x
x
x
Tänzer und eine Tänzerin auf der Bühne
  • John Neumeier verabschiedet sich mit dem Stück „Epilog“ vom Hamburger Ballett.
  • Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Nach 51 Jahren: So feierte John Neumeier seinen Abschied vom Hamburg Ballett

Mit einer umjubelten Uraufführung hat sich Hamburgs Ballettintendant John Neumeier nach 51 Jahren von seiner Compagnie verabschiedet. Das Publikum feierte am Sonntagabend in der Staatsoper das intime, kammermusikalisch angelegte Ballett „Epilog“ mit Ovationen im Stehen.

Das 173. Werk des weltweit gefeierten Choreografen eröffnete zugleich die zweiwöchigen 49. Hamburger Ballett-Tage, die am 14. Juli mit der traditionellen „Nijinsky“-Gala zu Ende gehen. Neumeiers letztes Werk ist ein eher abstraktes Ballett der leisen Töne und subtilen Bewegungen mit Klavier und Gesang auf der Bühne.

Mit „Epilog“ starteten die Hamburger Ballett-Tage

Die litauische Sopranistin Asmik Grigorian interpretierte „Vier letzte Lieder“ von Richard Strauss, am Klavier waren der französische Pianist David Fray und sein Duopartner Emmanuel Christien mit Werken von Franz Schubert zu erleben, außerdem erklangen Lieder von Simon & Garfunkel. Die eleganten Kostüme stammen von Akris-Kreativdirektor Albert Kriemler, der John Neumeier und seiner Compagnie seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden ist.

„Epilog“ ist ein eher abstraktes Ballett der leisen Töne und subtilen Bewegungen. Daniel Bockwoldt / dpa
Bühnenbild mit gestapelten Stühlen, darauf Tänzerinnen und Tänzer
„Epilog“ ist ein eher abstraktes Ballett der leisen Töne und subtilen Bewegungen.

Nach 51 Jahren endet im Sommer die Intendanz von John Neumeier beim Hamburg Ballett, sein Nachfolger ist der 39-jährige Deutsch-Argentinier Demis Volpi. Seit 1973 leitet der gebürtige Amerikaner die Compagnie, damals noch als jüngster Ballettdirektor Deutschlands. Heute ist er mit 85 Jahren dienstältester Ballettdirektor der Welt. 

Während der zweiwöchigen Ballett-Tage sind noch einmal wichtige Werke seiner Ära zu sehen, darunter „Die Kameliendame“ nach dem Roman von Alexandre Dumas, „Endstation Sehnsucht“ und „Die Glasmenagerie“, beide nach Tennessee Williams. Neumeier wird der Compagnie auch weiterhin verbunden bleiben, unter anderem als Choreograf seines Festivals „The World Of John Neumeier“ (26.9.-13.10.24) in Baden-Baden. (MP/DPA)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp