Timo Schultz ist nicht länger Trainer des FC St. Pauli.
Timo Schultz ist nicht länger Trainer des FC St. Pauli.
  • Timo Schultz ist nicht länger Trainer des FC St. Pauli.
  • Foto: WITTERS

Trainer-Hammer! St. Pauli trennt sich von Timo Schultz – Assistent übernimmt

Der FC St. Pauli trennt sich von Timo Schultz. Auch Co-Trainer Loic Favé muss gehen. Das gab der Verein am Dienstag bekannt. Bis auf Weiteres übernimmt der bisherige Co-Trainer Fabian Hürzeler die Verantwortung für die Mannschaft. Er wird sie auch zum Trainingsstart am kommenden Freitag betreuen.

Die Entscheidung folgt der seit dem letzten Spiel des Jahres in Karlsruhe (4:4, 12. November) andauernden Analyse der sportlichen Situation beim Kiezklub, der die Winterpause auf Platz 15 und einen Punkt vor einem direkten Abstiegsplatz zubringt. „Die lange Winterpause ist der richtige Moment, um die Weichen für eine erfolgreiche Rückrunde zu stellen“, sagte Sportchef Andreas Bornemann.

Bornemann sieht „seit Längerem verschiedene Muster bei sportlichen Problemen“

„Timo ist ein verdienter und echter St. Paulianer“, sagte Präsident Oke Göttlich. Bornemann sagte, man sah sich „leider gezwungen, nun zu handeln“ und begründete die Entscheidung: „Wir haben schon seit Längerem verschiedene Muster bei den sportlichen Problemen erkannt, dazu gehören die fatale Auswärtsschwäche, eine fehlende Balance zwischen Defensive und Offensive, mangelnde Weiterentwicklung, aber auch die fehlende Fähigkeit, Spiele nach Rückstand zu drehen.“

Göttlich bezeichnete die sportliche Bilanz des FC St. Pauli im Kalenderjahr 2022 als „die eines Absteigers. Das muss sich umgehend und nachhaltig ändern, damit wir alle Maßnahmen ergreifen, um die Klasse zu halten“, sagte er.

Michael Wimmer könnte bei St. Pauli auf Timo Schultz folgen

Ob eine dieser Maßnahmen die dauerhafte Installation von Hürzeler als Cheftrainer sein wird, bleibt abzuwarten. Eine Entscheidung darüber soll bis Januar fallen. Bornemann hob jedenfalls hervor, dass der 29-Jährige bereits gezeigt habe „wie wertvoll sein Fachwissen und seine Konsequenz für das Team sind“.

Ein möglicher Kandidat für die Schultz-Nachfolge ist Michael Wimmer, der zuletzt interimsweise Stuttgarter Trainer war. Der VfB entschied sich allerdings dagegen, ihn zum Chefcoach zu ernennen und verpflichtete stattdessen Bruno Labbadia. Wimmer strebt einen Chefposten an und kennt Bornemann aus gemeinsamen Zeiten beim 1. FC Nürnberg. Nach MOPO-Informationen ist Wimmer ein ernstzunehmender Kandidat.

St. Pauli verpasste unter Schultz den Bundesliga-Aufstieg

Schultz war seit Sommer 2020 Trainer des FC St. Pauli und Nachfolger von Jos Luhukay. In seiner ersten Saison kämpfte der 45-Jährige mit seiner Mannschaft gegen den Abstieg, bevor sich das Team stabilisierte und eine starke Rückrunde spielte. Im insgesamt eindrucksvollen Kalenderjahr 2021 folgte eine Hinrunde, die St. Pauli als Herbstmeister beendete – um in der Rückrunde einzubrechen und den möglichen Aufstieg zu verpassen. In der laufenden Saison konnte St. Pauli erst drei Spiele gewinnen, darunter das Stadtderby gegen den HSV (3:0).

Das könnte Sie auch interessieren: Welche Rolle Marius Ebbers beim Transfer von St. Paulis neuem Stürmer Said spielte

Der gebürtige Ostfriese Schultz war seit 2005 zunächst als Spieler, später als Nachwuchscoach und schließlich als Cheftrainer Teil des FC St. Pauli.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp