St. Pauli-Jubel
  • Der FC St. Pauli feiert den vierten Sieg in Folge.
  • Foto: WITTERS

Heidenheim – St. Pauli 2:4: Die Kiezkicker bleiben Tabellenführer!

Der FC St. Pauli kann innerhalb von 89 Sekunden in der zweiten Halbzeit das komplette Spiel auf den Kopf stellen und einen 0:1-Rückstand dank eines Doppelschlages drehen. Im Stile eines Spitzenreiters nutzen die Kiezkicker ihre Chancen in der zweiten Halbzeit eiskalt und können vier Mal einnetzen. Damit bleibt die Truppe von Trainer Timo Schultz Tabellenführer und holt den vierten Sieg in Serie!

Bereits in der vierten Minute ist es Mohr, der einen Fehler von Vasilj zur Führung der Heidenheimer nutzen kann. Der St. Pauli-Keeper ging zu halbherzig in eine Hereingabe rein und ließ den Ball in die Mitte vor die Füße des Heidenheimers abprallen.

In der zweiten Halbzeit kann Guido Burgstaller (55.) nach einem langen Ball den Ausgleich aus dem Nichts erzielen. Der Routinier stoppt die Kugel mit dem Oberschenkel, lässt Mainka aussteigen und versenkt eiskalt. Keine 89 Sekunden später ist es wieder Burgstaller, der den Ball von recht in den Strafraum bringt. Der eingewechselte Dittgen kann mit der Fußspitze das Leder an Keeper Müller im Kasten versenken.

Keine fünf Minuten später macht Burgstaller den Wahnsinn perfekt (60.) und trifft aus über 20 Metern in den Winkel. Nachdem Heidenheim aufmacht kann St. Pauli durch einen starken Konter sogar noch den vierten Treffer erzielen. Kyereh legt den Ball quer auf Dittgen, der nur noch einschieben muss (81.). Heidenheim kommt durch Kleindienst (85.) noch einmal zum Torerfolg, aber dabei bleibt es auch.

Das Spiel zum Nachlesen!

Abpfiff!

90. Min +4: Nur noch 30 Sekunden. Heidenheim hält den Ball, aber kommt nicht mehr vor das Tor.

90. Min. +3: Ecke für St. Pauli. Weniger als zwei Minuten bleiben übrig. Der nächste Dreier für die Kiezkicker rückt näher.

90. Min. +2: Heidenheim glaubt wohl selbst nicht mehr dran. Die Kiezkicker können hier ordentlich Zeit von der Uhr nehmen.

90. Min. +1: Es gibt insgesamt vier Minuten Nachspielzeit.

90. Min.: Wechsel bei den Gästen: Lawrence und Becker kommen auf den Platz. Medic und Hartel gehen runter.

88. Min.: Fast der Dreierpack von Dittgen! Der Stürmer drischt die Kugel direkt per Volley in Richtung Kasten von Heidenheim. Da fehlte nicht viel.

87. Min.: Die Zeit spricht hier für die Gäste. Noch drei Minuten plus Nachspielzeit.

86. Min.: Leipertz überläuft Medic und legt die Kugel quer auf den eingewechselten Kleindienst, der nur noch auf das leere Tor einschieben muss. Wird es hier nochmal eng?

85. Min.: Tooor! Heidenheim gelingt tatsächlich der Anschlusstreffer.

83. Min.: Theuerkauf sieht die gelbe Karte.

82. Min.: Konterfußball aus dem Lehrbuch. Heidenheim macht komplett auf und St. Pauli schickt Kyereh auf die Reise. Der legt quer auf Dittgen, der nur noch einschieben muss. Doppelpack Dittgen!

81. Min.: Toooor! St. Pauli macht den Deckel drauf!

81. Min.: Der Mann des Tages verlässt den Platz. Guido Burgstaller wird durch Makienok ersetzt.

80. Min.: Nur noch knapp zehn Minuten. Ein Anschlusstreffer könnte die Angelegenheit hier allerdings noch einmal gefährlich machen.

78. Min.: Die Gäste stehen jetzt hinten drin und klären die Bälle kompromisslos weg.

76. Min.: Heidenheim rennt noch einmal an. Die Kiezkicker stehen hinten jetzt allerdings etwas besser.

75. Min.: Medic sieht nach einem Foul im Mittelfeld die gelbe Karte.

73. Min.: Kann es hier noch einmal gefährlich werden? Heidenheim hat jetzt nicht mehr viel zu verlieren. Andererseits wirken die Gastgeber auch etwas angeschlagen nach den Schock-Minuten.

71. Min.: Heidenheim reagiert und wirft alles rein: Maurice Malone kommt für Kevin Sessa auf den Platz. Auch Florian Pick kommt rein. Dafür geht Jan Schöppner runter.

70. Min.: Wechsel bei den Gästen: Benatelli kommt für Irvine rein.

68. Min.: Über 50 Minuten war in der Offensive von St. Pauli absolut gar nichts zu sehen. Die Kiezkicker zeigen nach drei Toren in kürzester Zeit, dass sie zurecht ganz oben stehen. So spielt ein Spitzenteam!

67. Min.: Jetzt tickt die Uhr plötzlich für die Kiezkicker. Noch etwas mehr als 20 Minuten sind zu gehen.

65. Min.: Nach diesen stürmischen Minuten ist es jetzt etwas ruhiger geworden. Heidenheim versucht irgendwie zu reagieren, um hier vielleicht doch noch was mitzunehmen.

64. Min.: Was für eine Phase in diesem Spiel. St. Pauli reichen drei Chancen innerhalb von fünf Minuten um das komplette Spiel auf den Kopf zu stellen und hier plötzlich aus dem Nichts auf Siegkurs ist.

61. Min.: Wieder ist es Burgstaller! Das dritte Tor innerhalb von fünf Minuten. Der Routinier knallt die Kugel aus über 20 Metern in den linken Winkel. St. Pauli macht hier aus jedem Schuss einen Treffer.

60. Min.: Tooor! St. Pauli macht das dritte Ding!

57. Min.: Was passiert hier? St. Pauli stellt in 90 Sekunden das gesamte Spiel auf dem Kopf! Erst ist es Burgstaller der einen langen Ball mit dem Oberschenkel stoppt und dann souverän unten rechts einschiebt. Der VAR überprüft zunächst, aber das Tor zählt. Keine 90 Sekunden später machen die Kiezkicker in Person von Maximilan Dittgen die zweite Bude. Burgstaller spielt von rechts den Ball halbhoch in den Strafraum kurz vor Keeper Müller und Dittgen spitzelt die Kugel in die Maschen! Unfassbar!

56. Min.: Toooor! Doppelschlag St. Pauli! Unfassbar was hier passiert.

55. Min.: Tooooor! Ausgleich durch Burgstaller!

53. Min.: Endlich mal ein gefährlicher Abschluss! Burgstaller legt den Ball im Strafraum auf Kyereh ab, der direkt aus knapp 16 Metern flach auf die untere rechte Ecke zielt. Die Kugel geht zwar am Kasten von Müller vorbei, aber dies war dennoch die beste Aktion der Kiezkicker.

50. Min.: Je mehr Zeit verstreicht, desto mehr muss die Truppe von Timo Schultz hier aufmachen, sollte es noch was werden mit Punkten.

48. Min.: Die Kiezkicker müssen in der zweiten Hälfte versuchen in der Offensive Lösungen zu suchen. Der letzte Pass funktioniert bisher überhaupt nicht.

47. Min.: Auch die Gastgeber wechseln. Thomalla kommt für Kühlwetter.

46. Min.: Der Ball rollt wieder! Der FC St. Pauli wechselt. Buchtmann verlässt den Platz und Maximilian Dittgen kommt neu in die Partie.

Die Kiezkicker haben bereits in der vierten Minute einen Gegentreffer durch Mohr hinnehmen müssen. Nach Hereingabe von Schimmer geht Vasilj nicht richtig an den Ball und lässt ihn mit nur einer Hand nach vorne abprallen, sodass der Heidenheimer Mittelfeldspieler nur noch einschieben muss. In der Folge kommen die Gastgeber zu einer ganzen Reihe an gefährlichen Situationen. St. Pauli kann seinerseits für keine Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen. Die Truppe von Trainer Frank Schmidt steht hinten extrem diszipliniert. Dennoch steht es nur 1:0. Es ist weiterhin alles möglich in dieser Partie.

Halbzeit!

45. Min.+1: Noch eine Ecke für die Gäste. Der Ball kann jedoch weggeköpft werden.

45. Min.: Es gibt eine Minute Nachschlag.

44. Min.: Erste Ecke für die Kiezkicker! Paqarada bringt die Kugel in die Mitte und weder ein Heidenheimer noch ein Hamburger kommt an den Ball.

43. Min.: Vasilj muss wieder eingreifen. Mohr zieht ab, der St. Pauli-Keeper kann den Ball nach vorne abwehren.

42. Min.: Heidenheim mit dem nächsten Abschluss. Der Ball geht kanpp einen Meter am Kasten von Vasilj vorbei.

41. Min.: Buchtmann bekommt in zentraler Position den Ball und leitet diesen umgehend nach rechts weiter auf Irvine, der innerhalb des Strafraums versucht die Kugel in die Mitte zu bringen. Der Ball wird jedoch abgefälscht und Torhüter Müller kann das Leder aufnehmen.

40 Min.: Irvine schickt Hartel auf die Reise. Aus spitzem Winkel versucht es der Mittelfeldspieler mit einem Abschluss. Keine Gefahr für Müller.

38. Min.: Nach einem Zweikampf geraten Kühlwetter und St. Pauli-Kapitän Ziereis aneinander. Gelbe Karte für den Heidenheimer ist die Folge.

37. Min.: St. Pauli kombiniert sich jetzt um den Strafraum der Heidenheimer. Es tut sich allerdings weiter keine Lücke auf.

35. Min.: Kühlwetter versucht es aus halbhoch spitzem linken Winkel innerhalb des Strafraums. Vasilj kann die Kugel jedoch zur Ecke klären.

34. Min.: Jetzt mal wieder mit einer Offensivaktion. Mohr bringt von links die Flanke in den Strafraum. Die Kugel findet jedoch keinen Abnehmer und kann aus der Gefahrenzone geklärt werden.

32. Min.: Kühlwetter geht nach kurzer Behandlungspause wieder auf den Platz.

29. Min.: Irvine geht mit offener Sohle gegen Kühlwetter in den Zweikampf. Der Heidenheimer muss in der Folge behandelt werden. Der Kiezkicker hat Glück in dieser Szene. Über eine gelbe Karte könnte sich der Australier nicht beschweren.

27. Min.: St. Pauli versucht die Kontrolle an sich zu reißen, indem sie den Ball mehr und mehr laufen lassen. Dennoch können die Kiezkicker vorne die Lücken nicht finden. Heidenheim ist eine halbe Stunde bislang extrem kompakt in der Defensive. Timo Schultz muss sich hier was überlegen, um Burgstaller mehr in Szene zu setzen.

26. Min.: Das war zu wenig. Paqarada bringt den Freistoß über die Mauer auf das Tor. Der Ball hat jedoch deutlich zu wenig Power, sodass Müller wieder souverän zugreifen kann.

25. Min.: Vielleicht mal durch einen Standard. Die Kiezkicker haben einen Freistoß aus gut 25 Metern zugesprochen bekommen.

23. Min.: Die Führung geht hier bislang absolut in Ordnung. Heidenheim ist hier sowohl defensiv als auch offensiv das bessere Team.

22. Min.: Burgstaller mit dem ersten Abschluss. Der Routinier erwischt die Kugel jedoch nicht optimal, wodurch der Abschluss nicht wirklich gefährlich wird. Müller kann den Ball locker fangen.

20. Min.: Wieder Heidenheim! Der Ball wird von rechts in die Mitte auf Kühlwetter gespielt, der relativ frei, aber aus spitzem Winkel aus circa sechs Metern zum Abschluss kommt. Vasilj kann zur Ecke retten.

19. Min.: Heidenheim steht hinten extrem diszipliniert und lässt die Gäste nicht zum Abschluss kommen. Weiterhin keine echte Torchance für die Truppe von Timo Schultz.

18. Min.: Das Spiel findet jetzt viel im Mittelfeld statt. Vielleicht kann sich St. Pauli so erstmals die Kontrolle über das Spiel holen.

15. Min.: Kyereh umtänzelt zwei Heidenheimer und versucht die Kugel in die Spitze durchzustecken. Ein Heidenheimer kann den Ball jedoch aufhalten. Hier hätte der Offensiv-Mann vielleicht mal den eigenen Abschluss suchen sollen.

12. Min.: Die stürmische Anfangsphase der Gastgeber scheint sich ein wenig zu beruhigen. St. Pauli kann Heidenheim etwas mehr vom eigenen Kasten fern halten. Die Kiezkicker kommen bislang allerdings nicht zu eigenen Torchancen.

10. Min.: Bisher geben die Gastgeber ganz klar den Ton in der Partie an. St. Pauli konnte sich noch gar nicht zeigen. Heidenheim drückt und spielt sich hochgefährliche Chancen raus. Die Kiezkicker müssen aufpassen.

9. Min.: Mohr mit einem ganz starken flachen Ball in die Mitte. Medic kann in aller letzter Sekunde zur Ecke retten. Das wäre fast das 2:0!

7. Min.: Heidenheim fast mit dem nächsten Ding! Mohr flankt aus dem Halbfeld in den Strafraum der Kiezkicker, wo Schimmer nicht ganz an die Kugel kommt. Am Ende war es jedoch eine Abseitsposition.

4. Min.: Ganz bitterer Gegentreffer! Heidenheim presst früh und kann so für Unruhe beim FC St. Pauli sorgen. Schimmer spielt von rechts in die Mitte und Keeper Vasilj geht nur halbherzig hin, sodass der St. Pauli-Torhüter den Ball nach vorne abprallen lässt. Mohr muss nur noch einschieben. Der Gegentreffer war vermeidbar!

3. Min Tooooor! Heidenheim geht mit 1:0 in Führung!

2. Min.: Die Kiezkicker ganz in weiß direkt mit einem Angriff. Der Ball der etwas zu steil gespielt ist, landet allerdings in den Armen von Heim-Keeper Müller.

  1. Min Der Ball rollt!

Anpfiff!

  • Schiedsrichter der Partie ist Benjamin Brand.
  • Die Gastgeber starten mit folgender Elf: Müller – Busch, Mainka, Hüsing, Theuerkauf – Burnic, Schöppner, Sessa, Mohr – Kühlwetter, Schimmer.
  • Mit dieser Elf startet St. Pauli: Vasilj – Zander, Ziereis, Medic, Paqarada – Hartel, Aremu, Irvine, Buchtmann – Kyereh, Burgstaller. Damit setzt Schultz auf die gleiche Mannschaft wie beim Sieg gegen Dresden.
  • Timo Schultz versuchte vor der Partie ein wenig den derzeitigen Hype um seine Mannschaft zu dämpfen. „Mir war das ein bisschen zu viel, wenn vom Spitzenreiter St. Pauli und den zwölf Gründen geschrieben wurde, warum St. Pauli oben steht oder besser ist als der Stadtnachbar. Das geht alles so schnell“, sagte Schultz. Und empfahl: „Wir sollten uns darauf konzentrieren, dass wir unsere Leistung bringen. Superlative auszurufen, ist nicht unser Ding.“
  • Der FC St. Pauli ist weiterhin das beste Team der 2. Bundesliga in diesem Kalenderjahr. Mit einer dementsprechenden breiten Brust werden die „Boys in Brown“ nach Heidenheim fahren. Von Druck will der Trainer der Kiezkicker derweil nichts wissen. „Den Druck, aufsteigen zu wollen und zu müssen, haben andere. Wir haben die luxuriöse Situation, nicht zu den Schwergewichten und Favoriten zu zählen“, sagte der Coach der Hanseaten am Donnerstag in Hamburg.
  • Bittere Bilanz: In den letzten sieben Auswärtspartien in Heidenheim haben die Kiezkicker lediglich ein Spiel gewonnen. Alle anderen Partien gingen verloren.
  • Der FC St. Pauli kann in Heidenheim zwei Rückkehrer wieder zum Kader zählen. „Finn Ole Becker und Maxi Dittgen trainieren voll mit und sind ab sofort wieder Kandidaten für das Spiel“, teilte Trainer Timo Schultz mit.
  • Herzlich Willkommen zum MOPO-Liveticker! Heute tritt der FC St. Pauli um 13.30 Uhr in Heidenheim an. Im Liveticker verpassen sie keine entscheidende Szene.
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp