Steffen Baumgarts Vertrag beim SC Paderborn läuft nur noch bis Saisonende.
  • Steffen Baumgarts Vertrag beim SC Paderborn läuft nur noch bis Saisonende.
  • Foto: picture alliance/dpa

Abstieg rückt näher: Schalke plant mit diesem Trainer die Bundesliga-Rückkehr

Schalke 04 taumelt dem Abstieg aus der ersten Liga immer weiter entgegen. Jüngst hatte die nahezu aussichtslose Situation in Gelsenkirchen mit der deftigen Derby-Pleite gegen Borussia Dortmund einen vorläufig neuen Tiefpunkt erreicht. Nicht verwunderlich also, dass die Verantwortlichen schon das Personal für Liga zwei planen.

Auch auf der Position des Cheftrainers werden einem Bericht der „Bild“ zufolge schon Nachfolge-Kandidaten für den derzeit glücklosen Coach Christian Groß ausgelotet. Als Geheimfavorit kristallisiert sich laut dem Blatt ein Trainer heraus, der aktuell – passenderweise – bei einem Zweitligisten angestellt es: Steffen Baumgart vom SC Paderborn.

Schalke 04: Steffen Baumgart könnte neuer Trainer ab Sommer werden

Der 49-Jährige betreut die Westfalen seit 2017 und gilt als Fußball-Liebhaber durch und durch. Erst jüngst hatte er im Zuge seiner Kritik am Videoassistenten – nach dem Pokal-Aus gegen den BVB – viele Sympathien auf sich gezogen.

Das könnte Sie auch interessieren: 25 Schalke-Ultras drangen vor Derby-Anpfiff ins Teamhotel ein!

In der Saison 2018/2019 schaffte er außerdem mit den Paderbornern den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse. Ein Unterfangen, das auf Schalke nach dem sich anbahnenden Abstieg auch so schnell wie möglich gelingen soll.

Baumgart betont: „Mit keinem Verein im Gespräch“

Baumgart selbst reagierte vorerst gelassen auf entsprechende Gerüchte. Der SC-Coach, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, sagte dem „Westfalenblatt“ am Montag: „Ich bin momentan mit keinem Verein im Gespräch. Bis Mitte März wird sich daran auch nichts ändern“, betonte der 49-Jährige. „Danach ist mein erster Ansprechpartner der SCP.“ Ein klares Dementi klingt zumindest anders.

Nach Informationen der „Bild“ kommen aber auch noch weitere Kandidaten infrage, die den sofortigen Wiederaufstieg ab Sommer in Angriff nehmen könnten. Schalkes Ex-Coach Domenico Tedesco etwa, der Spartak Moskau am Saisonende verlassen wird und auch von Sky-Experte Lothar Matthäus kürzlich ins Spiel gebracht wurde.

Auch der derzeit vereinslose Dimitrios Grammozis (zuletzt beim SV Darmstadt 08) ist demnach denkbar. Auf nähere Details wird in dem Bericht nicht eingegangen.

Jochen Schneider verlässt Schalke: Wer wird sein Nachfolger?

Kürzlich wurde darüber hinaus bekannt gegeben, dass Sportvorstand Jochen Schneider den Verein am Saisonende verlassen wird – zu groß der Misserfolg aller vier Trainer, die Schneider in dieser Saison bereits engagiert hatte.

Das könnte Sie auch interessieren: Max Eberl schließt vorzeitige Trennung von Marco Rose aus

Für dessen Nachfolge gibt es mehrere Optionen. Die „Bild“ nennt Ex-HSV-Sportdirektor Peter Knäbel, der derzeit als Nachwuchsdirektor auf Schalke tätig ist, als mögliche interne Lösung. Darüber hinaus werden der Ex-Mainzer Rouven Schröder, Greuther Fürths Rachid Azzouzi, Osnabrücks Benjamin Schmedes und Borussia Mönchengladbachs Steffen Korell als Kandidaten aufgelistet.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp