Astronauten SpaceX
  • Die SpaceX-Crew: Thomas Pesquet, Megan McArthur, Shane Kimbrough und Akihiko Hoshide (v.l.n.r.)
  • Foto: picture alliance/dpa/ZUMA Wire | Spacex

Warum die SpaceX-Astronauten beim Rückflug zur Erde Windeln tragen müssen

Die Besatzung der SpaceX-Raumkapsel steht vor einem Problem: Die Toilette ist kaputt. Die vier Astronauten müssen deshalb in Windeln ihren Heimflug von der Internationalen Raumstation ISS zurück zur Erde antreten.

Das sei natürlich „suboptimal“, sagte Nasa-Astronautin Megan McArthur in einer Live-Konferenz aus der Raumstation. Trotzdem zeigte sie sich optimistisch: „Bei der Raumfahrt gibt es viele kleine Herausforderungen und wir sind bereit, das in den Griff zu bekommen.“

Astronauten kämpfen nicht zum ersten Mal mit defektem WC

Gemeinsam mit dem französischen Esa-Astronauten Thomas Pesquet, dem Nasa-Astronauten Shane Kimbrough sowie dem japanischen Astronauten Akihiko Hoshide soll die US-Amerikanerin am Sonntag den Rückflug antreten und am Montag wieder auf der Erde landen. Bis zu 20 Stunden müssen die vier Besatzungsmitglieder in Windeln in der Kapsel verbringen.

Das könnte Sie auch interessieren: Start geplatzt! Deutscher Astronaut: Darum konnte er heute nicht ins All fliegen

Offenbar ist es nicht das erste Mal, dass es bei SpaceX WC-Probleme gab: Wie internationale Medien berichten, hatte sich bereits im September während eines Privatflugs ein Schlauch gelöst, so dass Urin auslief und sich unter den Bodenplatten verteilte. Das konnte aber laut SpaceX repariert werden.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Aber Ingenieure vermuteten einen Konstruktionsfehler und forderten daher auch die Crew auf der ISS auf, die Toilette in der angedockten Kapsel zu prüfen. Und tatsächlich: Die Astronauten fanden ebenfalls Urinlachen unter den Bodenplatten vor. Da eine Reparatur offenbar nicht möglich ist, muss sich die Besatzung laut der US-Raumfahrtbehörde Nasa nun auf „saugfähige Unterwäsche“ verlassen. (mhö)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp