William, Kate, Harry und Meghan
William, Kate, Harry und Meghan
  • Kate, frisch gebackene Prinzessin von Wales, William, Prinz von Wales, Prinz Harry, Herzog von Sussex, und seine Frau Meghan, Herzogin von Sussex, vor Schloss Windsor.
  • Foto: picture alliance/dpa/PA Wire

Prinz Harry gibt Kokain-Konsum zu – und wurde von Bruder William geschlagen

Prinz Harry gegen die britischen Royals: Der Streit geht weiter – und das mit sehr unschönen Details, die wohl bald die ganze Welt lesen kann. In seinen bald erscheinenden Memoiren wirft der Exil-Royal seinem Bruder William offenbar vor, ihn niedergeschlagen zu haben. Und er gibt den Konsum von Drogen zu.

Der „Guardian“, dem nach eigenen Angaben ein Exemplar des streng geheim gehaltenen Buches vorliegt, berichtete am Donnerstag über eine von Harry geschilderte Auseinandersetzung, bei der William seinen jüngeren Bruder zu Boden gestoßen haben soll.

„Er packte mich am Kragen, zerriss meine Kette und warf mich zu Boden“, zitiert die Zeitung aus dem Buch „Spare“, das in der kommenden Woche erscheint. Bei Harrys Sturz sei ein Hundenapf zerbrochen, der ihn am Rücken verletzt habe, hieß es weiter. Konkret soll es heißen: „Ich landete auf dem Hundenapf, der unter meinem Rücken zerbrach, und die Stücke schnitten in mich ein.“

Harrys Autobiografie „Spare“ erscheint am 10. Januar

William soll Harrys Frau Meghan nach dessen Darstellung zuvor als „schwierig“ und „unhöflich“ beschrieben haben, woraufhin Harry seinem Bruder vorwarf, das Narrativ der britischen Boulevardpresse zu übernehmen. Der Erzählung nach folgten Beleidigungen, die den Streit eskalieren ließen. Vom Kensington-Palast gab es zu den Vorwürfen zunächst keinen Kommentar.

Das schwierige Verhältnis der Brüder soll nach Harrys Darstellung auch König Charles III. als Vater belasten. Bei einem Treffen im vergangenen Jahr nach der Beerdigung von Prinz Philip soll Charles – damals noch Thronfolger – seine Söhne gebeten haben: „Bitte, Jungs. Macht meine letzten Jahre nicht zu einem Elend.“

Das hier könnte Sie auch interessieren: Harry befeuert Royal-Zoff: „Ich will eine Familie, keine Institution“

Bevor Harrys Autobiografie „Spare“ (deutsch: „Reserve“) am kommenden Dienstag (10. Januar) herauskommt, werden zudem noch zwei Interviews ausgestrahlt, die Harry den Sendern ITV und CBS gegeben hat. Darin zeigt sich der Royal teilweise versöhnlich: „Ich hätte gerne meinen Vater zurück. Ich hätte gerne meinen Bruder wieder“, sagte er in einem Ausschnitt, den der britische Sender ITV als kurzen Trailer auskoppelte.

Bericht: Prinz Harry soll von Drogenkonsum erzählen

Der Sender Sky News zufolge soll Prinz Harry in seinen Memoiren zudem berichten, im Alter von 17 Jahren Kokain genommen haben. Auf einem Jagdwochenende sei ihm die Droge angeboten worden, danach habe er noch häufiger gekokst, soll der mittlerweile mit seiner Familie in Kalifornien lebende 38-Jährige geschrieben haben. „Es hat nicht sehr viel Spaß gemacht oder mich besonders glücklich gemacht, wie das bei anderen der Fall ist, aber ich habe mich anders gefühlt, und das war mein Hauptziel. Etwas zu fühlen. Anders zu sein“, schrieb Harry. Er sei ein Teenager gewesen, der gegen das Establishment habe rebellieren wollen – zumindest habe er sich dies selbst so erklärt.

Harrys Autobiografie gelangte nach Angaben britischer Medien in Spanien bereits am Donnerstag versehentlich in den Handel. Sky News berichtete, die Bücher seien in den Auslagen einer großen Buchhandelskette in Spanien verfügbar gewesen, „und dann hastig entfernt worden, nachdem der Fehler auffiel“. Mehrere britische Medien beschafften sich jedoch rechtzeitig Exemplare und berichteten über die Inhalte. Eine Reaktion des Verlags Penguin Random House lag zunächst nicht vor. (alp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp