Sonya Kraus Moderatorin
  • TV-Moderatorin Sonya Kraus musste eine schwere Diagnose verkraften.
  • Foto: picture alliance/dpa/Frank Rumpenhorst

„Showtime of my Life“: Nach Mickie Krause erhält auch Sonya Kraus Krebs-Diagnose

Nachdem Schlagersänger Mickie Krause von seiner Blasenkrebs-Erkrankung bei den Dreharbeiten zur VOX-Show „Showtime of my Life“ erfahren hat, hat auch die zweite Teilnehmerin der Sendung Ähnliches zu verkraften: TV-Moderatorin Sonya Kraus hat Brustkrebs – und ist bereits mitten im Kampf gegen die tückische Krankheit.

Auf Instagram richtet sich Kraus in einem knapp dreiminütigen Video an ihre Follower:innen und erzählt, wie sie bei einer Vorsorgeuntersuchung im vergangenen Jahr die Diagnose Brustkrebs bekam. Nur wenige Tage zuvor hatte sie sich erst zur VOX-Show „Showtime of my Life“ angemeldet, in der Promis genau für das Thema werben: zur Krebs-Vorsorge zu gehen. Mehrere VIPs legen in der zweiteiligen Show einen Strip auf der Bühne hin, die Botschaft dahinter: „Wenn wir uns vor einem Millionenpublikum ausziehen, schafft ihr das auch vor einem Arzt“.

View this post on Instagram

A post shared by Sonya (@sonyakraus)

Weiter berichtet die 48-Jährige, dass sie sich bereits einer Mastektomie, also der Abnahme beider Brüste, unterzogen hat und derzeit eine Chemotherapie macht. Durch eine sogenannte Kühlkappe konnte sie einen Großteil ihrer Haare behalten, so Kraus. Ihr Glück: der Tumor war noch extrem klein, es gab noch keine Metastasen. Alles nur, weil sie zur Vorsorgeuntersuchung gegangen ist.

Sonya Kraus: Krebs-Diagnose nach Vorsorgeuntersuchung

Ein Procedere, das sie regelmäßig macht, vor allem nachdem 2016 ihre gute Freundin und Moderationskollegin Miriam Pielhau mit nur 41 Jahren an Brustkrebs gestorben war. Gegenüber „RTL“ sagt Kraus zudem, dass sie die Krankheit vor ihrer Familie zunächst verheimlichte: „Als ich ins Krankenhaus musste, sagte ich, ich müsste vier Tage zu Dreharbeiten. Somit wusste ich, dass sie sich keine Sorgen um mich machen“. Die Moderatorin hat zwei Söhne, die 2010 und 2012 geboren wurden.

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.

Gegenüber „Bunte“ schilderte Kraus die empfohlene Chemotherapie: „Die Chemo war für mich wirklich so ein Monster. Chemo bedeutet, du wirst zum Zombie. Ich merke, mein Körper ist voller Medizin, aber ich muss mich nicht übergeben, ich kann einen Großteil meiner Haare behalten. Ich bin voller Energie, danke liebes Universum und es geht mir total gut.“ Durch die frühzeitige Erkennung und die Therapien seien ihre Chancen, wieder ganz gesund zu werden, „bombastisch“. Nun ist ihre wichtigste Mission andere Frauen zur Vorsorge zu bewegen und sagt: „Diese 20 Minuten können dein Leben retten. Und bei mir war es genau so. Wäre ich nicht zum Routine-Check-up gegangen, würde ich vielleicht nicht mehr leben.“

Umso mehr ergebe die Teilnahme an der VOX-Show nun für sie Sinn. Sie sagt: „Ich wollte unbedingt bei ,Showtime of my Life‘ mitmachen, weil einfach in meiner Umgebung so viele meiner liebsten Mädels das Thema Brustkrebs erlebt, überlebt und eine, Miriam, nicht überlebt haben.“

Auch Mickie Krause erhält Krebs-Diagnose

Ein ähnliches Schicksal teilt Ballermann-Sänger Mickie Krause mit der Moderatorin. Auch er nimmt an der aktuellen „Showtime of my Life“-Staffel teil – und erhielt seine Blasenkrebs-Diagnose im Zuge der Show, wurde während der Untersuchung sogar gefilmt. Gegenüber „Bild“ erzählte er: „Ich hatte bisher nur die Vorsorgeuntersuchungen bei meinem Hausarzt gemacht. Das war ein klassischer Check-up mit Blut abnehmen, Urin untersuchen und abtasten. Für mich war das völlig ausreichend. Da gab es nie Auffälligkeiten. Es wäre bei mir aber sinnvoll gewesen, zum Urologen zu gehen, wie sich dann herausstellte. Denn leider wurde ein Tumor in meiner Blase entdeckt …“

Das hier könnte Sie auch interessieren: So hat alles angefangen: Nathalie Volk spricht zum ersten Mal über ihre Krebsdiagnose

Mittlerweile sei er operiert und der Tumor erfolgreich entfernt worden. Im Februar wird es eine zweite OP geben um zu checken, ob alles entfernt oder noch etwas übersehen wurde. Im April will er sich einer Immuntherapie unterziehen, einer Therapie, die nicht ganz so heftig sei wie eine Chemotherapie, so Krause. (alp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp