Fähre Korfu Brand
  • Dicker, schwarzer Rauch steigt über der brennenden Autofähre vor Korfu auf.
  • Foto: picture alliance/dpa/debater.gr/AP | Lazos Madikos

Vor Korfu: Brand auf Autofähre – zwei Menschen noch an Bord eingeschlossen

Auf einer Autofähre, die in der Nacht zum Freitag nördlich von Korfu Feuer gefangen hat, wurden mindestens zwei Menschen in Garagendecks eingeschlossen. Einem Bericht des griechischen Staatssenders ERT unter Berufung auf die Küstenwache zufolge werden 10 der offiziell 290 Passagieren und Besatzungsmitgliedern noch vermisst.

Rettungskräfte hatten zunächst versucht, mit den zwei eingeschlossenen Menschen an Bord der „Euroferry Olympia“ zu kommunizieren und versucht, sie zu befreien. Im Hafen von Korfu, wo mindestens 278 gerettete Passagiere und Besatzungsmitglieder eingetroffen sind, wurden die Passagierlisten mit den Namen der Menschen abgeglichen. Mehrere Lkw-Fahrer unter den Passagieren sprachen von Kollegen, die die Nacht in ihren Fahrerkabinen in den Garagen unter Deck verbracht haben sollen.

Korfu: Autofähre fängt Feuer – Menschen eingeschlossen

Das Schiff soll stabil sein und bisher keinen Kraftstoff verloren haben, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Fährgesellschaft Grimaldi Group, die die wiederum die „Euroferry Olympia“ betreibt. Den Rettungskräften kam das verhältnismäßig ruhige Wetter entgegen, das am Freitag in der Region herrschte.

Das hier könnte Sie auch interessieren: Nach Sturm-Unfall: Wie sicher sind unsere Fähren?

Unklar ist, ob es auf dem Schiff auch blinde Passagiere gab – die Route von Westgriechenland nach Italien wird seit Jahren von Migranten genutzt, die sich in und unter Lastwagen verstecken, um über Italien nach Mittel- und Nordeuropa zu gelangen. Das Unglück weckt Erinnerungen an die 2014 havarierte Fähre „Norman Atlantic“. Damals kamen bei einem Feuer an Bord mindestens 14 Menschen ums Leben, Dutzende wurden nie gefunden. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp