• Massenunfall auf der A23 in der Silvesternacht.
  • Foto: dpa

„Schlimm“: Schlager-Star gerät in Massen-Crash und ist geschockt von einer Bitte

Öjendorf –

Düsterer Start in das neue Jahr. Vielerorts haben dichter Nebel und glatte Straßen für Verkehrschaos gesorgt. Auch auf der A23 bei Itzehoe kam es zu einem Massen-Crash mit mehreren Verletzten.

Schlagersängerin Kerstin Ott („Die immer lacht“) war als Ersthelferin vor Ort und äußert sich jetzt auf Facebook geschockt über den Vorfall. 

Aufgrund einer extremen Nebelwand krachte es auf der A23 zwischen den Anschlussstellen Itzehoe Mitte und Nord. Gegen 1.30 Uhr kam es hier zu einer Massenkarambolage. 

unfall a23

Massenunfall auf der A23 in der Silvesternacht.

Foto:

dpa

Aufgrund der schlechten Sicht hatte eine Fahrerin stark gebremst. Ein nachfolgender Hyundai-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf ihren Wagen auf. „Im weiteren Verlauf hielten mehrere Autos an der Unfallstelle an. Es kam dann zu einem weiteren Zusammenstoß eines herannahenden Mercedes Vito mit drei bereits stehenden Fahrzeugen“, teilte die zuständige Pressestelle der Polizeidirektion Bad Segeberg mit.

Insgesamt wurden drei Menschen schwer und einer leicht verletzt, berichtet auch die „Hamburger Morgenpost“.

Kerstin Ott: „Dankbar, dass alle überlebt haben“

Auch Schlagersängerin Kerstin Ott (37) war zufällig vor Ort und half als eine der ersten am Unfallort. Die 37-Jährige meldete sich nun mit einem Facebook-Post zu Wort und schreibt: „Es geht uns gut! Am 31.12 auf den 1.1.20 waren wir nicht direkt im Unfall beteiligt, aber Ersthelfer. Das mussten wir nun erstmal zwei Tage verdauen, es waren natürlich sehr schockierende Momente. Wir sind dankbar und sehr froh, dass alle überlebt haben und wir so gut es geht helfen konnten.“

Die Schlager-Newcomerin war allerdings nicht nur von dem Unfall, sondern vor allem von den Gaffern geschockt, die alles andere im Sinn hatten, als zu helfen: „Schlimm ist, das es Menschen gibt die in so einer schreckliche Situation an Fotos oder Autogramme denken können anstatt zu helfen. Das sind Dinge die ich weder verstehen noch jetzt schon wegpacken kann“, schreibt Kerstin Ott noch sichtlich mitgenommen.

Hier lesen: Kerstin Ott war mit 18 Jahren spielsüchtig.

Verständlich, dass die Sängerin solch ein Erlebnis nun erstmal verarbeiten muss.

Nebel-Chaos auf A 23 sorgte für Massen-Crashs

Auch auf der Gegenfahrbahn kam es im weiteren Verlauf zu Zusammenstößen mit fünf beteiligten Autos, wobei auch nochmal vier Personen verletzt wurden. Die Polizei sperrte die A23 voll und setzte die THW-Ortsgruppen Elmshorn und Itzehoe ein, um den Fahrzeugverkehr von der Autobahn abzulenken.Teilweise herrschten Sichtweiten von unter fünf Metern, Polizisten mussten teils mit Taschenlampen nach beteiligten Autos suchen. Erst zwischen 4.30 Uhr und 5 Uhr wurde die Sperrung wieder aufgehoben. (red)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp