Die Schlüsselszene: Marco Reus (r.) fällt im Duell mit Union-Keeper Andreas Luthe hin, Schiedsrichter Daniel Schlager entscheidet auf Elfmeter.
  • Die Schlüsselszene: Marco Reus (r.) fällt im Duell mit Union-Keeper Andreas Luthe hin, Schiedsrichter Daniel Schlager entscheidet auf Elfmeter.
  • Foto: Getty Images

Bei Sieg gegen Union Berlin: Dortmund-Elfmeter „ein absoluter Witz“

Borussia Dortmund hält Anschluss an die Champions-League-Plätze. Beim 2:0 (1:0) gegen Union Berlin hatten die Schwarz-Gelben aber einmal Glück bei einer Schiedsrichterentscheidung – und dass die Köpenicker gleich doppelt das Aluminium trafen.

Nach 25 Minuten war BVB-Kapitän Marco Reus im Duell mit Union-Keeper Andreas Luthe sehr leicht gefallen, Schiedsrichter Daniel Schlager pfiff Elfmeter – und schaute sich die Bilder trotz des Einschreitens des Videoassistenten nicht an, blieb bei seiner Entscheidung. 

„Ein absoluter Witz, so einen Elfmeter zu geben”, tobte Sky-Experte Dietmar Hamann (47) in der Halbzeitpause. Erling Haaland (20) nahm sich der Sache an – und scheiterte an Luthe. Schon der vierte Dortmunder Elfmeterfehlschuss in der laufenden Saison. Reus drückte das Leder schließlich zur Führung über die Linie.

Union-Towart Luthe: „Er hebt extrem früh ab“

„Er hebt extrem früh ab. Es gab keinen klaren Kontakt. Ich bin gar nicht mehr richtig hingegangen“, sagte Luthe nach dem Spiel.

Nach zwölf gespielten Sekunden wäre der Führungstreffer beinahe schon auf der anderen Seite gefallen, Marcus Ingvartsen scheiterte mit seinem Distanzschlenzer aber an der Latte. Nach dem Seitenwechsel war es dann Max Kruse, der per Freistoß am Aluminium scheiterte (66.).

Das könnte Sie auch interessieren:  Biersponsor macht sich über Super League lustig

„Es ist heute gegen uns gelaufen. Wir sind dran geblieben, das zeichnet uns aus. Ein Unentschieden war drin“, monierte Luthe.

BVB vor Schlüsselduell mit Wolfsburg

So duselte sich der BVB am Ende zum Sieg, auch, weil sie gut umschalteten. Raphael Guerreiro erzielte nach einem Fehlpass von Andrich zwei Minuten vor dem Schluss den 2:0-Endstand. „Wir haben gegen einen guten Gegner gespielt, sie hatten gute Chancen“, sagte BVB-Youngster Jude Bellingham. „Aber wir haben gut verteidigt und waren in den kritischen Momenten da.“ 

Am Samstag müssen die Dortmunder beim VfL Wolfsburg ran. Mit einem Sieg würde der BVB auf zwei Punkte an die Niedersachsen heranrücken.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp