Jörg Dahlmann sorgte zuletzt erneut mit einem unpassenden Spruch für Aufregung. Dieses Mal kam sogar der Vorwurf des Rassismus auf.
  • Jörg Dahlmann sorgte zuletzt erneut mit einem unpassenden Spruch für Aufregung. Dieses Mal kam sogar der Vorwurf des Rassismus auf.
  • Foto: imago images / Schwörer Pressefoto

Ärger wegen „Sushi“-Spruch: Rassismus-Vorwürfe gegen Sky-Reporter Dahlmann

Sky-Kommentator Jörg Dahlmann stand zuletzt durch unglückliche Formulierungen in der Kritik. Nun gibt es neuen Ärger um den 62-Jährigen – bei einem Teil der Anhänger von Hannover 96. Manche von ihnen unterstellen ihm sogar Rassismus.

Bei der Zweitliga-Partie zwischen Hannover 96 und Erzgebirge Aue (1:1) vergab der japanische Rechtsverteidiger Sei Muroya eine Großchance kurz vor Schluss für Hannover. Dahlmann kommentierte die Situation mit den Worten: „Es wäre sein erster Treffer für 96 gewesen. Den letzten hat er im Land der Sushis geschossen.“

Jörg Dahlmann: Sky-Reporter sorgt mit „Sushi“-Spruch für Ärger

Ein Spruch, der nicht allen Fans von Hannover 96 gefiel. Gegen die Kritik zu seinem „Sushi“-Spruch wehrt sich Dahlmann in den Sozialen Medien. „Normalerweise wollte ich auf Unsinn nicht mehr antworten. Wenn ich Japan als Land der Sushis bezeichne, ist das tatsächlich Rassismus? Das ist doch nicht dein Ernst, oder?“, antwortete Dahlmann einem Nutzer.

Das könnte Sie auch interessieren: Alex Ferguson über Gehirnblutung: „Ich habe geweint“

Hannover 96 selbst hingegen reagiert gelassen auf die Formulierung. „Der Spruch war weder lustig noch gelungen“, wird ein Sprecher des Vereins von der „Bild“ zitiert, der jedoch klarstellt: „Daraus aber Jörg Dahlmann eine rassistische Gesinnung oder Ähnliches zu unterstellen, ist abwegig.“

Jörg Dahlmann bei manchen HSV- und Hannover-Fans in der Kritik

Zuletzt hatte der Kommentator schon bei Teilen der HSV-Fans für Ärgre gesorgt, als er beim 4:0-Sieg über Sandhausen die klar unterlegenen Gäste lobte und die Leistung des Hamburger SV nicht genügend würdigte. Zudem hatte er sich fragwürdig über Mittelfeldspieler Klaus Gjasula und seinen Helm geäußert.

Kurz vor Weihnachten hatte sich Dahlmann ebenfalls einen kleinen Fauxpas erlaubt, als er das DFB-Pokalspiel zwischen Union Berlin und Paderborn (2:3) begleitete und den Bank-Platz von Union-Torhüter Loris Karius mit einer „Kuschelnacht mit Sophia“ in Anspielung auf dessen Freundin Sophia Thomalla kommentierte.

Sky-Kommentator Jörg Dahlmann wünscht sich „mehr Toleranz“

Der Gelsenkirchner stellte schon vor einiger Zeit klar, er wünsche sich „mehr Toleranz Andersdenkenden und Anderssprechenden zu zollen“.

Klar ist jedoch: Für Dahlmann ist am Ende der Saison Schluss bei Sky. Nach der Spielzeit wird er nicht mehr zum Kommentatoren-Team des Pay-TV-Senders gehören.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp