Kruse, Bruns, FC St. Pauli
Kruse, Bruns, FC St. Pauli
  • Max Kruse und Florian Bruns verloren das fünfte Heimspiel anno 2011/12 gegen Aue mit 2:3.
  • Foto: WITTERS

Der FC St. Pauli kann gegen Dresden Geschichte schreiben

Mit dem 4:1 gegen den FC Ingolstadt egalisierte der FC St. Pauli den Startrekord im eigenen Wohnzimmer, es war der vierte Sieg im vierten Heimspiel. Am Sonntag gegen Dynamo Dresden würde den Kiezkickern schon ein Punkt reichen, um die Messlatte für die Zukunft noch höher zu schrauben.

In seiner Zweitliga-Historie war es dem FC St. Pauli bisher zwei Mal gelungen, die ersten vier Heimpartien zu gewinnen. In der Saison 1991/92, damals war das Unterhaus noch in Nord und Süd zweigeteilt, gab es unter Horst Wohlers zunächst ein 3:1 gegen Uerdingen, ein 2:0 gegen Blau-Weiß 90 Berlin, ein 3:1 gegen Oldenburg sowie ein 2:1 über den SV Meppen. Zum Spielverderber damals avancierte Eintracht Braunschweig, das mit 2:0 am Millerntor gewann.

Letztmals gab es vier Start-Siege am Millerntor unter André Schubert

20 Jahre später wiederholten die Braun-Weißen das Kunststück. Aus der Bundesliga abgestiegen, führte der neue Coach des FC Ingolstadt, André Schubert, St. Pauli zurück in die Erfolgsspur. Und zwar mit einem 2:0 gegen seinen jetzigen Arbeitgeber, wobei die Partie in Folge des Spielabbruchs gegen Schalke aus der Vorsaison als Strafe in Lübeck stattfinden musste. Es folgten ein 3:1 gegen Aachen, ein 2:1 über Duisburg sowie das 4:2 gegen 1860 München, ehe Aue an der Elbe aufschlug und mit 3:2 siegte.

Das könnte Sie auch interessieren: Millerntor auch gegen Dresden nur halbvoll

Und jetzt also Dynamo. Ein Kontrahent, der bislang neun Mal am Millerntor gastierte und noch nie gewann (vier Pleiten, fünf Remis). Es klingt nach Rekord …

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp