Die Weihnachtsfeier bei Neville und Belinda läuft völlig aus dem Ruder.
Die Weihnachtsfeier bei Neville und Belinda läuft völlig aus dem Ruder.
  • Die Weihnachtsfeier bei Neville und Belinda läuft völlig aus dem Ruder.
  • Foto: Oliver Fantitsch

Turbulenter Weihnachts-Albtraum: „Schöne Bescherungen“ in der Komödie

Keine Adventszeit ohne Weihnachtsstück. Die Komödie Winterhuder Fährhaus versetzt das Publikum mit der Farce „Schöne Bescherungen“ (Regie: Folke Brabant) in Festlaune. Der Boulevardtheater-Klassiker vom britischen Erfolgsdramatiker Alan Ayckbourn reißt die Zuschauerinnen und Zuschauer hinein in einen turbulenten Weihnachts-Albtraum.

Im Haus von Gastgeber-Ehepaar Neville und Belinda sind die Vorbereitungen auf die Festtage in vollem Gange. Der Christbaum wird geschmückt, die Wohnung liebevoll dekoriert und die angereisten Verwandten legen sich allesamt mächtig ins Zeug, um harmonisch und beschaulich das Fest der Liebe zu feiern. Was natürlich nicht gut geht. Sticheleien und Vorwürfe, Anschuldigungen und Beziehungsfrust lassen die Stimmung explodieren. 

Alle wollen das Fest der Liebe in Harmonie feiern – das geht natürlich nicht gut

Groß – und für das Publikum ein Riesenvergnügen – ist das Aufgebot an TV-Größen und Publikumslieblingen des Theaters, die in der irrwitzigen Katastrophen-Komödie den Familienfrieden in den Sand setzen. Glänzend zeigt Marion Kracht bei aller Komik als trinkfreudige Phyllis auch in der Überzeichnung noch eine im Grunde zutiefst unglückliche Frau. Und während die auf Technik versessenen Ehemänner Neville (Timothy Peach) und Eddie (Alexis Kara) sich ihrem neuesten „Drohnen-Schätzchen“ hingeben, fliegt Hausfrau Belinda (Katja Weitzenböck) auf den charmanten Schriftsteller Clive (Tommaso Cacciapuoti). 

Das könnte Sie auch interessieren: https://www.mopo.de/rausgehen/kultur/all-uenner-een-dannenboom-hamburger-theater-feiert-jetzt-schon-weihnachten/

Dass sie in flagranti mit dem Autor erwischt wird, verschärft die familiären Spannungen, zu denen auch Achim Wolff als schießwütiger Waffennarr Harvey und Oliver Dupont beitragen, der in der Rolle des gekränkten Versagers sämtlichen Familienmitgliedern mit seiner Marionettentheater-Vorstellung auf die Nerven geht – und zu lauten Lachern reizt.

Bis 11.12. und 20.12.-8.1.23, Komödie Winterhuder Fährhaus, Karten 25 bis 39,50 Euro, Tel. 480 680 80

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp