Oladapo Afolayan und Afeez Aremu lachen im Training
Oladapo Afolayan und Afeez Aremu lachen im Training
  • Afolayan mit Afeez Aremu am Donnerstag feixend beim ersten Training im St. Pauli-Dress. Die beiden einen die nigerianischen Wurzeln.
  • Foto: WITTERS

Coach Hürzeler schwärmt vom Neuen: So soll Afolayan St. Pauli besser machen

Was lange währt, wird endlich gut: Wie von der MOPO exklusiv angekündigt, präsentierte der FC St. Pauli seinen Fans zum Frühstück am Donnerstagmorgen in Oladapo Afolayan den lange umworbenen Neuzugang für den Offensivbereich. Und die Chancen stehen gut, den Engländer schon am Samstag bei der Saison-Generalprobe gegen den FC Midtjylland (13.30 Uhr) am Millerntor begutachten zu können.

„Das ist ein Thema, das wir abklären werden“, ließ Coach Fabian Hürzeler durchblicken. Der 25-Jährige weilt seit Dienstag an der Elbe, hat alle Checks bestanden und trainierte am Donnerstag erstmals mit den neuen Kollegen, wenngleich nur eingeschränkt. „Er ist natürlich voll im Spielprogramm drin, dementsprechend hat er einen guten Eindruck gemacht“, sagte Hürzeler. „Jetzt müssen wir abwarten, wie er sich im Training gibt und was er selbst sagt, wie er sich fühlt.“

Oladapo Afolayan passt ins Profil des FC St. Pauli

„Oladapo passt sehr gut in unser Anforderungsprofil und fügt unserem Offensivspiel mit seiner Vielseitigkeit weitere Facetten hinzu“, wird Sportchef Andreas Bornemann in der offiziellen Pressemitteilung zitiert: „Wir sind sehr froh, dass wir ihn von einem Wechsel zu uns überzeugen konnten.“ Das sieht St. Paulis Trainer naturgemäß genauso, Hürzeler verspricht sich offenkundig einiges von dem Mann, der für vermutlich einen hohen sechsstelligen Betrag vom Drittligisten Bolton verpflichtet wurde

„Dapo bringt Flexibilität in der Offensive mit“, begann Hürzeler seine Lobeshymne auf Afolayan. „Er kann im Zwischenraum agieren, aber auch aus der Breite kommen. Er hat sein gutes Dribbling, sucht auch oft das Eins-gegen-eins, was ihn für uns in der Offensive sehr wichtig machen kann.“ Zudem bringe er Ballsicherheit mit. „Er hat eine sehr, sehr gute Passtechnik, einen sehr guten Flugball, ein sehr gutes Timing. Er weiß ganz genau, wie der Mitspieler läuft und in welchen Raum er den Ball spielen muss. Und – das ist für die Liga sehr wichtig – er kann sich behaupten im direkten Duell. Er ist sehr stämmig, arbeitet sehr gut mit dem Körper. Er bringt alles mit, um uns in der Offensive flexibler zu machen.“

Auch menschlich ist Hürzeler von Afolayan überzeugt

Und auch als Mensch (Hürzeler: „Aus der Medienabteilung hab ich erfahren, dass er sehr lustig ist“) scheint es zu passen. „Er ist jemand, der sich sehr viele Gedanken macht, der genau seinen nächsten Schritt wissen will, wo es hingeht, was ihm der Verein bieten kann“, glaubt Hürzeler und wird vom Profi bestätigt. „Ich denke, die Spielweise der Mannschaft kommt mir entgegen“, sagte Afolayan. „Zudem hat mich in den Gesprächen mit den Verantwortlichen überzeugt, dass der Verein großen Wert auf die Weiterentwicklung seiner Spieler legt.“

Das könnte Sie auch interessieren: Startelf: Diese Überraschungen deuten sich bei St. Pauli an

Was wichtig ist für den Neuzugang, denn: „Er ist ein Typ, der sehr ehrgeizig ist, alles genau wissen will, hinterfragt“, erklärte Hürzeler. „Er schaut sich selbst seine Spiele an, geht aktiv auf den Trainer zu und fragt nach, was er noch besser machen kann.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp