x
x
x
Die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdelikts (Archivbild).
  • Die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdelikts (Archivbild).
  • Foto: picture alliance/dpa | Paul Zinken

Vater soll Baby ertränkt haben – dann brachte er es ins Krankenhaus

Nach dem Tod eines drei Monate alten Babys in Berlin ist der 37-jährige Vater des Kindes festgenommen worden. Er steht im Verdacht, seinen Sohn ertränkt zu haben.

Der Tatort soll eine Wohnung im Ortsteil Neu-Hohenschönhausen sein, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin am Samstag mitteilten. Der Verdächtige soll das Baby nach der Tat im Kofferraum seines Autos mit seinen Eltern in ein Krankenhaus in Marzahn-Hellersdorf gebracht haben.

Berlin: Vater soll Sohn ertränkt haben

Eine Reanimation in der Klinik blieb laut Polizei und Staatsanwaltschaft erfolglos. Das Kind wurde noch in der Nacht zu Samstag obduziert.

Zur Familie des Tatverdächtigen gehören laut Staatsanwaltschaft auch eine Ehefrau sowie eine fünfjährige Tochter, sie waren zum Tatzeitpunkt nicht in der Wohnung.

Das könnte Sie auch interessieren: „Getreten wie einen Fußball“: Frau ins Wachkoma geprügelt

Der 37-Jährige kommt im Laufe des Samstags vor eine Ermittlungsrichterin wegen des Vorwurfs eines Tötungsdelikts. Die Ermittlungen dauern an. (dpa/vd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp