2e19afbf1e30b80418a382f75eab5394_claus-bubke-war-zeugwart-der-st-pauli-profis-heute-ist-er-platzwart-an-der-feldstrasse
  • Foto: WITTERS

Beten für Bubu: Stani & Co. sprechen dem legendären St. Pauli-Zeugwart Mut zu

Der Zungenkrebs ist bei Claus Bubke, dem früheren Kult-Zeugwart des FC St. Pauli zurück. Seine Wegbegleiter sorgen sich um den kauzigen 75-Jährigen, der sich erneut einer Chemotherapie unterziehen muss. Sie machen ihm aber gleichzeitig in der MOPO Mut.

Wie Martin Driller (51), der launig erklärt: „Bubu, du hast perfekt zu St. Pauli gepasst. Du warst die Seele in unserer Kabine. Die war allein dein Reich, wir durften deine Gäste sein. Du warst immer lustig und positiv, deshalb bin ich sicher, dass du dich nicht unterkriegen lässt, dich durchbeißt – auch wenn das mit deinem Gebiss nicht leicht wird.“

Stanislawski glaubt ganz fest an den St. Pauli-Kämpfer 

Klaus Ottens (55) spielt ebenfalls auf die lückenhafte Zahnreihe des Unikums an: „Ich werde nie vergessen, wie du die Steaks gelutscht hast. Auch nicht, dass ein Saunatag schon mal ausgefallen ist, weil die Sauna voll war mit deinen Bierkisten. Du bist ein alter Kämpfer, du wirst dich berappeln.“

Das denkt auch Dirk Zander (55): „Bubu, du alter Räuber, mit dir hatte ich meine beste Zeit am Millerntor. Es hat einfach nur Spaß gemacht. Jetzt musst du ranrauschen und den Scheiß-Krebs besiegen.“ Holger Stanislawski: „Ich durfte dich 18 Jahre erleben und habe dich schätzen gelernt. Wenn ich eines weiß: Du bist ein alter Kämpfer.“

Das könnte Sie auch interessieren:  Pliquett über Himmelmann-Aus bei St. Pauli: „Kann ich nicht nachvollziehen“

Schlusswort von André Golke (56) an Bubke, der seit vielen Jahren Platzwart an der Feldstraße ist: „Kopf hoch, Bubu, du packst es wieder. Ich hatte den Scheiß ja auch mal.“ Golke musste vor 23  Jahren eine Niere entfernt werden.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp