Die drei Schauspieler:innen des Dresden-Tatorts Karin Hanczewski, Martin Brambach und Cornelia Gröschel.
  • Fast 10 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntagabend, wie die Dresdner TV-Ermittler – gespielt von Karin Hanczewski, Martin Brambach und Cornelia Gröschel – gegen einen skrupellosen Entführer ermittelten.
  • Foto: imago/Sven Ellger

TV-Quoten: Dieser Krimi schlägt Primetime-Sendungen aus dem Feld

Bei knapp zehn Millionen Deutschen hieß es am Sonntag um 20:15 Uhr: Zeit für die Couch, Füße hoch und gebannt zuschauen, wie das Team Gorniak, Winkler und Schnabel im Fall „Katz und Maus“ ermittelt. Damit schlug der Dresdner „Tatort“-Krimi alle anderen Primetime-Sendungen aus dem Feld.

Dieses Mal bekamen es die TV-Ermittler Karin Gorniak (Karin Hanczewski), Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) und Peter Michael Schnabel (Martin Brambach) mit einem skrupellosen Entführer zu tun. Erst verschleppte er eine Reporterin, dann behauptete er 150 entführte Kinder in einem Dresdner Keller gefangen zu halten. Wie die „Katz und Maus“-Jagd ausgeht, verfolgten ab 20.15 Uhr im Ersten 9,24 Millionen Zuschauer – knapp 30 Prozent.

Traumschiff abgeschlagen

Zeitgleich lockte die ZDF-Reihe „Das Traumschiff: Lappland“ mit Florian Silbereisen und Barbara Wussow lockte 6,14 Millionen (19,8 Prozent) vor den Bildschirm. Die RTL-Show „Ninja Warrior Germany – Die stärkste Show Deutschlands“ holten sich im Vergleich nur 1,54 Millionen (5,8 Prozent) ins Haus.

Das könnte Sie auch interessieren: Drama vor den Toren Hamburgs: Frau tötet ihren Mann, ihre Söhne, ihre Nachbarin

Vox hatte das Kochduell „Kitchen Impossible“ zu bieten, was 1,05 Millionen Zuschauer (4,2 Prozent) verfolgten. Kabel eins strahlte die Berufsdoku „Trucker Babes – 400 PS in Frauenhand“ aus, dafür interessierten sich 900.000 Menschen (3,0 Prozent).

Und was lief bei RTLzwei, ProSieben und Sat.1?

Bei RTL2 war der australische Science-Fiction „I Am Mother“ zu sehen. Den Film mit Hilary Swank und Clara Rugaard verfolgten 750.000 (2,5 Prozent) Thriller-Fans. Bei Sat.1 lief die US-Komödie „Late Night“ mit Emma Thompson und Mindy Kaling und 740.000 Leute (2,5 Prozent) schauten zu. Auf ProSieben war eine Football-Übertragung zu sehen: Das NFL-Match der New York Jets gegen die New England Patriots ab 19.00 Uhr guckten sich 630.000 Menschen (2,4 Prozent) an. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp