Hans-Joachim Watze konnte die Maske in der Nachspielzeit nicht länger auflassen.
  • Hans-Joachim Watze konnte die Maske in der Nachspielzeit nicht länger auflassen.
  • Foto: Getty Images

„Das war keine Glanzleistung von mir“: Watzke entschuldigt sich nach Fehltritt im Pokal

Die Emotionen in der Schlussphase des DFB-Pokal-Viertelfinals zwischen dem BVB und Borussia Mönchengladbach (1:0) schwappten am Dienstagabend über. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Sieger Borussia Dortmund ließ sich in der Nachspielzeit gar zu einem verbalen Ausbruch verleiten, hat sich für diesen nun aber entschuldigt.

„Das war keine Glanzleistung von mir. Ich habe mich darüber aufgeregt, dass wir in die siebte Minute der Nachspielzeit gegangen sind“, sagte Watzke den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Nach Wutausbruch im Pokal: Watzke entschuldigt sich

Der BVB-Boss wütete kurzzeitig auf der Tribüne und riss sich dabei für einen Moment auch die Corona-Schutzmaske vom Gesicht. „Das war in dieser Minute der Emotion geschuldet. Es war nicht in Ordnung, und es wird auch nicht wieder vorkommen“, meinte Watzke.

Das könnte Sie auch interessieren: Gladbach-Coach kassiert nach DFB-Pokalspiel Shitstorm und entschuldigt sich

Die Entschuldigung dürfte Watzke angesichts des Ergebnisses leichtfallen – schließlich schlug er nach Abpfiff der Partie – vor Freude – ebenso energisch mit der Faust in die Hand wie es seine Stimme zuvor war. Der BVB steht im Halbfinale des DFB-Pokals und kann die beiden Partien am Mittwochabend (u.a. RB Leipzig gegen VfL Wolfsburg) entspannt verfolgen. (sid/tm)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp