewiesen. Ansonsten hätte das eine vielversprechende Möglichkeit für den FC St. Pauli werden können.

21. Min Die Ärzte geben ihr bestes, Medic schnellstmöglich wieder auf das Feld zu schicken. Mit vollem Einsatz und einer Menge Papiertücher gehen sie gegen die Verletzung vor.

20. Min Schiedsrichter Reichel schickt Medic erneut vom Platz. Der Kroate hat immer noch mit seiner blutenden Nase zu kämpfen.

19. Min Der Freistoß von Kempe wird nicht gefährlich. Burgstaller kann den Ball sogar mit der Brust klären.

18. Min Gelbe Karte für Zander, der Manu nah am eigenen Strafraum zu Fall bringt.

15. Min Burgstaller und Hartel versuchen, sich am Darmstädter Strafraum durchzukombinieren. Doch statt zu schießen, ist es ein Pass zu viel. Manu sprintet dazwischen und klaut die Kugel.

14. Min St. Pauli findet momentan keine Antwort auf das Gegentor. Viel zu häufig bleiben die Kiezkicker mit dem letzten Pass hängen.

13. Min Jetzt steht Medic auf und kann mit eigenen Kräften das Feld verlassen. Gut möglich, dass Timo Schultz hier gleich den ersten Wechsel vornehmen muss.

11. Min Medic sitzt immer noch auf dem Boden. Das sieht richtig übel aus.

10. Min Jakov Medic muss auf dem Feld behandelt werden. Nach einem Zweikampf mit Manu bleibt der Kroate liegen und hält sich den Kopf. Die Ärzte müssen erstmal das Nasenbluten stoppen, bevor es für den Innenverteidiger weitergehen kann.

7. Min Darmstadts Toptorjäger trifft gegen den FC St. Pauli. Nach einem von Medic verursachten Freistoß im rechten Halbfeld steht die Hamburger Abwehr zu hoch und Tietz nimmt den Ball stark an. Völlig alleingelassen spitzelt er das Spielgerät an Nikola Vasilj vorbei ins Tor.

6. Min Tor für Darmstadt 98! Tietz sticht zu.

5. Min Die Kiezkicker kombinieren sich durchs Mittelfeld, doch Burgstaller bleibt mit dem letzten Pass an der Darmstädter Abwehr hängen.

4. Min Die anschließende Ecke kann von Pfeiffer geklärt werden.

3. Min Guido Burgstaller hat die erste Chance des FC St. Pauli. Paqarada flankt von links und findet Burgstaller am zweiten Pfosten. Der Toptorjäger nimmt den Ball an und probiert es aus rund zehn Metern Torentfernung aus spitzem Winkel mit dem Dropkick. Doch Schuhen ist auf seinem Posten.

  1. Min Darmstadt direkt vom Anstoß weg mit viel Zug nach vorne. Die Lilien suchen den Weg zum Hamburger Tor, scheitern aber an Irvine, der den Ball an der linken Strafraumkante abwehrt. Vereinzelt gibt es Hand-Proteste. Aber Schiedsrichter Reichel zeigt direkt an kein Handspiel.

Anpfiff

  • Zum umstrittenen Rücktritt von Werder-Trainer Markus Anfang möchte sich Timo Schultz vor dem Spiel nicht äußern. „Das ist ein laufendes Verfahren. Es steht mir nicht zu, mich dazu zu äußern.“
  • Schiedsrichter der Begegnung ist Tobias Reichel. Ihm assistieren René Rohde und Marc-Philip Eckermann. Als VAR betreut Benjamin Cortus die Partie.
  • Darmstadt 98 beginnt wie folgt: Schuhen – Bader, Isherwood, Pfeiffer, Holland – Gjasula, Kempe, Manu, Honsak – Tietz, Pfeiffer
  • Im Vergleich zum Spiel gegen Werder Bremen stehen somit drei neue in der Startelf. Amenyido ersetzt Dittgen, Ziereis tauscht mit Lawrence und Jackson Irvine verdrängt Finn Ole Becker.
  • Diese Startelf schickt Timo Schultz auf den Rasen: Vasilj – Zander, Medic, Ziereis, Paqarada – Aremu, Irvine, Hartel, Kyereh – Amenyido, Burgstaller
  • Eine Idee, wie Schultz das anstellen möchte, hat der Hamburger Cheftrainer auch schon. „Mit Blick auf ihre schnellen Außen wird es ein Schlüssel zum Erfolg sein, dass wir sie nicht ins Aufdrehen kommen lassen, dass wir eng dran sind und den Ball direkt in der ersten Phase nach Ballverlusten zurückgewinnen.“ Vor allem das Defensiv-Verhalten hat er mit seiner Mannschaft intensiv geübt. „Bei der Rückraumabsicherung sind wir bislang gut dabei gewesen, das Gegenpressing war mal so und mal so. Das war in dieser Woche ein Schwerpunkt und wir hoffen, dass es in Darmstadt funktioniert.“
  • St. Pauli-Coach Timo Schultz weiß um die aktuelle Formstärke der Darmstädter. „Die Fans im ausverkauften Böllenfalltor können sich auf ein sehr offensives Spiel freuen. Nur Darmstadt hat noch häufiger getroffen als wir. Mit ihrem Sturm-Duo Luca Pfeiffer und Phillip Tietz haben sie sicherlich herausragende Spieler“, warnte er seine Mannschaft. Doch kampflos möchte sich Schultz nicht geschlagen geben. „Wir werden uns anstrengen müssen, um konkurrenzfähig zu sein, fahren aber nach Darmstadt, um die drei Punkte zu holen.“
  • Wer Tore mag, kann sich trotzdem auf ein tolles Spiel freuen. Nur einmal endete eine Begegnung zwischen diesen zwei Mannschaften torlos. In den übrigen 18 Vergleichen fielen unglaubliche 56 Tore, was einen Schnitt von 3 Toren pro Spiel ergibt.
  • Auch insgesamt spricht die Bilanz eher für die Hessen. In 19 Aufeinandertreffen holte der FC St. Pauli nur sechsmal einen Sieg. Dazu gab es zehn Niederlagen und nur drei Unentschieden.
  • Für den FC St. Pauli ist der SV Darmstadt 98 so etwas wie der Angstgegner in der Zweiten Liga. Nur eines der letzten fünf Duelle konnten die Boys in Brown für sich entscheiden.
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp