• Foto: imago images/Panthermedia

Polizei-Tweet sorgt für Lacher im Netz: Frau wirft mit gefrorenem Lachs um sich

München –

Kurioser Twitter-Eintrag der Polizei sorgt für Erheiterung im Netz: In der Gemeinde Haar bei München hat am Freitag eine Frau mit gefrorenen Lebensmitteln um sich geworfen. „Die Mitteilerin wurde dabei fast von einem Alaska-Filet getroffen“, hieß es weiter im Tweet. Das Netz lacht sich kaputt und einige User stellten einen interessanten Vergleich an. 

Die Münchner Polizei teilt über Twitter viele Einsätze mit ihren Followern, häufig in einem äußerst witzigen, leicht ironischen Tonfall. Auf den Tweet der um sich werfenden Frau reagierten dutzende User. Augenscheinlich hatte die kurze Beschreibung der Situation für eine Assoziation mit Asterix und Obelix gesorgt.

Polizeieinsatz erinnert an Asterix und Obelix Comic

So fühlen sich viele User an die Comic-Szenen von Asterix und Obelix mit dem Fischhändler Verleihnix erinnert. Dort verprügeln sich die Gallier nämlich mit Fisch. 

Andere schreiben ironisch: „Ich frage mich, wann die Regierung endlich etwas dagegen unternimmt und scharfkantigen TK-Fisch verbietet?!?!??“ oder feiern die Beamten einfach für den Tweet: „Eure Tweets heute sind Weltklasse!!“

Nähere Details zu dem Vorfall bei München gaben die Beamten via Twitter allerdings nicht bekannt. Auch der Grund für den Ausraster der Frau ist nicht bekannt. 

Das könnte Sie auch interessieren:Bei 15 Grad und Sonnenschein: Deutschlands erster Weihnachtsmarkt hat schon geöffnet

Polizei München teil Einsätze auf Twitter mit viel Humor

Doch es ist nicht das erste Mal, dass die Polizei in München humorvoll mit ihren Einsätzen umgeht. Am selben Tag twitterten sie beispielsweise dies: „Sie, betrunken, schläft auf dem Gehweg. Er, auch betrunken, schläft daneben auf der Straße. Wir, nüchtern, bringen beide nach Hause.“ (sr)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp