Christian Conteh
Christian Conteh
  • Für Feyenoord kam Christian Conteh lediglich gegen Waalwijk zum Einsatz.
  • Foto: WITTERS

Christian Conteh kommt zurück ans Millerntor – als Gegner

Der Weg war weit und beschwerlich, und so wirklich kam Christian Conteh bislang nicht am Ziel an. Jetzt legt der ehemalige Flügelflitzer des FC St. Pauli eine Zwischenstation ein, die zu einem Wiedersehen mit seinem Ex-Klub führen wird: Der 21-Jährige wechselt auf Leihbasis für ein Jahr von Feyenoord Rotterdam zum SV Sandhausen!

„Mit Christian Conteh konnten wir einen Spieler verpflichten, der genau die Geschwindigkeit mitbringt, die wir über die Außenbahn gesucht haben“, erklärte Sandhausens Sportlicher Leiter Mikayil Kabaca. „Er ist jung, hungrig und möchte jetzt wieder auf dem Platz stehen. Wir sind froh, dass wir Christian jetzt am Hardtwald haben. Auch Coach Stefan Kulovits zeigte sich hocherfreut. Er ist allerdings nicht der erste, der in Conteh „ein riesiges Potenzial“ schlummern sieht.

Darüber war man sich auch in Hamburg im Klaren. Die Hintergründe seines Wechsels waren auch eher im privaten Bereich des Offensivmanns zu suchen, der hoffte, in den Niederlanden durchstarten zu können. Dann aber streikte – nicht zum ersten Mal – der Körper, am Ende kam Conteh in der Eredivisie lediglich auf 33 Einsatzminuten.

Conteh kommt Anfang November mit Sandhausen ans Millerntor

Das soll im deutschen Unterhaus nun wieder anders werden. Er benötige Spielpraxis, erklärte Conteh, dessen Bruder Sirlord von zehn Tagen im DFB-Pokal für Magdeburg doppelt gegen St. Pauli getroffen hatte. „Ich bin hochmotiviert und weiß, dass ich der Mannschaft mit meinen Qualitäten helfen kann.“ Am ersten November-Wochenende will er dies in der alten Heimat unter Beweis stellen. Dann gastiert Sandhausen am Millerntor.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp