Oliver Pocher wird abgeführt
  • Oliver Pocher wehrte sich gegen die Beamten, die ihn schließlich abführten.
  • Foto: Instagram/Screenshot

Oliver Pocher von Polizei abgeführt – bei Auftritt von Pietro Lombardi

Das hätte er mal besser nicht gemacht! Trotz Pandemie-Regeln sprang TV-Comedian Oliver Pocher (43) am Freitagabend während des Auftritts von Pietro Lombardi (29) ins Publikum. Der Veranstalter des „Strandkorb Open Air“ in Hartenholm (Kreis Segeberg) zeigte sich wenig amüsiert und rief die Polizei.

Ursprünglich hatte Pocher seine Frau bei Dreharbeiten auf Fehmarn begleitet und war danach auf dem „Strandkorb Open Air“ in Hartenholm. Auf dem Konzert besuchte er seinen Kumpel Pietro Lombardi (29) bei dessen Auftritt.

Oliver Pocher von Polizei abgeführt

„Pietro, gute Laune, olé, olé – und dann kommt der Punkt, der zur Eskalation geführt hat“, erzählt der 43-Jährige später in seiner Instagram-Story. Der Comedian war über den Zaun zum Publikum geklettert – so habe er es schon auf anderen Strandkorb-Konzerten gemacht.

Oliver Pocher
Pocher verweist auf die Corona-Abstandsregel, während er ins Publikum geht.

„Bleibt auf eurem Platz“, rief er den Zuschauern:innen zu, bevor er über die Absperrungen sprang. Die Corona-Maßnahmen waren ihm offensichtlich bewusst, doch dies hielt den Veranstalter nicht davon ab, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen. Er soll einen Platzverweis ausgesprochen haben – wenig später kam die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren: „Mir fehlt die Kraft“: Pietro Lombardi zieht sich aus der Öffentlichkeit zurück

„Das ist dann so eskaliert, dass die Polizei wirklich mit’m Polizeigriff mich da abführen wollte und in Hartenholm mal ’nen Harten machen wollte“, erzählt Pocher. Seine Situation verbesserte sich auch nicht, als er versuchte mit den Beamten zu diskutieren. Schließlich packten ihn die zwei Polizisten und führten ihn ab.



Anschließend sagt er noch, wie „übertrieben“ er die Aktion gefunden habe. Der Veranstalter habe in seinen Augen überreagiert. „Wenn ich 0,3 Sekunden da mal unten bin und bei den Leuten Winke Winke machen, dann wird da schon nichts passieren“, so Pocher. (toen)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp