Luca zander (r.) springt auf seine feiernden teamkameraden.
  • Luca Zander (r.) springt vor Freude auf seine Teamkameraden drauf.
  • Foto: WITTERS

St. Pauli-Sieg in der Verlängerung: Buchtmann schießt Kiezkicker weiter

Der FC St. Pauli besiegt Dynamo Dresden nach Verlängerung mit 3:2 (2:2, 0:0). Beide Mannschaften liefern sich über 120 Minuten einen harten Fight. Am Ende beweist Timo Schultz erneut sein gutes Händchen bei Einwechslungen und der eingewechselte Buchtmann trifft zur Entscheidung.

Die erste Halbzeit des zweiten Saison-Duelles dieser beiden Mannschaften war vor allem geprägt von viel Kampf und wenig Spielfluss. Das war nicht den Zweikämpfen geschuldet, die alle in einem gewissen Rahmen stattfanden, sondern daran, dass die Kiezkicker ungewohnt nervös auftraten und Dresden gut dagegen hielt. Burgstaller (42.) hatte die einzige wirkliche Torchance des ersten Durchgangs.

Nach der Pause wurde das Spiel vor allem offensiv ansehnlicher und bot nach fast zwanzig Minuten das erste Highlight. Paqarada (63.) traf zur Führung für die Boys in Brown, die Daferner (65.) kurz darauf egalisierte. Nur sechs Minuten danach brachte Dittgen (71.) sein Team wieder in Front, doch nur Sekunden später fälschte Ziereis (73.) den Ball zum Leidwesen von Trainer Timo Schultz ins eigene Tor ab.

Es war die beste Phase des Spiels, an die beide Teams nicht mehr herankommen konnten. Dzwigala (85.) und Kade (89.) sorgten nochmal dafür, dass die 16.000 Zuschauer den Atem anhielten. Es blieb beim 2:2-Unentschieden und so musste die Verlängerung her.

In den ersten Minuten schien das Momentum zu Gunsten von Dynamo Dresden auszuschlagen. Doch dann kam der eingewechselte Christopher Buchtmann (101.) zu seinem großen Moment und Dresden fand keine Kraft mehr, noch ein drittes Mal zurückzukommen.

Das Spiel im Liveticker

Abpfiff

120. + 2 Min Lawrence stellt seinen Körper rein und Diawusie kann nicht mehr abschließen. Das muss es gewesen sein.

120. + 1 Min Amenyido tut alles, um Zeit rauszuholen. Die Wege gehen jetzt in Richtung der Eckfahne.

120. Min Wie lange wird nachgespielt? Das ist die große Frage. Zwei Minuten zusätzlich kommen oben drauf.

119. Min Dresden spielt jetzt die langen Bälle nach vorne. St. Pauli verteidigt mit allem was geht. Wie lange halten die Kiezkicker das durch?

118. Min Smarsch mit seiner ersten Parade des Abends! Dresden kommt nach dem Freistoß über die linke Seite und bringt den Ball vor das Tor, wo Mörschel die Kugel mit der Innenseite abfälscht. Aber Smarsch ist auf seinem Posten.

117. Min Gelbe Karte für Buchtmann, der Mörschel ohne Chance auf den Ball von hinten von den Beinen holt.

116. Min Die Partie ist kurz unterbrochen, weil sich Mörschel den Ball selbst ins Gesicht schießt.

115. Min Schröter kann in aller Ruhe den Ball im Hamburger Strafraum annehmen und auf das Tor von Dennis Smarsch schießen. Doch Ziereis steht dazwischen und schlägt den Ball raus.

114. Min Der letzte Wechsel bei St. Pauli. Timo Schultz bringt James Lawrence für Marcel Hartel.

113. Min Amenyido hakelt nach und erwischt Becker an der Hacke. Freistoß für Dresden.

112. Min Seo sieht Gelb, weil er Paqarada mit der offenen Sohle trifft.

111. Min Kurzes Durcheinander im Hamburger Strafraum. Niemand kriegt den Ball so richtig unter Kontrolle und Diawusie findet den Abschluss nicht. Der Ball rollt nahe des Fünfmeterraumes längs und Ziereis klärt.

110. Min Amenyido unterbindet den Angriff Dresdens noch am gegnerischen Strafraum, indem er Seo hält. Auch wenn das Foul rein taktisch war, lässt Waschitzki die Karte stecken.

109. Min Alexander Schmidt setzt auf volle Offensive und nimmt den Innenverteidiger Akoto runter. Für ihn betritt Flügelspieler Diawusie den Platz.

108. Min Amenyido trifft den Pfosten! Marcel Hartel flankt von links und Amenyido trifft aus sieben Metern nur den Pfosten. Das wäre die Entscheidung gewesen.

107. Min Trotz des Rückstandes geben die Fans auf den Rängen nochmal alles. Sie wissen, soll ihre Mannschaft hier nochmal zurückkommen, geht das nur mit ihrer Hilfe.

106. Min Dresden wird jetzt nur noch nach vorne spielen. Das öffnet Räume für die schnellen Irvine und Amenyido.

Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung

Buchtmann bringt St. Pauli in Führung und ganz nahe ans Achtelfinale heran. Beide Mannschaften sind gut im Spiel, aber Buchtmann stand zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Jetzt heißt es nochmal 15 Minuten kämpfen und verhindern, die Fehler aus der zweiten Halbzeit zu verhindern.

Abpfiff 1. Halbzeit Verlängerung

105. + 1 Min Gelbe Karte für Dzwigala, der Seo 35 Meter vor dem eigenen Tor foult. Der Freistoß bringt aber keine Gefahr mit sich.

105. Min Eine Minute Nachspielzeit ist angezeigt.

103. Min Das muss es doch jetzt aus Hamburger Sicht endlich sein. Die Gastgeber ein drittes Mal zurückkommen zu lassen, wäre fast schon fahrlässig.

102. Min Christopher Buchtmann stößt die Tür zum Achtelfinale ganz weit auf. Zweimal schlägt St. Pauli den Ball quer durch den gegnerischen Sechzehner. Weil kein Dresdener das Risiko eines Eigentores in Kauf nehmen möchte, bleiben alle Spieler der Dynamo weg und der Ball bleibt im Hamburger Ballbesitz. Mit Tempo kommt die Kugel von Burgstaller schließlich sechs Meter vor das Tor, wo Buchtmann das Spielgerät humorlos unter die Latte drischt.

101. Min Tor für St. Pauli! Joker Buchtmann sticht

100. Min Es entwickelt sich gerade ein Spiel, das in beide Richtungen gehen kann. Das Tempo ist nicht mehr ganz so hoch, doch beide Teams kommen zu ihren Gelegenheiten. Amenyido verschleppt einen Angriff der Boys in Brown, weil sein Pass auf die linke Seite hängen bleibt.

98. Min Das letzte Mal, dass der FC St. Pauli im DFB-Pokal ins Elmeterschießen musste war 2019 gegen den VfB Lübeck. Damals gewann man im Sudden-Death-Modus.

97. Min Burgstaller versucht nach einem Konter aus der eigenen Hälfte den Ball mit viel Dampf aufs Tor zu bringen. Doch der Weg war zu weit und die Entfernung zum Kasten von Broll noch zu groß. Der Dresdener Torwart kann den Schuss souverän festhalten.

96. Min Timo Schultz sieht, dass er offensiv etwas verändern muss. Amenyido ersetzt Maximilian Dittgen.

94. Min Dresden scheint in den ersten Minuten dieser Halbzeit hungriger auf den Sieg zu sein. Beflügelt von den zwei Comebacks gehen die Männer in Gelb mit vollem Einsatz in jeden Zweikampf und gewinnen die wichtigen Bälle.

93. Min Medic mit einem ganz gefährlichen Ball auf Ziereis. Der Kroate spielt den Ball halbhoch durch den eigenen Sechzehner. Fast kommt ein gegnerischer Spieler an den Ball, aber Ziereis kann den Ball zum Glück seines Kollegen kontrollieren und weiterspielen.

92. Min St. Pauli wartet erstmal ab und schaut sich an, was die Dresdener so mit dem Spielgerät anfangen.

91. Min Dynamo Dresden hat Anstoß und ist direkt gewillt, nach vorne zu spielen. Das Team aus dem Elbflorenz scheint nochmal alle Kräfte mobilisieren zu wollen, um ja nicht ins Elfmeterschießen zu müssen.

Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung

Nach 90 Minuten steht es 2:2 und es geht in die Verlängerung. In der zweiten Halbzeit findet die Mannschaft von Timo Schultz besser zu ihrem Spiel und kann zweimal in Führung gehen. Doch Dresden lässt sich nicht unterkriegen und erzwingt innerhalb von Sekunden den Ausgleich. Nun bekommen die Zuschauer im Rudolf Harbig Stadion also noch mindestens 30 Minuten mehr Fußball zu sehen.

Abpfiff 2. Halbzeit

90. + 3 Min Dzwigala fast mit dem Lucky Punch! Der gerade eingewechselte Dzwigala schließt per Dropkick aus 15 Metern Torentfernung ab und Broll hält mit einer Mega-Parade. Das wäre was gewesen, wenn dieser Ball seinen Weg ins Tor gefunden hätte.

90. + 2 Min Paqarada schlägt einen Ball ideenlos irgendwie in die Mitte. Fast als Konsquenz geht der Ball richtigerweise verloren.

90. Min Drei Minuten Nachspielzeit gibt es.

89. Min Und fast erzielt Dynamo Dresden die Führung und wohl den vermeidlichen Siegtreffer. Schröter dribbelt sich im Duell mit Paqarda von rechts bis in den Sechzehnmeterraum und spielt in die Mitte. Eigentlich steht dort kein Mitspieler, aber der Ball landet bei Kade, dessen Abschluss ganz knapp am Tor vorbei geht.

88. Min Bisher wurde noch keine Nachspielzeit angezeigt. Die Verlänergung rückt immer näher.

87. Min Irvine und Kade stoßen mit den Köpfen zusammen und Schiedsrichter Waschitzki muss sich beim Australier erkunden, ob alles in Ordnung ist. Es kann aber ohne Behandlungspause weitergehen.

85. Min Und Dzwigala fügt sich direkt gut ein. Paqarda spielt einen flachen Freistoß und schickt Dzwigala auf die Reise. Der Pole schießt aus dreizehn Metern halbrechter Position und der Ball geht nur knapp rechts ans Außennetz. Gute Variante.

84. Min Timo Schultz wechselt erneut. Lukas Zander geht runter und Dzwigala betritt das Feld.

83. Min St. Pauli will das nächste Tor. Die Mannschaft von Timo Schultz drückt, findet aber keine Lücken in den Dresdener Abwehrreihen.

82. Min Zander lässt Löwe an der Seitenlinie über die Klinge springen und sieht dafür zurecht die Gelbe Karte.

81. Min Zehn Minuten noch. Wenn es beim Unentschieden bleibt, geht es in die Verlängerung. Dann müssten beide Hamburger Vereine über mindestens 120 Minuten gehen. Schon am Dienstag siegte der HSV erst im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Nürnberg.

80. Min Die 16.000 Zuschauer im Stadion glauben an die kleine Sensation und treiben ihre Mannschaft mit Gesang nach vorne.

79. Min Ziereis weiß sich nicht anders zu helfen und foult Seo zehn Meter hinter der Mittellinie.

77. Min Dynamo Dresden wechselt nochmal. Sollbauer ersetzt Becker und macht das Spiel der Gastgeber nochmal defensiver.

75. Min Richtig bitter für die Kiezkicker, die sich beide Male über den Treffer wie die Erlösung gefreut haben. Vielleicht ja einen Ticken zu lange.

74. Min Schon wieder der schnelle Ausgleich für die Dresdener. Seo kann den Ball ohne Bedrängnis durch das Zentrum treiben und spielt nach rechts raus auf Schröter. Der Außenspieler schießt, Ziereis hält den Fuß rein und fälscht den Ball unhaltbar für Smarsch in die kurze Ecke ab.

73. Min Tor für Dynamo Dresden! Eigentor von Ziereis

72. Min Daferner foult Paqarada in aussichtsreicher Position am linken Flügel. Den Freistoß bringt Paqarada erneut super vor das Tor, wo Dittgen lauert und den ball versenkt.

71. Min Tor für St. Pauli! Dittgen bringt die Kiezkicker wieder nach vorne

68. Min Den Ausgleich hat sich St. Pauli selbst zuzuschreiben. Auch wenn Löwe wohlmöglich im Abseits stand, als er den Ball bekam, war das von den Gästen viel zu leichtsinnig gespielt.

67. Min Der heute glücklose Kyereh verlässt das Feld. Für ihn kommt Buchtmann ins Spiel.

66. Min Was für ein Schlagabtausch binnen von Sekunden! Benatelli verliert den Ball am eigenen Strafraum und kommt nicht in den Zweikampf und der Ball springt zu Chris Löwe. Der Linksverteidiger kann in aller Ruhe flanken und findet am hinteren Fünfereck Daferner, der den Ball traumhaft mit dem ersten Kontakt an Smarsch vorbei ins Tor befördert.

65. Min Tor für Dynamo Dresden! Daferner tifft als Joker

64. Min Ein super Tor des Linksverteidigers. Irvine und Kyereh legen sich den Ball im Strafraum gegenseitig mit dem Kopf auf und binden ihre Gegenspieler. Der Ball liegt frei und Paqarda schiebt die Kugel überlegt links unten ins Eck.

63. Min Tor für St. Pauli! Paqarada erlöst die Kiezkicker

62. Min Dreifach-Wechsel bei Dynamo Dresden. Julius Kade ersetzt Luca Herrmann, Daferner ersetzt Sohm und Seo kommt für Königsdörffer.

60. Min Gelbe Karte für Mörschel, der Benatelli von hinten in die Beine grätscht.

59. Min Diese Entscheidung des Schiedsrichtergespanns gibt Dresden ein wenig Aufwind. Mal sehen, wie die Hausherren hier jetzt in den kommenden Minuten auftreten werden.

56. Min Ganz viel Aufregung im Dresdener Strafraum! Paqarda schlägt seinerseits einen Freistoß von rechts mit viel Schnitt vor das Dresdener Tor. Dort legt Irvine auf Burgstaller ab und der Österreicher drischt das Spielgerät in die Maschen. Jubel bei den Hamburgern. Doch das Tor zählt nicht, weil Burgstaller bei der Annahme den Ball mit der Hand berührt hatte.

55. Min Auch Simon Makienok macht sich warm. Vielleicht möchte Schultz auch im Sturm nochmal durchwechseln.

54. Min Der Freistoß kommt viel zu flach geschlagen in den Strafraum geflogen und kann ganz leicht von den Kiezkickern aus der Gefahrenzone befördert werden.

53. Min Zander begeht das Foul an der linken Außenbahn. Gefährliche Position für die Spielvereinigung.

52. Min Zum ersten Mal machen sich auch die Fans der Ostdeutschen bemerkbar. Mit Trommeln und Gesang feuern sie ihre Mannschaft an.

51. Min Broll verliert an der eigenen Eckfahne den Ball gegen Dittgen und versucht noch den 26-Jährigen abzugrätschen. Die Situation wird nur nicht gefährlich, weil Becker dazwischen gehen kann.

49. Min Hartel schlägt einen Eckball von der linken Seite und irgendwie landet der Ball auf dem Fuß von Dittgen. sechs Meter vor dem Tor bekommt der seine Beine nicht sortiert und verfehlt die Kugel. Dresden kann klären.

48. Min Zander und Mörschel steigen zum Kopfballduell hoch. Diesmal begeht der Profi der Kiezkicker das Foul und trifft Mörschel seinerseits mit dem Ellenbogen.

47. Min Medic wagt sich mal mit dem Ball nach vorne, muss aber wieder kehrtmachen und schlägt den Ball fast 40 Meter weit zurück zu Torhüter Smarsch.

46. Min Der erste Wechsel auf Seiten des FC St. Puli. Timo Schultz reagiert auf die erste Hälfte und bringt Rico Benatelli für Aremu ins Spiel.

Anpfiff 2. Halbzeit

Torlos tritt die Mannschaft von Timo Schultz in die Kabine. Von dem angekündigten Offenisv-Fußball war kaum etwas zu sehen. Das liegt vor allem daran, dass Dresden zwar hart, aber fair spielt und den Spielfluss immer wieder stört. Die Kiezkicker lassen noch die Konsequenz der letzten Wochen vermissen. Vor allem Neuzugang Jackson Irvine findet noch gar nicht statt. Vielleicht nimmt Trainer Schultz ja schon jetzt die ersten Wechsel vor.

Abpfiff 1. Halbzeit

45. + 1 Min Zum Abschluss der ersten Hälfte gibt es nochmal mächtig Stress. Kyereh gerät nach einem Zweikampf mit Becker noch mit Hermann aneinander. Es gibt eine kleine Rudelbildung, aus der Kyereh und Herrmann mit Gelb hervorgehen. Unnötig, denn eigentlich hatte Schiedsrichter Waschitzki schon zur Halbzeit gepfiffen.

45. Min Eine Minute wird nachgespielt. Das geht in Ordnung, weil es außer der Verletzung von Zander keine nennenswerten Unterbrechungen gab.

43. Min Die Ecke bringt nichts ein, weil Dresden erneut klären kann.

42. Min Burgstaller mit der besten Chance des Spiels! Hartel spielt in der Dresdener Box Kyereh an, der mit einer schnellen Bewegung aufdreht und Burgstaller an der Strafraumkante sieht. Der Österreicher schließt direkt mit rechts ab. Broll muss sich mächtig strecken und kann den Ball gerade so zur Ecke lenken.

41. Min Paqarada und Smarsch laufen ganz souverän mit vereinten Kräften eine hohe Hereingabe in den Strafraum ab. Die Dresdener wissen nicht so richtig, wie sie hier zu Abschlüssen kommen sollen.

39. Min St. Pauli schnürt Dynamo so langsam aber sicher in der eigenen Hälfte ein. Die Kiezkicker nähern sich einem Tor an.

38. Min Aber die einstudierte Variante bringt keinen Erfolg. Die Kugel fliegt nach rechts zu Dittgen, der den Ball mit dem Kopf weiter in die Mitte leiten möchte. Aber seine Ablage gerät zu kurz und Dresden kann klären.

37. Min Herrmann mit dem Handspiel im Halbfeld. Vielleicht kann sich ja aus dem Freistoß etwas entwickeln. Paqarada bringt den Ball herein.

36. Min Dittgen fällt Chris Löwe im Zweikampf. War keine außergewöhnlich harte Aktion, weshalb Waschitzki den gelben Karton noch stecken lässt.

35. Min Burgstaller holt sich mal den Ball im Zusammenspiel mit Hartel an der Seitenlinie. Die Stürmer des FC St. Pauli sind nun deutlich aktiver und warten nicht nur noch auf das Anspiel.

34. Min Zander steht wieder und darf das Feld wieder betreten. Seine Kollegen waren nur kurz in Unterzahl.

33. Min Timo Schultz nutzt die Unterbrechung und gibt den bisher unauffälligen Hartel und Irvine nochmal Instruktionen.

32. Min Zander liegt am Boden und muss behandelt werden, weil er im Luft-Duell den Ellenbogen von Mörschel ins Gesicht bekommen hat.

30. Min Da ist Dennis Smarsch sauer. Akoto erobert am Mittelkreis den Ball von Afeez Aremu und kann mit der Kugel am Fuß bis ins letzte Drittel laufen. Sein Schuss aus 18 Metern geht knapp rechts am Tor vorbei. Smarsch springt, muss aber nicht mehr eingreifen.

29. Min Der Spielfluss ist so ein bisschen raus. Vieles spielt sich im Mittelfeld nahe der Mittellinie ab, aber es kann jederzeit ein Tor fallen.

28. Min Die Boys in Brown sind heute übrigens in den grauen Auswärtstrikots unterwegs.

27. Min Das Duell zwischen Paqarada und Schröter wird es heute noch einige Male geben und es macht immer Spaß zuzusehen. Beide gehen mit vollem Einsatz in die Zweikämpfe. Diesmal pfeift Waschitzki die beiden allerdings zurück, weil er ein Foul des Dresdeners gesehen hat.

25. Min Aremus Pass wird kurz vor dem eigenen Sechzehner von Schröter und Herrmann abgefangen, die sofort Sohm im Zentrum suchen. Der bekommt auch den Ball, legt ihn sich aber ein wenig zu weit vor und wird von Medic gestellt. Sohm sucht den Kontakt und lässt sich fallen, steht aber sofort wieder auf. Sonst hätte das mit Gelb wegen einer Schwalbe geahndet werden müssen.

23. Min Paqarada hat mal den Platz auf der linken Seite und spielt im vollen Sprint den Doppelpass mit Dittgen. Becker läuft ihn ab, aber die Chance bleibt am Leben, weil Paqarada gut Kyereh mitnimmt. Der ghanaische Nationalspieler sucht Burgstaller, aber Aidonis kann den Ball zum Einwurf klären.

22. Min Schröter wagt den nächsten Ausflug auf der rechten Seite, muss aber abbrechen, weil er keine Anspielstation findet. Der Defensiv-Verbund der Kiezkicker hält.

21. Min Luca Zander dirigiert lautstark seine Teamkameraden beim Abstoß von Dynamo Dresden. Mit Erfolg, denn direkt im Anschluss erobert St. Pauli den Ball, kann jedoch keine Torgefahr entwickeln.

20. Min Mörschel wagt den Abschluss aus halblinker Position. Doch sein Schuss geht mit weitem Abstand am linken Pfosten vorbei.

19. Min Es gibt eine Verwarnung für Aremu, der an der Mittellinie mit offener Sohle gegen Königsdörffer einsteigt.

17. Min Es ist immer noch ein gegenseitiges Abtasten. Man spürt, dass hier keine Mannschaft den Fehler zu viel machen möchte.

15. Min Dresden im Glück! Will spielt einen Pass am Strafraum ganz nahe an Dittgen vorbei. Der Mittelfeldspieler des FC St. Pauli ist einen Schritt zu weit vorne und kann aus der Sache kein Kapital schlagen.

13. Min Kyereh wird von Hartel geschickt und kommt im Strafraum an den Ball. Sein Abschluss landet zwar im Tor doch alle Beteiligten wissen sofort: das war Abseits und der Treffer zählt nicht.

12. Min Schröter tanzt Paqarada nahe der Seitenlinie mit einem Übersteiger aus und läuft in Richtung Grundlinie. Von der rechten Strafraumkante legt er zurück auf Mörschel, der 16 Meter vor dem Tor von Dennis Smarsch über den Ball tritt. Gute Chance für Dresden.

11. Min Es war die erste Torannäherung des FC St. Pauli. Timo Schultz wird mehr davon sehen wollen.

10. Min Aremu spielt einen klasse Pass zu Burgstaller, der sich im Strafraum einen klasse Zweikampf mit Akoto liefert. Beide gehen zu Fall und Schiedsrichter Waschitzki entscheidet auf Offensiv-Foul.

9. Min Königsdörffer erobert rund 30 Meter vor dem Hamburger Tor den Ball von Aremu und spielt raus zu Schröter. Dessen Flanke von der rechten Seite findet zum Glück für Smarsch keinen Abnehmer.

7. Min Ein ums andere Mal schieben sich Medic und Ziereis das Spielgerät zu und suchen ihre Mitspieler im Mittelfeld. Doch weil Dynamo ab der Mittellinie presst, findet der Ball immer wieder seinen Weg zurück zu den beiden Innenverteidigern.

6. Min Im Spielaufbau beschnuppern sich beide Mannschaften zunächst. Wegen der guten Arbeit der Defensivreihen fehlen bisher noch wirkliche Pässe in die Tiefe.

5. Min Smarsch sammelt seinen ersten Ballkontakt mit einem Pass über kurze Distanz zu Aremu. Er darf heute zum zweiten Mal in dieser Pokal-Saison das Tor der Kiekicker hüten.

4. Min Schönes Kabinettstücken von Sohm, der den Ball mit der Hacke vor dem Seitenaus rettet und zu seinem Mitspieler passen möchte. Doch es entpuppt sich als brotlose Kunst, denn Paqarada hat das geahnt und fängt den Ball ab.

3. Min Beide Mannschaften gehen früh ins Pressing, mal sehen, wie lange diese Intensität aufrecht erhalten werden kann.

2. Min Erste Ecke für St. Pauli. Paqarada bringt den Ball von der rechten Seite hoch vor das Dresdener Tor, wo Medic an den Ball kommt. Doch die Kugel rutscht ihm über den Kopf und landet neben dem Tor.

  1. Min Interessante Variante beim Anstoß. Dittgen und Burgstaller stürmen nach dem ersten Ballkontakt ohne zu warten nach vorne. Aber Hartel wartet darauf, bis ihn der erste Dynamo-Spieler attackiert und passt den Ball dann nach hinten.

Anpfiff

  • Schiedsrichter der Partie ist Sven Waschitzki. Ihm Assistieren Martin Speckner und Jochen Gschwendtner. Der Videoassistent greift erst ab dem Achtelfinale ein.
  • Gegner Dynamo Dresden startet mit folgender Aufstellung: Broll – Becker, Akoto, Aidonis, Löwe – Will, Herrmann, Schröter, Mörschel, Königsdörffer – Sohm
  • Im Vergleich zum Spiel gegen Hansa Rostock wechselt Timo Schultz auf einer Position. Dennis Smarsch ersetzt Nikola Vasilj im Tor.
  • Diese Elf beginnt für St. Pauli: Smarsch – Zander, Medic, Ziereis, Paqarada – Aremu, Irvine, Hartel, Kyereh – Dittgen, Burgstaller
  • Der Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokal wäre einer der größten Erfolge des Kiezclubs. Timo Schultz ist jetzt schon heiß auf eine mögliche dritte Runde. „Es ist für uns fast schon eine historische Chance, in die dritte Runde einzuziehen. Das haben wir seit 15 Jahren nicht mehr geschafft. Volle Konzentration auf das Spiel und maximaler Einsatz, keiner der Jungs wird geschont.“ Auf große taktische Anweisungen verzichtet er. „Es wird auch nicht taktiert, sondern von Anfang an mit offenem Visier gespielt. Wir wollen in die dritte Runde.“
  • Auch sein Trainer Timo Schultz will sich noch nicht zu früh freuen. Für ihn geht vor allem von der Stimmung im Rudolf-Harbig-Stadion eine Gefahr aus. „Der entscheidende Faktor für uns wird nicht sein, in welcher Art und Weise Dresden uns anlaufen und sein Spiel eröffnen wird, sondern die Art und Weise, wie wir uns als Mannschaft dort im Hexenkessel präsentieren“, sagte Schultz. „Ich denke, dass es viel Stress und immer wieder äußere Einflüsse geben wird. Es wird wichtig sein, dass wir unsere Energie für uns und unser Spiel behalten.“
  • Die Spieler freuen sich auf die Herausforderung im DFB-Pokal. Bei Mittelfeldspieler Marcel Hartel schwimmt allerdings eine gewisse Ehrfurcht mit. „Auch wenn wir Dresden vor knapp drei Wochen schon geschlagen haben, wird es ein schweres Spiel, das wieder bei 0:0 losgeht. Wir müssen wieder zu 100 Prozent auf dem Platz da sein und Gas geben. Wir wollen unseren Lauf bestätigen und haben die Chance, erstmals nach über 15 Jahren wieder das Achtelfinale zu erreichen.“
  • Auch in der Gesamtbilanz haben die Kiezkicker leicht die Nase vorne. Die Hamburger gewannen sieben der bisherigen 19 Duellen bei sechs Niederlagen und sechs Unentschieden.
  • Das erste Duell in dieser Saison konnte der FC St. Pauli vor drei Wochen mit 3:0 am heimischen Millerntor gewinnen.
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp