Gambia-Ratte Rico auf dem Beifahrersitz
Gambia-Ratte Rico auf dem Beifahrersitz
  • Der Anblick von „Rico“ versetzte den Fahrer so in Angst, dass er die Polizei rief.
  • Foto: Polizei Paderborn

33-Jähriger fährt in Gegenverkehr: Riesen-Ratte sitzt plötzlich auf Beifahrersitz

Eine Riesen-Ratte, ein überraschter Züchter und ein verzweifelter Hilferuf am Steuer: Auf dem Weg nach Paderborn bekam ein 33-Jähriger beim Blick auf den Beifahrersitz einen gehörigen Schreck. Dort saß ein XXL-Nager, den er eigentlich in einer Transportbox vermutet hatte. Der Mann verlor beinahe die Kontrolle über seinen Wagen – und brauchte polizeilichen Beistand.

Der Halter habe sein ungewöhnliches Haustier, eine sogenannte „Gambia-Ratte“ eigentlich abgeben wollen. Das Tier war ihm schlicht zu groß geworden, wie die Polizei Paderborn mitteilte. – zu groß war es ihm geworden. „Rico“ aber hatte andere Pläne.

Ratte im Auto: Fahrer baut beinahe Unfall

Nach Angaben der Polizei Paderborn war der Mann auf der Landesstraße 776 unterwegs, als „Rico“ ihn dort überraschte und vom Beifahrersitz aus in Angst versetzte. Offenbar war die Transportbox nicht richtig verschlossen gewesen oder der Nager so trickreich, dass er die Box öffnen konnte. Der Fahrer sei kurzzeitig auf die Gegenfahrbahn gefahren, habe das Auto anschließend jedoch sicher zum Stehen gebracht, so die Polizei weiter.

Beim Versuch das Tier einzufangen, wurde der Züchter in die Hand gebissen. Danach wusste sich der 33-Jährige wohl nicht mehr zu helfen und verständigte die Polizei. Die Beamten fingen die Riesen-Ratte ein, die Fahrt konnte fortgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Drama im Norden: 27-Jähriger stirbt bei schrecklichem Unfall

Gambia-Ratten zählen zu den Hamsterratten und werden inklusive Schwanzlänge bis zu 80 Zentimeter lang. Die intelligenten Tiere werden zur Landminen-Suche und sogar zur Diagnose von Tuberkulose eingesetzt. (doe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp