x
x
x
Marcel Hartel gibt Kommandos auf dem Trainingsplatz im Trainingslager in Benidorm.
  • Marcel Hartel will in der Rückrunde an die guten Leistungen der ersten Saisonhälfte anknüpfen.
  • Foto: WITTERS

Hartel will künftig Bundesliga spielen: Zeitpunkt für Vertragsentscheidung steht fest

Schafft es der FC St. Pauli, anders als in den vergangenen beiden Spielzeiten mehr als nur eine gute Halbserie auf den Rasen zu bringen? Für Marcel Hartel ist diese Frage von besonderer Bedeutung. Nicht nur, weil er entscheidenden Einfluss auf ihren Ausgang haben soll. Sondern auch, weil ihr Ausgang entscheidenden Einfluss auf seine Zukunft haben könnte. Denn Hartel verfolgt ein klares Ziel.

Trotz der bitteren Kälte am Trainingsplatz präsentierte sich Hartel am Mittwoch heiß auf den Start der Rückrunde gegen den 1. FC Kaiserslautern am Samstag (13 Uhr). „Die Vorbereitung ist immer anstrengend. Deswegen sind wir umso glücklicher, dass es jetzt wieder um Punkte geht.”

Hartels Vertrag läuft im Sommer aus

Und für Hartel selbst auch um die eigene Zukunft. Sein Vertrag läuft im Sommer aus, eine Einigung über dessen Ausdehnung gibt es noch nicht, dafür aber einen klaren Zeitplan für weitere Verhandlungen. „Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir in einem offenen Austausch bleiben und Anfang April wieder die Gespräche aufnehmen, um zu sehen, wo die Reise hingeht.”

Wie die Antwort auf die Zukunftsfrage letztlich ausfällt, darauf dürfte der sportliche Verlauf der Rückrunde entscheidenden Einfluss haben. Denn Hartel hat ein klares und offenbar arbeitgeberunabhängiges Ziel: „Mein Traum ist es definitiv, Bundesliga zu spielen.”

Hartel formuliert klares Ziel: eine Saison konstant spielen

Damit er sich den Traum in braun-weiß erfüllen kann, braucht es eine ähnlich exzellente Rückserie wie es die Hinrunde war. Mit Blick auf die vergangenen beiden Spielzeiten keine Selbstverständlichkeit. In der Saison 2021/22 zeigte St. Pauli eine überragende erste Saisonhälfte und brach in der zweiten ein, vergangene Spielzeit war es umgekehrt.

Das könnte Sie auch interessieren: Zukunft bei St. Pauli? Das rät Stefan Kuntz seinem Trainer-Kollegen Hürzeler

Nicht auszudenken, es ginge für St. Pauli auch in der laufenden Spielzeit nach diesem Schema weiter. Deshalb stellt Hartel klar: „Wir haben uns diese Saison explizit vorgenommen, dass wir Konstanz über beide Hälften haben.” Man müsse das Ganze „mit dem positiven Gedanken angehen, dass wir es können”, fordert Hartel und verspricht: „Wir sind absolut positiv gestimmt, dass wir es hinkriegen, jetzt auch die Rückrunde positiv zu gestalten.” Einen Vereinswechsel bräuchte es für die Erfüllung seines Traums von der Bundesliga dann vermutlich nicht mehr.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp