Der ehemalige Hamburger Jogi Bitter kehrte im Alter von 37 Jahren ins Aufgebot zurück!
  • Der ehemalige Hamburger Jogi Bitter kehrte im Alter von 37 Jahren ins Aufgebot zurück!
  • Foto: imago images/Sven Simon

EM-Start: Der nackte Handball-Wahnsinn! Ein Hamburger ist mittendrin

Anwurf zur größten EM aller Zeiten! Am Donnerstag starten Deutschlands Handballer in das Mammut-Turnier (bis 26. Januar), das in drei Ländern steigt. Vier Jahre nach dem Sensations-Gold in Polen wollen die DHB-Jungs wieder aufs Treppchen und Millionen Zuschauer werden vorm TV mitfiebern. Diese EM ist der nackte Wahnsinn! Und ein Hamburger ist mittendrin.

Größer, weiter, krasser! Erstmals überhaupt findet eine Handball-EM in drei Ländern statt. Gespielt wird in Norwegen und Schweden – und dem so-gar-nicht-skandinavischen Österreich! Ursprünglich hatten sich die drei Länder einzeln um die Ausrichtung bemüht, legten ihre Bewerbungen aus organisatorischen Gründen (vor allem aber finanziellen Erwägungen) zusammen.

Handball-EM in Österreich, Schweden und Norwegen

Die Reisestrapazen für die Teilnehmer und die Fans werden so groß wie noch nie sein. Das gilt auch für das Teilnehmer-Feld. 24 statt bisher 16 Nationalmannschaften nehmen an der EM teil. Gespielt wird in sechs Vorrundengruppen mit je vier Teams. Insgesamt stehen 65 Partien auf dem Programm. Die deutsche Mannschaft bestreitet ihre Vorrunden-Spiele im norwegischen Trondheim, dem nördlichsten Spielort bei dieser EM. Die weiteren Spielorte sind in Österreich Graz und Wien sowie in Schweden Malmö, Göteborg und Stockholm, wo die Medaillenspiele steigen.

Bundestrainer Christian Prokop

Bundestrainer Christian Prokop

Foto:

Bongarts/Getty Images

EM-Auftakt gegen Außenseiter Niederlande

Zum Auftakt in der Gruppe C bestreitet die DHB-Auswahl, undankbarer Vierter bei der letzten WM, ein Duell unter Nachbarn (18.15 Uhr, ZDF live). Deutschland – Niederlande. Bei einer Fußball-EM wäre das ein absoluter Kracher zweier Giganten. Bei einer Handball-EM ist es eine Pflichtaufgabe – für das DHB-Team, versteht sich.

„Die Niederländer sind nicht gefährlich, wenn wir die gleichen Emotionen in das Spiel reinstecken wie sie“, stellt DHB-Vizepräsident Bob Hanning klar. „Wir sind auf allen Positionen besser besetzt.“ Alles andere als ein überzeugender Sieg wäre eine negative Überraschung.

Schlüsselspiel in der Gruppe C ist das Duell mit Titelverteidiger Spanien am Sonnabend (18.15 Uhr, ARD live). Zwei Tage später steigt die Partie gegen Lettland (18.15 Uhr, ZDF live). Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde, welche Deutschland im Falle des Weiterkommens dann in Wien bestreitet.

DHB-Auswahl will mindestens ins EM-Halbfinale

Klares EM-Ziel ist das Halbfinale – und dann ist eh alles möglich. Die Auslosung ist günstig. In Vor- und Hauptrunde geht die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop Weltmeister Dänemark, Vize-Weltmeister Norwegen, Frankreich und Schweden aus dem Weg. Einziges zu erwartendes Schwergewicht in der Hauptrunde: Kroatien. Deshalb wäre ein Sieg gegen Spanien schon ein großer Schritt in Richtung Halbfinale. „Ich glaube fest an die Möglichkeiten unseres Teams,“ sagt Prokop.

2016 wurde die deutsche Mannschaft Europameister.

2016 wurde die deutsche Mannschaft Europameister.

Foto:

dpa

Schwer wiegen die verletzungsbedingten EM-Absagen von Spielmacher Martin Strobel und die der Rückraum- Linkshänder Fabian Wiede und Steffen Weinhold, aber es könnte sein, dass Letzterer noch nachnominiert wird, wenn es um Medaillen geht.

Comeback des Hamburgers Jogi Bitter (37)

Riesig ist das deutsche Team im Tor aufgestellt. Neben der Nummer eins Andreas Wolff (1,98 Meter) gibt 2,05-Meter-Riese Johannes Bitter sein Comeback auf internationaler Bühne – mit 37 Jahren und acht Jahre nach seinem Rücktritt aus der Nationalmannschaft! Der langjährige Keeper des früheren HSV Handball, der jetzt beim TVB Stuttgart spielt, hat seinen Hauptwohnsitz immer noch in Hamburg und pendelt jede Woche.

Großes hat Bitter mit der Mannschaft vor. „Wir wollen nach Stockholm, wir wollen ins Halbfinale, wir wollen ganz nach oben!“, sagt der Keeper-Gigant gegenüber der MOPO. Dafür müsse vieles, wenn nicht sogar alles passen. „Aber wir haben auf jeden Fall das Zeug dazu.“

Handball-Stars mit starker Nackt-Aktion

Neuer Inhalt

Sieben Spieler der deutschen Handball-Nationalmannschaft haben sich aus Protest gegen die Robbenjagd mit nackten Oberkörpern ablichten lassen.

Foto:

PETA

Ein starkes Zeichen haben unsere Handballer schon vor dem ersten Wurf bei diesem Turnier gesetzt – und dabei nackte Haut gezeigt. Mit einer Aufsehen erregenden Kampagne für die Tierschutzorganisation „Peta“ gegen Robben-Jagd in Kanada. In einem Videoclip und auch auf Plakaten sind sieben Ballwerfer mit nacktem Oberkörper zu sehen, über den Blut rinnt.

Einer von ihnen: Rückraum-Kanonier Julius Kühn. Der Melsunger, der mit seiner Wurfgewalt zum Erfolgsfaktor werden soll, wird seinerseits bei der EM auf die Jagd gehen: auf Tore-Jagd!

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp