Jubel
  • St. Pauli feierte den fünften Sieg in Folge.
  • Foto: WITTERS

Tor-Party am Millerntor: St. Pauli zerlegt den Erzrivalen

Der FC St. Pauli besiegt Hansa Rostock völlig verdient mit 4:0. Mit einer überragenden Chancen-Verwertung legt die Mannschaft von Timo Schultz den Grundstein für den Erfolg. Erneut erweisen sich auch die Joker als echte Verstärkung.

Zu Beginn der ersten Halbzeit sah vieles nach einer spannenden Partie aus. Hansa Rostock spielte mit Tempo nach vorne und St. Pauli zeigte eine leichte Trägheit im Defensiv-Verhalten. Zum Glück der Gastgeber schlug die Kogge aber kein Kapital daraus und erspielte sich keinen nennenswerten Torchancen.

Im Gegensatz dazu schlugen die Kiezkicker mit der ersten sich bietenden Gelegenheit zu. Irvine (12.) eröffnete den Torreigen per Kopf. Kyereh (17.) erhöhte nur fünf Minuten später ebenfalls per Kopf. Schon jetzt war die Rostocker Moral deutlich gebrochen. Bis zur Halbzeit blieb Nikola Vasilj ohne wirkliche Herausforderung. Jan Verhoek hatte stattdessen nach einer Schulter-Attacke gegen Medic Glück, nur mit Gelb verwarnt zu werden. Hartel (29., 42.) hatte zweimal Pech im Abschluss.

Nach der Pause zeigte sich der FC St. Pauli weiterhin souverän. Anschließend hatte Burgstaller (51.) Pech mit dem VAR und Kyereh (52.) traf nur den Pfosten. Ein weiterer Treffer des FC St. Pauli lag in der Luft. Der fiel kurz darauf durch Burgstaller (61.) der mit einer schönen Volley-Abnahme glänzte. Es war die vorzeitige Entscheidung.

Doch die Kiezkicker waren noch nicht am Ende angelangt. Der zuvor eingewechselte Simon Makienok (77.) stellte den Endstand her. Ein in der Höhe verdiente Sieg des FC St. Pauli, der seinem Erzrivalen deutlich die Grenzen aufzeigt. Timo Schultz kann mit dieser Leistung sehr zufrieden sein.

Das Spiel im Liveticker

Abpfiff

89. Min Eine Nachspielzeit wurde noch nicht angezeigt. Schiedsrichter Harm Osmers könnte die Partie also pünktlich beenden. Die einzigen Unterbrechungen im zweiten Durchgang waren die Tore des FC St. Pauli.

87. Min Jetzt darf auch Nikola Vasilj mal den Ball am Fuß haben und wird ins Aufbauspiel mit einbezogen. Für den Torhüter des FC St. Pauli war es ein ruhiger Sonntag.

86. Min Man spürt, dass die Kiekicker noch immer hungrig sind. Auch wenn die Angriffe weniger werden, sucht man nach Ballgewinnen immer den Weg nach vorne.

85. Min Selbst in diesen Minuten bleibt St. Pauli konzentriert. Mamba bekommt einen guten Ball zugespielt und muss sich im Strafraum des FC St. Pauli eigentlich nur aufdrehen, um alleine auf das Tor von Vasilj abschließe zu können. Aber Ziereis und Lawrence klären mit guter Zusammenarbeit.

83. Min Die Fans haben schon mit der Partie abgeschlossen. Auf den Rängen beginnen die Feierlichkeiten.

82. Min Ganz großen Applaus gibt es jetzt für Daniel-Kofi Kyereh. Der Spielgestalter macht Platz für Amenyido.

79. Min Eigentlich kann Hansa Rostock jetzt nur noch um dem Abpfiff bitten. Ein bitterer Sonntag für die Mannschaft von Jens Härtel, der nochmal wechselt. Bentley Baxter Bahn ersetzt Hanno Behrens.

78. Min Da werden jetzt viele vom berühmten „Goldenen Händchen“ sprechen. Nur zwanzig Sekunden nach seiner Einwechslung trifft Simon Makienok. Und das nach einem Eckball. Paqaradas Flanke prallt von Hartel ab und rutscht im Gewusel zu Makienok durch. Der Däne macht den Ball kurz am Fünfmeterraum kurz und drischt das Spielgerät anschließend mit Links in die Maschen.

77. Min Tor für St. Pauli! Makienok sticht zu

76. Min Jetzt möchte Timo Schultz allen eine Chance geben. Doppelwechsel bei St. Pauli. Lawrence kommt für Medic, der heute wieder einmal eine überragende Partie gespielt hat. Auch Torschütze Burgstaller verlässt den Platz. Für ihn ist Simon Makienok neu auf dem Feld.

74. Min Dittgen könnte nochmal den Konter mit einem schnellen Antritt starten, wird aber direkt wieder von Fröde gestoppt.

72. Min Hansa Rostock sucht die Lücken in der Hamburger Mannschaft, doch finden die Gäste einfach keine. Eine gefühlte Ewigkeit läuft der Ball quer durch die Hintermannschaft. So wird das hier nichts mit einem Ehrentreffer.

71. Min St. Pauli spielt die Partie hier jetzt ganz souverän herunter. Die Boys in Brown verwalten das Ergebnis mit kontrolliertem Ballbesitzspiel.

70. Min Auch Hansa Rostock hat gewechselt. Riedel ersetzt Neidhart. Außerdem war vor dem 3:0 auch für Verhoek der Arbeitstag beendet. Für ihn kam Mamba ins Spiel.

69. Min Wechsel beim FC St. Pauli. Lars Ritzka kommt für Paqarada ins Spiel. Zeitgleich kommt auch Dzwigala für Zander.

67. Min Die nächste Paqarda-Ecke, die nicht gut kommt. Da hat der Linksverteidiger bestimmt dran zu knabbern.

66. Min Kyereh hat mächtig Selbstvertrauen getankt und probiert es aus rund 25 Metern Torentfernung. Aber sein Schuss aus zentraler Position geht über die Latte.

64. Min Die Zuschauer feiern auch die kleinen Aktionen. Weil Kapitän Philipp Ziereis einen Eckball zu Kosten eines Einwurfs verhindert, bekommt er selbst dafür ein wenig Applaus von den Rängen.

62. Min Jetzt klappt bei St. Pauli auch wirklich alles. Hartel spielt aus dem Zentrum einen hohen Ball auf den durchstartenden Burgstaller. Der St. Paulis Toptorschütze fackelt nicht lange und nimmt die Hereingabe Volley. Sein Schuss aus halbrechter Position landet unhaltbar für Kolke unten links im langen Eck.

61. Min Tor für St. Pauli! Burgstaller trifft auch noch

58. Min Deutliche Worte von Osmers an Meißner, der im Mittelfeld Kyereh zu Fall bringt. Der Innenverteidiger läuft nach seiner Aktion direkt weg, doch der Unparteiische hat noch ein paar deutliche Worte für ihn übrig.

57. Min Kaum gesagt, wehren sich die Gäste. Schumacher bekommt links im Sechzehner den Ball und möchte ihn ins lange Eck schlenzen. Aber Medic blockt den Ball mal wieder unvergleichlich ab.

56. Min Es mangelt hier definitiv nicht an Strafraumszenen. Allerdings nur auf Seiten der Gastgeber. Hansa enttäuscht bisher im Spiel nach vorne.

54. Min Dittgen mit einer unangenehmen Flanke von der linken Seite. Der Ball springt kurz vor Kolke auf, der ihn erst im Nachgreifen sichern kann.

53. Min Die Kiezkicker pressen jetzt früher als in der ersten Halbzeit und erzwingen damit frühe Ballgewinne. Eigentlich fehlt nur noch das dritte Tor.

52. Min St. Pauli bleibt dran. Kyereh und Burgstaller kombinieren sich in den Rostocker Strafraum. Kyereh schießt aus rund fünfzehn Metern, trifft aber nur den linken Pfosten. Die Luft für Hansa Rostock wird immer dünner.

51. Min Fast das 3:0 für den FC St. Pauli. Nach dem Freistoß klärt Meißner zu kurz. Medic überspielt mit einem hohen Ball die Rostocker Hintermannschaft. Irvine verlängert per Kopf von der rechten Strafraumgrenze weiter zu Burgstaller. Der Österreicher schließt mit seinem zweiten Kontakt ab und trifft. Doch Osmers nimmt den Treffer zurück, weil Irvine mit dem Rücken im Abseits stand.

50. Min Gelb für Rother. Der Abräumer gibt Hartel einen kleinen Tritt mit.

49. Min Den Konter kann Dittgen nicht veredeln. Der schnelle Stürmer setzt sich gut auf der linken Seite gegen Neidhart durch, doch in der Mitte fehlt ein Abnehmer.

48. Min Freistoß aus dem Halbfeld für Hansa Rostock, daraus könnte mal was entstehen. Doch Medic köpft die Flanke von Behrens ganz sicher aus der Gefahrenzone.

47. Min Wie schon im ersten Durchgang sucht Hansa den direken Weg nach vorne. Doch erneut hat St. Paulis Hintermannschaft keine Probleme mit den langen Bällen.

46. Min Im St. Pauli Fanblock wurden Pyro-Fackeln gezündet. Der Rauch verhindert, dass Schiedsrichter Osmers wie geplant anpfeifen kann. Mit etwas Verzögerung beginnt die zweite Halbzeit.

Anpfiff 2. Halbzeit

Der FC St. Pauli braucht ein bisschen, um in die Partie zu kommen. Zu Anfang diktiert Hansa Rostock vor allem offensiv das Geschehen. Doch seit Irvines Führungstor geben die Kiezkicker den Ton an. Kyereh erhöht nur fünf Minuten später. Hansa findet kaum noch zu seinem Angriffsspiel und muss sich mächtig strecken, um noch Punkte mitnehmen zu können. Eine starke erste Halbzeit, mit der Timo Schultz durchaus zufrieden sein kann. Nur an den Eckbällen muss sein Team noch arbeiten.

Abpfiff 1. Halbzeit

44. Min Hansa Rostock probiert einen letzten verzweifelten Angriff über die linke Seite. Der Ball landet im Strafraum bei Omladic. Aber dessen Linksschuss verfehlt das Tor von Nikola Vasilj deutlich.

43. Min Das ganze Stadion feiert Medic, der mit einer erfolgreichen Grätsche an der Seitenlinie einen Hansa-Angriff unterbindet. Der Innenverteidiger stößt anschließend einen lauten Freudenschrei aus.

42. Min Hartel mit einem unfreiwilligen Torschuss: Der 25-Jährige will eigentlich von links flanken, doch der Ball rutscht ihm über den Spann und fliegt mit Tempo in Richtung des Rotocker Tores. Aber erneut ist Kolke zur Stelle.

41. Min Nächste Großchance für den FC St. Pauli. Paqrada zieht einen Freistoß von rechts in den gegnerische Strafraum, wo Zander den Ball mit dem Rücken zum Tor stehend über den Kopf rutschen lässt. Kolke hält den Spielstand mit einer Riesenparade fest.

39. Min Die Fans des FC St. Pauli beginnen mit den ersten Sprechchören. „Beat the f***ing Rostocks“ hallt durchs Millerntor.

38. Min Die Zuschauer sehen ein wenig Ping-Pong im Strafraum des FC St. Pauli. Medic blockt zunächst einen Abschluss von Behrens mit dem Fuß. Den Abpraller kann der Mittelfeldspieler nicht kontrollieren und der Ball springt wieder in Richtung Medic. Der am Boden liegende Serbe lenkt die Kugel irgendwie per Kopf zu Ziereis, der das Spielgerät endgültig mit einem weiten Schlag klärt.

37. Min Die einzige Schwachstelle im Spiel der Kiezkicker sind bisher die Eckbälle. Paqaradas von rechts ins Zentrum gezogener Ball findet erneut keinen Abnehmer. Hansa Rostock kann mal wieder ohne Probleme klären.

35. Min St. Pauli macht das hier ganz souverän. Die Mannschaft von Timo Schultz lauert und wartet clever auf die Konterchancen. Mit einer 2:0-Führung im Rücken ist das auch nicht verwerflich.

34. Min Es macht sich ein wenig Verzweiflung bei den Gästen breit. Hansa versucht das Spiel geordnet von hinten aufzubauen und kommt damit bis rund 30 Meter vor das Hamburger Tor. Aber ab diesem Zeitpunkt agiert die Kogge zu meist zu überhastet und unsauber.

32. Min Vasilj fliegt nach einer halbhohen Flanke von links am Ball vorbei. Zu seinem Glück verpasst Medic hinter ihm ebenfalls, andernfalls hätte die Aktion in einem Eigentor enden können.

31. Min Der Eckball bringt nichts ein, weil Hansa im eigenen Sechzehner alle Lücken gut zuläuft.

30. Min Ecke für St. Pauli. Dittgen hat den tiefen Ball auf Kyereh versucht, doch Roßbach grätscht dazwischen und befördert das Spielgerät über die Grundlinie.

29. Min Hartel versucht es mit dem Abschluss aus der Distanz. Aus rund 20 Metern versucht er aus halblinker Position den Schlenzer, doch Kolke kann den Ball problemlos fangen.

28. Min Mit viel Einsatz erobern Armu, Irvine und Burgstaller den Ball an der Mittellinie, doch Aremus Pass landet anschließend wieder direkt beim Gegenspieler.

26. Min Es herrscht ein wenig Unruhe, man merkt, dass St. Pauli Hansa nicht wieder ins Spiel kommen lassen möchte.

25. Min Erste Gelbe Karte der Partie für Jan Verhoek, der Medic an der Seitenlinie die Schulter ins Gesicht rammt. Der Ball war da schon lange weg. Glück für den Niederländer, dass Osmers das nicht als Tätlichkeit wertet.

23. Min Kolke kann sich zum ersten Mal auszeichnen. Burgstaller und Hartel erobern auf der linken Seite den Ball und Hartel sucht aus halblinker Position den Abschluss. Doch Kolke taucht rechtzeitig ab und kann den Schuss zur Seite entschärfen.

22. Min Offensivfoul von Dittgen, der Roßbach im Sechzehner trifft.

21. Min Vieles spielt sich nun im Mittelfeld ab. St. Pauli hat den Rostocker Sturmlauf gut in den Griff bekommen.

20. Min Doppelschlag für St. Pauli. Jetzt sind auch die Fans so richtig in Feierlaune. Die Stimmung war bisher schon gut, doch nun setzten die Anhänger der Boys in Brown nochmal einen drauf. Lautstark peitschen sie ihre Mannschaft weiter nach vorne.

18. Min Das war richtig schön gespielt von den Kiezkickern. Paqarada bekommt den Ball nach einem klasse Seitenwechsel von Irvine. Der Linksverteidger wackelt einmal mit dem Oberkörper und kann in Ruhe von links flanken. Im Zentrum steht Kyereh ganz alleine und köpft den Ball aus acht Metern ins Rostocker Tor.

17. Min Tor für St. Pauli! Kyereh erhöht

16. Min Dittgen versucht den Alleingang, wird aber von der Rostocker Innenverteidigung rund 25 Meter vor dem Tor abgelaufen.

15. Min Das könnte der erste Wendepunkt in dieser Partie sein. Bis hierhin waren die Gäste vor allem offensiv präsenter. Doch nun laufen sie dem Rückstand hinterher.

13. Min Es ist der erste gut ausgespielte Angriff des FC St. Pauli und der sitzt. Kyereh spielt einen schönen Chipball in den Sechzehner der Gäste, wo Zander kurz mit dem ausgestreckten Bein gerade noch an den Ball kommt. Seine Hereingabe von rechts nickt Irvine aus sieben Metern zur Führung ein.

12. Min Tor für St. Pauli! Irvine köpft Pauli in Front

10. Min St. Pauli wackelt! Hansa verlagert über Verhoek schnell auf die rechte Seite und Schumacher kann in den Strafraum eindringen. Vasilj muss rauskommen und die Situation entschärfen.

8. Min Jetzt kommt hier Derby-Stimmung auf. Kyereh wird von mehreren Gegenspielern gestellt und kommt zu Fall. Sein Ellenbogen landet im Gesicht von Verhoek, der mit Schmerzen liegen bleibt. Doch es kann für den Niederländer weitergehen.

6. Min Bis hierhin erwischt Hansa Rostock den besseren Start. Die Gäste sind giftig in den Zweikämpfen und kommen immer wieder mit schnellen Angriffen nach vorne. St. Pauli muss sich dringend steigern.

5. Min Mal ein schneller Konter des FC St. Pauli. Dittgen treibt den Ball nach vorne und spielt im Strafraum unter Bedrängnis zu Burgstaller, der das Spielgerät fast verstolpert. Seinen Rückpass kann Paqarada nicht richtig annehmen und verliert die Kugel am Strafraum der Gäste wieder. Da war mehr drin.

3. Min Offensiv kommt Hansa Rostock ein bisschen besser ins Spiel. Die Gäste suchen immer wieder den Weg über die schnellen Außenspieler und wollen Verhoek im Strafraum mit Flanken füttern. Bislang ohne Erfolg.

2. Min Das erste Foul der Partie. Burgstaller wird am Mittelkreis nach einem Kopfball leicht von Rohr getroffen.

  1. Min Hansa versucht direkt vom Anstoß weg den langen Ball nach vorne zu spielen. Doch Zander kann den Ball ins Seitenaus klären.

Anpfiff

  • Schiedsrichter der Partie ist Harms Osmers. Ihm assistieren Robert Kempter und Tobias Endriß. Als Videoschiedsrichter ist Daniel Siebert im Einsatz.
  • Auch der FC St. Pauli geriet in den letzten Tagen ins Visier der Hansa-Ultras. Mit Schmäh-Plakaten und abgetrennten Schweine-Köpfen provozierten die Anhänger die Kiezkicker. Marin äußerte sich zu auch diesen Vorfällen. „Über Geschmack lässt sich streiten. Ich finde es persönlich ekelhaft und widerlich. Andere finden, es gehört zur Fußball-Kultur dazu, ich persönlich nicht.“
  • Hansa-Vostand Robert Marin äußerte sich zudem zum Banner-Skandal der Fans in der Vorwoche. „Absolute Schweinerei muss man da sagen. Ich kann mich da im Namen von Hansa Rostock auch nur nochmal entschuldigen. Ich bin auch froh, dass wir da die ersten drei Identifizierungen haben. Das sind nicht die Werte, für die wir stehen.“
  • Timo Schultz ist heiß auf das Duell gegen den Erzrivalen. Vor dem Spiel sprach er über seine Erwartungen. „Ich erwarte eine sportliche Rivalität. Dass alles im Rahmen bleibt, dass Zweikämpfe geführt werden, aber man sich nach dem Spiel auch die Hand geben kann und dass dann alles wieder seinen geregelten Gang geht.“
  • Mit diesen Elf wollen die Männer von der Kogge heute im Millerntorstadion siegen: Kolke – Neidhart, Meißner, Roßbach, Meier – Fröde, Rother, Behrens – Schumacher, Verhoek, Omladic
  • Die Aufstellung der Gäste aus Rostock lässt noch auf sich warten.
  • Es gibt nur eine Änderung im Vergleich zum Spiel gegen den 1. FC Heidenheim. Dittgen kehrt in die Startelf zurück und ersetzt Buchtmann.
  • Diese Aufstellung schickt Timo Schultz aufs Feld: Vasilj – Zander, Ziereis, Medic, Paqarada – Aremu, Irvine, Hartel, Kyereh – Dittgen, Burgstaller
  • Eine kleine Gegner-Analyse hat Schultz auch parat. „Sie haben Spieler, die durch Einzelaktionen immer wieder für Gefahr sorgen können. Darüber hinaus zeichnet Rostock eine defensive Kompaktheit aus“, bewertet der ehemalige Profi der Kiezkicker die Taktik der Gäste. Seine Bilanz gegen Hansa Rostock ist übrigens durchweg positiv. Als Spieler gewann er alle drei Duelle.
  • St. Pauli-Trainer Timo Schultz freut sich sehr auf das Duell gegen den Erzrivalen. „Spiele gegen Rostock sind besonders, da muss man nicht vorher auf die Tabelle schauen“, sagte er am Freitag. Außerdem schob der 44-Jährige hinterher: „Ach ja, Erwartungshaltung, Druck, Favoritenrolle… Entscheidend wird sein, dass wir ein gutes Spiel machen.“ Zu leicht sollte also niemand dieses Duell nehmen.
  • Nach dem Skandal um ein Banner der Rostocker Zuschauer, welches einen verstorbenen Polizisten verunglimpfte, haben beide Vereine eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht. Um das gesamte Stadionumfeld zu schützen „rufen der FC St. Pauli und der F.C. Hansa Rostock dazu auf, den Tag im Stadion und rund um das Spiel friedlich zu gestalten“. Denn „jegliche Form von Gewalt hat im Umfeld eines Fußballspiels nichts zu suchen und wird seitens des FC St. Pauli und des F.C. Hansa Rostock nicht akzeptiert“.
  • Aufgrund der geltenden 2G-Regelung am Millerntor hat der FC Hansa Rostock sein komplettes Kontingent an Auswärtstickets zurückgegeben. Der Vorstand der Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern war damit einer Empfehlung des Mitgliederbeirats, der sich aus Solidaritätsgedanken mit 95 Prozent der Stimmen für eine Rückgabe der Karten ausgesprochen hatte, gefolgt. Der Gästeblock im Stadion wird also leer bleiben.
  • Der FC St. Pauli und Hansa Rostock trafen bisher 18-mal aufeinander. In der Gesamtbilanz führen zwar die Männer von der Kogge mit zehn zu acht Siegen, doch die letzten drei Duelle entschieden die Kiezkicker allesamt für sich. Allein in diesen drei Spielen erzielten die Boys in Brown 8:1 Tore.
  • Es ist ein Wiedersehen nach langer Zeit. Das letzte Zweitliga-Duell zwischen dem FC St. Pauli und Hansa Rostock war am 32. Spieltag der Saison 2011/12. Damals gewann St. Pauli mit 3:0.
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp