David Nemeth, Igor Matanovic und Jakov Medic im Trainingslager
David Nemeth, Igor Matanovic und Jakov Medic im Trainingslager
  • David Nemeth, Igor Matanovic und Jakov Medic (v. l.) bei einer gemeinsamen Laufeinheit am Dienstag in Benidorm.
  • Foto: WITTERS

Krank im St. Pauli-Trainingslager: So ist der Stand bei Medic und Matanovic

Man kann die Sache ja durchaus positiv sehen, wenn die entscheidenden Tests negativ ausfallen: Im Januar 2023 ist nicht jeder Schnupfen gleich eine Corona-Erkrankung. Und so war es zwar unglücklich, dass es gleich zwei St. Pauli-Profis kurz vor der Abreise ins Trainingslager mit einem grippalen Infekt erwischte. Aber die Folgen sind überschaubar.

„Es war das, was grad überall rumgeht“, sagte Igor Matanovic, nachdem er auch am Dienstagvormittag nur eine lockere Laufeinheit mit anschließendem Ausradeln in Benidorm hatte absolvieren können. Und während der eine kroatische Nationalspieler davon ausgeht, in den nächsten Tagen wieder angreifen zu können, ist der andere schon einen Schritt weiter.

Jakov Medic reiste am Montag ins Trainingslager nach

Jakov Medic, rund um den Jahreswechsel leicht erkältet und nicht im Mannschaftsreisetross zugegen, war am Montagabend eigenständig nachgereist, nachdem er das Okay vom Doc bekommen hatte. Am Dienstagmorgen beließ auch er es bei einer Laufeinheit, Medic wird aber früher als Matanovic wieder mit den Kollegen auf dem Platz stehen können.

Das könnte Sie auch interessieren: Operation Benidorm: So will St. Pauli-Coach Hürzeler in Spanien die Wende einleiten

Und das ist enorm wichtig. Denn mit David Nemeth wird sein angestammter Innenverteidiger-Kollege noch länger fehlen. Und Medic ist für Fabian Hürzeler eine fest eingeplante Größe für die Rückrunde.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp