Jussie Smollett
  • Der Schauspieler Jussie Smollett vor dem Leighton Criminal Courthouse am fünften Tag seines Prozesses in Chicago.
  • Foto: picture alliance/dpa/AP | Charles Rex Arbogast

Rassistische Attacke erfunden? US-Schauspieler widerspricht

Der US-Schauspieler Jussie Smollett (39) hat vor Gericht bestritten, einen Angriff auf sich selbst vor knapp drei Jahren nur vorgetäuscht zu haben.

Er habe nicht geschwindelt oder eine Attacke fingiert, sagte Smollett laut US-Medienberichten am Montag in Chicago in dem seit Ende November laufenden Prozess. Er sei im Januar 2019 tatsächlich auf der Straße angegriffen und Opfer eines Verbrechens worden.   

Angeklagter Smollett verteidigt sich vor Gericht

Die Anklage macht in dem Prozess geltend, der frühere Star der US-Serie „Empire“ habe einen gegen ihn gerichteten rassistischen und homophoben Angriff vorgetäuscht. Smollett werden unter anderem Falschaussagen vor der Polizei vorgeworfen.

Das könnte Sie auch interessieren: HSV-Profi angeklagt – was Bakery Jatta jetzt droht

Vorige Woche hatten zwei Männer ausgesagt, sie seien von dem Schauspieler dafür bezahlt worden, den Vorfall vorzutäuschen. Der schwule und afroamerikanische Schauspieler habe damit seine Karriere vorantreiben wollen, hieß es.

Schauspieler kannte die Angreifer

Smollet sagte laut CNN und CBS am Montag aus, er habe die beiden Männer, die Brüder sind, gekannt und sich mit einem der Männer angefreundet. Sie hätten zusammen Drogen genommen. Er habe ihm auch für Fitnesstraining und für Ernährungstipps Geld gegeben. Smollett bestritt aber, die Männer für einen vorgetäuschten Angriff bezahlt zu haben. 


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Im Januar 2019 hatte Smollett der Polizei erzählte, er sei nachts nahe seiner Wohnung von zwei maskierten Männern angegriffen worden. Später wurde der Schauspieler wegen mutmaßlicher Falschaussagen festgenommen. Im Falle eines Schuldspruchs droht ihm eine mögliche Haftstrafe. (vd/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp