x
x
x
Granit Xhaka
  • Der deutsche Meister Granit Xhaka ist einer der kommenden Gegner der deutschen Nationalmannschaft.
  • Foto: IMAGO/Eibner

Deutsche Gruppengegner: Zweites EM-Spiel läuft nicht im Free-TV

Das Eröffnungsspiel Deutschland gegen Schottland ist absolviert, jetzt kommt die Europameisterschaft richtig in Fahrt. An diesem Samstag werden erstmals drei Partien nacheinander gespielt. Es ist der übliche Rhythmus der ersten beiden Vorrundenspieltage für die kommenden Tage. Worauf es am Samstag zu achten gilt.

Am Nachmittag (15 Uhr) heißt es für Bundestrainer Julian Nagelsmann und seine Nationalelf genau zuschauen: Denn in Ungarn und der Schweiz treffen in Köln die beiden nächsten deutschen Gegner aufeinander. Der kostenfplichte Streamingdienst MagentaTV überträgt exklusiv, im Free-TV läuft das SPiel nicht.

Auf Ungarn trifft Deutschland am kommenden Mittwoch (18 Uhr/ARD/MagentaTV), auf die Schweiz am 23. Juni (21 Uhr/ARD/MagentaTV). Den ersten EM-Samstag komplettieren die Duelle zwischen Spanien und Kroatien (18 Uhr in Berlin) sowie zwischen Europameister Italien und Albanien (21 Uhr in Dortmund).

Deutsche EM-Gruppe: Schweiz gegen Ungarn nur bei MagentaTV

Die ARD geht für die beiden späteren Spiele Spanien gegen Kroatien sowie Italien gegen Albanien erstmals bei diesem Turnier live auf Sendung. Christina Graf und Tom Bartels kommentieren. Am späten Abend (23.30 Uhr) überträgt die ARD erstmals das „Sportschau EM-Kneipenquiz“ mit Moderatorin Stephanie Müller-Spirra.

Komplett unerwartet hatte sich die Telekom 2019 die kompletten Medienrechte für die EM in Deutschland von der UEFA gesichert und dabei unter anderem auch ARD und ZDF ausgestochen. Erst über ein Jahr später einigten sich der Konzern mit den öffentlichen-rechtlichen Sendern auf einen Deal.

EM: Spanien trifft auf Kroatien

Die Telekom teilte in einem umfangreichen Vertragswerk einen großen Teil der Rechte der EM 2024 mit ARD/ZDF und erhielt im Gegenzug Sendelizenzen für alle Begegnungen der EM 2020 und alle Partien der WM 2022. ARD und ZDF übertragen jeweils 17 Spiele, zwölf Partien sind zudem bei RTL zu sehen. Fünf Partien hat MagentaTV exklusiv, darunter zwei aus der deutschen Gruppe. Die günstigste Version kostet laut Telekom zehn Euro und ist über den App-Store buchbar.

Das könnte Sie auch interessieren: Verrücktes Tor-Märchen! Dieser DFB-Star sollte gar nicht bei der EM dabei sein

Das Duell von Mitfavorit Spanien und dem WM-Dritten Kroatien verspricht sportlich höchstes Niveau. Die Kroaten setzen noch immer auf Routinier Modric, der mit 38 Jahren den nächsten Anlauf auf einen großen Titel im Trikot der Kroaten nimmt. Bei den Spaniern dürfte Lamine Yamal für einen EM-Rekord sorgen. Der 16 Jahre alte Angreifer des FC Barcelona hat gute Chancen, zum jüngsten Spieler der Turnierhistorie zu werden. Der bisher jüngste EM-Fußballer war 2021 der Pole Kacper Kozłowski mit 17 Jahren und 246 Tagen. (aw/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp