scooter schilde h p baxxter
scooter schilde h p baxxter
  • Noch in trauter Dreisamkeit: H.P. Baxxter (Mi.) und Sebastian Schilde (r.) und Michael Simon.
  • Foto: picture alliance/dpa/Christian Charisius

Zoff bei „Scooter“? Keyboarder verlässt Band und spricht von Bühnenverbot

Was ist da los bei den Techno-Dinos? „Scooter“-Keyboarder Sebastian Schilde verkündet auf Instagram, dass er kein Mitglied der Band mehr ist – und lässt durchblicken, dass es offenbar die ein oder andere Reiberei bei der Hamburger Kult-Band gab.

In einem kurzen Video auf Instagram erklärt Schilde, der die letzten vier Jahre für „Scooter“ an den Drums saß, dass er ab sofort kein Teil mehr der Band ist – und betont mehrmals, wie „froh er darüber ist.“ „Warum, wieso, weshalb soll jetzt erstmal keine Rolle spielen“, so Schilde weiter. Bei den letzten beiden Shows sei er nicht dabei gewesen, weil es ihm „untersagt wurde“. Nähere Details und warum es eventuell Stress gab, lässt der Musiker offen.

„Scooter“ trennt sich von Keyboarder Sebastian Schilde

Gegenüber der „Bild“ äußert sich Jens Thele, „Scooter“-Mitgründer und Chef vom Band-Label „Kontor Records“, zu Schildes Instagram-Video – und schildert seine Sicht auf die Dinge: „Sein Vertrag ist ausgelaufen! Er war bei den letzten beiden Shows nicht dabei und wurde durch das ehemalige Band-Mitglied Jay Frog ersetzt. Das war eine Entscheidung nicht zu seinen Gunsten, aber das war kein Bühnenverbot.“

Das hier könnte Sie auch interessieren: Scooter live in Hamburg: Als Gott auf die Trabrennbahn kam

Weiter klärt der Label-Boss auf, dass sich in der „Scooter“-Doku, die im Januar in die Kinos kommt, bereits Spannungen abgezeichnet hätten. Weitere Details nennt er nicht. Noch zugeknöpfter äußerte sich Band-Frontmann H.P. Baxxter und sagt: „Es waren tolle vier Jahre mit Basti und wir wünschen ihm alles Gute.“ Ob Ex-Mitglied Jay Frog dauerhaft als Keyboarder bleibt, ist noch unklar. (alp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp