x
x
x
Lothar Matthäus als TV-Experte bei MagentaTV
  • TV-Experte Lothar Matthäus
  • Foto: IMAGO/Steinbrenner

„Den hatte ich vor der EM in der Stammelf“: Auf welchen DFB-Star Matthäus jetzt hofft

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat auch nach dem 1:1 gegen die Schweiz großes Vertrauen in die DFB-Auswahl von Bundestrainer Julian Nagelsmann.

„Natürlich gibt es einige Dinge, die man trotz der sieben Punkte aus den ersten drei Spielen verbessern muss, aber das 1:1 gegen die Schweiz hat uns auch etwas gezeigt: Wir können Rückstand und wir können auch bis zur letzten Minute durchspielen, ohne den Glauben an unsere Stärke zu verlieren oder hektisch zu werden“, schreibt der 63-Jährige in seiner Sky-Kolumne bei der Fußball-EM.

Die Gegner würden im Laufe des Turniers besser, aber dafür werde auch der Fokus der deutschen Mannschaft stärker, weil jetzt die K.-o.-Spiele anstehen. „Ich habe auch noch nie gesehen, dass eine Mannschaft, die den Titel geholt hat, in allen sieben Spielen überzeugt hat“, so Matthäus weiter.

„Nagelsmann kann sich auf Schlotterbeck verlassen“

„Argentinien hat bei der WM in Katar das Auftaktspiel gegen Saudi-Arabien verloren, Deutschland hat 2014 gegen Ghana 2:2 gespielt, wir haben 1990 gegen Kolumbien 1:1 gespielt. Ich kenne keine Mannschaft, die mit sieben Top-Leistungen durch ein Turnier marschiert ist.“

Den Ausfall von Jonathan Tah sieht Matthäus gelassen, zudem ist dessen Nebenmann Antonio Rüdiger (Oberschenkelzerrung) angeschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren: Spielerberater im DFB-Camp? Nagelsmann macht es anders als Löw

„Nagelsmann weiß jetzt, dass er sich auf Nico Schlotterbeck als Ersatz für den im Achtelfinale gesperrten Jonathan Tah verlassen kann“, sagte er. „Genauso wie auf David Raum, den ich übrigens schon vor der EM in meiner Stammelf hatte.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp