Ein Mann hält sich den Rücken vor Schmerzen, vor ihm Kisten
  • Schwere Kisten heben und dabei den Rücken schonen? Der MOPO-Fitmacher sagt, wie es geht.
  • Foto: IMAGO / agefotostock

„Aus den Knien heben“: Warum dieser Satz Quatsch ist

Es gibt im Sport und Fitness-Bereich diverse Sätze, Halbwahrheiten oder gar Dummheiten, die beim besten Willen nicht totzukriegen sind. Eine davon lautet: „Aus den Knien heben!“ Meist wird dies im Zusammenhang mit Rückenschmerzen empfohlen – und macht alles nur schlimmer!

Was mag denn „aus den Knien heben“ heißen? Ich soll wohl versuchen, meinen Rücken möglichst aufrecht zu halten, mein Becken tief runter zu bringen und die Kraft zum Heben aus den Beinen holen. Dahinter mag der Gedanke stecken, dass der Rücken weniger belastet wird, wenn ich ihn aufrecht halte. Nicht mal das stimmt, aber was passiert hierbei denn noch?

Patrick Sun Arlow Pieniak ist der MOPO-Fitmacher.
Arlow Pieniak ist der MOPO-Fitmacher.

Der MOPO-Fitmacher

Arlow Pieniak ist Personal Trainer und unterstützt Menschen dabei, nachhaltig ein gesundes, schmerzfreies Leben zu führen – in seinem Studio in Eimsbüttel und als „MOPO-Fitmacher“. Folgen Sie Pieniak auch auf Instagram: @workittraininghamburg

Haben Sie eine Frage an unseren Experten? Schreiben Sie uns an fitmacher@mopo.de!

Wenn ich ein Objekt hebe, indem ich tief in die Hocke gehe, dann führt das dazu, dass das Objekt vor mir ist. Und wenn es vor mir ist, dann entsteht zwischen mir und dem Objekt ein Hebel, das bedeutet: Es wird für mich schwerer.

Das kann jeder ausprobieren. Ein Maßkrug ist deutlich schwieriger mit ausgestrecktem Arm zu halten als eng am Körper. Das Objekt wirkt also mit mehr Kraft auf mich, zieht wegen der Hebelwirkung mit nach vorn und ich kann die Kraft zum Anheben fast nur aus der Oberschenkelvorderseite holen.

Fachleute produzieren gleich ihre nächsten Patienten

Hunderttausende von Hilfe suchenden Laien werden mit dieser Anweisung nach Rücken-Operationen und Rehas entlassen. Und so produzieren die Fachleute gleich ihre nächsten Patienten. Niemand, der irgendetwas von Biomechanik, Hebeln oder auch dem Körper versteht, darf diesen Hinweis geben. Kein Trainer, Physiotherapeut oder Orthopäde bei Verstand kann das richtig finden! Und doch wird es nach wie vor gelehrt.

Wie geht es denn richtig? Das kann man ganz einfach beobachten, bei Menschen, die beruflich viel heben müssen.

So geht es richtig

Der richtige Weg ist es, den Rücken stabil zu halten, aber nach vorn zu neigen. Bis die Wirbelsäule, je nach Körperbau, irgendwo zwischen 45 Grad und der Horizontalen liegt. Nur so kann man das Objekt nah an sich heran bringen!

Nur so kann man die Kraft aus der Hüfte holen und nicht aus den Beinen oder dem Rücken. Und nur so kann man die Hebel erzeugen, um seinen eigenen Rücken stabil und damit schmerzfrei zu halten. Wie es richtig geht, zeige ich heute in meiner Insta-Story.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp