Russlands Präsident Wladimir Putin bei seiner irren Propaganda-Show in Moskau.
  • Russlands Präsident Wladimir Putin bei seiner irren Propaganda-Show in Moskau.
  • Foto: imago/ITAR-TASS

Putins irre Propaganda-Show: Dieser Mantel sorgt für Ärger

Es war eine völlig irre Propaganda-Show: Mit großem Trara hat Russlands Präsident Wladimir Putin am Freitag in Moskau eine ausufernde Stadion-Party gefeiert. Anlass war die völkerrechtswidrige Annexion der Krim vor acht Jahren. Für Aufregung sorgte dabei nicht nur ein peinlicher TV-Blackout, sondern auch Putins Garderobe.

Jubelnd und fahnenschwenkend haben zehntausende Russinnen und Russen vergangenen Freitag bei Putins Propaganda-Party das Moskauer Luschniki-Stadion bevölkert. Stundenlang ging die irre Show, die den achten Jahrestag der Annexion der Krim-Halbinsel zelebrierte – während in der Ukraine weiter unschuldige Menschen von Putins Armee bombardiert und getötet wurden. Höhepunkt war schließlich der Auftritt des Kreml-Chefs höchstpersönlich.

Das könnte Sie auch interessieren: Getötet oder gefeuert: Putins Problem mit den Generälen

Der dauerte allerdings – zumindest in der TV-Übertragung – nicht sehr lange: Nach wenigen Minuten wurde Putin ausgeblendet, mitten im Satz. Statt dessen liefen aufgezeichnete Bilder. Im ganzen Land herrschte Ratlosigkeit. In sozialen Netzwerken machten sofort Fragen die Runde: Wo ist Putin? Was ist passiert? Zahlreiche Russinnen und Russen zeigten sich zutiefst erschrocken. Kremlsprecher Dmitri Peskow begründete das Ganze später mit einer technischen Panne. Es habe ein Problem mit dem Server gegeben.

Putins irre Propaganda-Show: Dieser Mantel sorgt für Ärger

Aber nicht nur dieser TV-Blackout sorgte für Aufregung: Vor allem auf Twitter wurde auch intensiv über Putins Garderobe diskutiert. Der Präsident trug über einem weißen, gestrickten Rollkragenpullover einen dicken, schwarzen Daunenmantel.


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Und der soll ein echtes Luxus-Teil sein: Wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten, handelt es sich bei dem Kleidungsstück um einen Mantel aus der aktuellen Kollektion von Loro Piana, einer hochpreisigen italienischen Modemarke. Kostenpunkt des guten Stücks: rund 1,45 Millionen russische Rubel – das sind laut aktuellem Umrechnungskurs knapp 12.600 Euro. Für einen Wintermantel!

Auf Twitter war die Empörung sofort riesig. So twitterte etwa ein Anonymous-Account: „Während sich die Russen in Supermärkten um Lebensmittel streiten, trat Putin in einer Loro-Piana-Jacke für fast anderthalb Millionen Rubel auf.“

Ein weiterer Twitter-Nutzer kommentierte dazu: „140 Millionen Russen arbeiten unwissentlich für den Reichtum genau dieser Person, damit er sich das und noch viel mehr leisten kann.“ Ein anderer fasste zusammen: „Putin trägt eine Loro Piana-Jacke, während der Westen dabei ist, das russische Wirtschafts- und Finanzsystem zu versenken. Ganz normale Russen werden noch mehr leiden müssen, während Putin und sein Regime im Luxus leben mit Villen, Yachten, usw.“

Wirbel um Putins Mantel: „Also ihn hätte ich nicht gern als Markenbotschafter“

Eine dritte Userin stellte fest: „Putin hasst den Westen. Außer einer Jacke für 11.000 Euro von einer italienischen Luxusmarke.“

Spekuliert wurde, dass Putin unter dem Mantel eine oder mehrere kugelsichere Weste trug. Von dem Label selbst gibt es bislang keine Stellungnahme zu dem umstrittenen Auftritt in der hauseigenen Klamotte. Auf Twitter stellte allerdings eine Nutzerin recht süffisant fest: „Also ihn hätte ich nicht gern als Markenbotschafter.“ (mik)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp