Jamie Oliver lächelt zwischen seiner Frau und drei seiner Kinder
  • Jamie Oliver mit seiner Familie auf dem Cover seines neuen Kochbuchs „Together – Alle an einem Tisch“ (DK-Verlag).
  • Foto: DK-Verlag

Last-Minute-Tipps: Diese Kochbücher können Sie sich schenken!

Mit Kochbüchern ist es ja so, wie mit allen anderen Büchern auch: Man kann nie genug davon haben. Kein Wunder, dass der markt während der Pandemie einen absoluten Boom! Wer Nachschub (oder ein schnelles Last-Minute-Geschenk für Weihnachten) sucht: Hier gibt’s zehn tolle Bücher – von Einfach bis Sterneküche.

Für Tafel-Freunde

Im Vorwort von „Together: Alle an einem Tisch“ – gewidmet übrigens den „systemrelevanten Arbeitskräften, die sich um uns gekümmert und das Land am Laufen gehalten haben, damit wir wieder zusammenkommen“ – blickt Jamie Oliver zurück auf ein einsames Jahr 2020 und ruft alle dazu auf, „ein Wiedersehen mit denen zu feiern, die sie vermisst haben“. Aber 2021 lief dann leider auch nicht viel besser. Weil die gute Zeit aber irgendwann wieder kommen wird, muss dieses Buch für Feste mit Freunden und Familien unbedingt empfohlen werden. Denn der englische TV-Starkoch macht hier, was er am besten kann: Er präsentiert Rezepte ohne viel Schnickschnack, handfest, lecker – und (meistens) leicht nachzukochen. Der Clou: Die mehr als 120 Anleitungen (für „Brunch-Partys“, ein „Sonniges Zusammensein“ und 17 weitere Anlässe) sind mal für 4, mal für 6, mal für 16 Portionen geschrieben, das lässt sich an jede Tafelrunde anpassen.

„Together“ von Jamie Oliver, 360 Seiten, DK-Verlag, 29,95 Euro

Buchcover „Alle Welt zu Tisch“
Tolles Buch übers Essen, Kochen und Schmecken: „Alle Welt zu Tisch“ (Moritz-Verlag).

Für Große und Kleine

Ein Kochbuch? Ein Wimmelbuch? Nee! Das vielleicht schönste Buch des Jahres! „Alle Welt zu Tisch“ ist eine kulinarische Reise durch fünf Kontinente, die zeigt, was und wie auf der Erde gegessen wird. Jede der knapp 40 mal (aufgeklappt) 60 Zentimeter großen Seiten entfaltet einen fantastischen Sog. Warum ist Mexiko Maismeister? Warum ist Lachs in Norwegen so beliebt? Und was ist das nur mit den Deutschen und ihrer Wurst? All diesen Fragen gehen die Grafiker Aleksandra und Daniel Mizielinski wunderbar wild (und kenntnisreich) auf den Grund. Ein Buch, das Große und Kleine ab acht Jahren toll zusammen beackern können.

„Alle Welt zu Tisch“ von Aleksandra und Daniel Mizielinski, 112 Seiten, Moritz-Verlag, 29 Euro

Für Fans feinster Küche

Ist natürlich Quatsch, dieses „Sterneküche kann jeder“, es soll ja Menschen geben, denen selbst Wasser anbrennt. Aber wer feinste Küche faszinierend findet, der erfährt in diesem preisgekrönten Buch von Sternekoch Benedikt Faust allerhand. Die ersten Seiten gehören der Theorie. Was ist eigentlich Geschmack? Wie richtet man einen Sterne-Teller an? Auf Seite 62 geht’s dann endlich an den Herd. Wobei: So ganz stimmt das auch nicht, denn für „Ei/Hörnchen/Kaviar“ etwa nutzt Faust tatsächlich Eiersalat aus dem Supermarkt! Und Fertigprodukte tauchen immer wieder auf – so gelingt feine Kost auch nach Feierabend.

„Sterneküche kann jeder!“ von Benedikt Faust, 192 Seiten, Gräfe und Unzer, 22 Euro


„MOPOP – Der Kultur-Newsletter“ bringt Ihnen jeden Donnerstag gute Nachrichten frei Haus. Ob auf, vor und hinter den Bühnen – wir sind für Sie dabei und sprechen mit den spannendsten Menschen. Dazu gibt’s Tipps zu Veranstaltungen und Neuerscheinungen und vieles mehr. Wir freuen uns auf Sie! Hier klicken und anmelden.


Für Nudelisten

Die „Sopranos“ sind schuld. Ohne die Mafia-TV-Serie aus den 2000ern hätte Mateo Zielonka nie mit dem Kochen angefangen. Denn das, was er da sah, hat den jungen Polen nachhaltig beeindruckt: Gelage einer italienischen Großfamilie, dampfende Schüsseln – und immer wieder Pasta, Pasta, Pasta. Später dann, inzwischen in London, traute sich Zielonka ans Nudelmachen. Und aus dem Neu-Briten wurde der landesweit bekannte „Pasta Man“. Vieles von dem, was er gelernt hat, gibt er jetzt mit „Pasta Fantastica“ weiter. Mehr als 40 Rezepte, vom italienischen Klassiker bis zur Eigenkreation. Aber Vorsicht: Das Nudelmachen ist kein Klacks – vor allem nicht, wenn es sich um so spektakuläre Kreationen wie die von Zielonka handelt. „Bei manchen ist es ein Kinderspiel, andere erfordern etwas mehr Geschick“, schreibt er. „Aber mit ein wenig Übung werden Sie das schon bald beherrschen.“ Na, dann.

„Pasta Fantastica“ von Mateo Zielonka, 160 S., Knesebeck, 25 Euro

Das Buchcover von Lynn Hoefers Buch „Himmlisch gesunde Weihnachtsbäckerei“
Für Last-Minute-Bäcker: „Himmlisch gesunde Weihnachtsbäckerei“ von Lynn Hoefer (Thorbecke)

Für Weihnachtsbäcker

Noch ist es nicht zu spät, die Weihnachtsbäckerei zu eröffnen. Und Lynn Hoefer hat Rezepte parat, die easy peasy umzusetzen sind – für einen beeindruckenden „Blätterteig-Tannenbaum“ etwa (Fertig-Teig sei Dank) oder für „Gefüllte Lebkuchen-Datteln“ (weil nur wenige Zutaten). Allen süßen Leckereien gemein ist, dass sie rein pflanzlich sind, ohne raffinierten Zucker und Weizen auskommen. „Himmlisch gesunde Weihnachtsbäckerei“ hat die Food-Bloggerin ihr Buch entsprechend genannt. Kleine Kritik: Bei zwei Rezepten fehlen die Backtemperaturen – die wurden auf thorbecke.de nachgereicht.

„Himmlisch gesunde Weihnachtsbäckerei“ von Lynn Hoefer, 136 S., Thorbecke, 20 Euro

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp